Wichtige frage bezüglich einer Anzeige wegen Betruges.

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Absolut keine Strafbarkeit erkennbar für mich.

Es handelt sich um eine ganz normale Störung im Kaufvertrag, er kann von dir Nacherfüllung verlangen oder eben vom Vertrag zurücktreten, dann müsstest du ihm sein Geld zurückgeben. Und wenn das Spiel nachher noch bei ihm ankommt ist eh alles gut.

Die Anzeige wegen Betruges ist zu diesem Zeitpunkt wirklich absurd - ich wäre überrascht, wenn die überhaupt aufgenommen wurde. Mach dir keine Sorgen, jeder Jurastudent im ersten Semester könnte dich da erfolgreich vertreten ;)

Nicht die Anzeige, sondern eine Verurteilung wäre ein Problem.

Guckst Du Wikipedia:

"Betrug bezeichnet im Strafrecht Deutschlands ein Vermögensdelikt, bei dem der Täter in der Absicht rechtswidriger Bereicherung das Opfer durch Vorspiegelung oder Unterdrückung von Tatsachen gezielt so täuscht, dass dieses sich selbst oder einen Dritten am Vermögen schädigt und damit materiellen Schaden zufügt."

Das heißt, man müsste Dir nachweisen, dass Du behauptet hättest, ein Spiel versenden zu wollen, ohne das wirklich vorzuhaben, um an das Geld des Käufers zu kommen.

Dieser Nachweis ist ja wohl nicht möglich, folglich ist eine entsprechende Verurteilung nahezu unmöglich. Es ist ja wohl auch nicht so, dass sich solche Transaktionen bei Dir häufen.

Scheint ja ein lustiger Geselle zu sein, Dein Käufer.

Möglicherweise wird er behaupten, das Spiel gar nicht zu bekommen und Rückzahlung verlangen. Damit kann er durchkommen, weil Du ihm ja nicht den Erhalt nachweisen kannst.

Das wären dann 31,50 € plus Versand Lehrgeld - aber um das Betrugsthema mach Dir keine Sorgen.

Käufer sind öffter mal lustige Gesellen.

Ich hatte da mal einen ganz renitenten, der mit meinen iMac bei einer ebay-Auktion abgekauft hat, in der ich ausdrücklich darauf hingewiesen habe, dass der ohne die originale Peripherie kommt.

Kaum, dass er die Ware erhalten hat, beschoss er mich mit vermeindlichen Gesetzestexten und habe sich beim Applestore erkundigt: alle Applekäufer seien verpflichtet beim Weiterverkauf den Originalzustand wieder herzustellen. Und das ein Mac ohne Maus und Tatstatur von Apple weniger wert sei als ein Auto ohne Reifen (was mich spontan laut auflachen lies...). Ich bot ihm an, er könne die defekte Maus und die nicht mehr reibungslos funktionierende Tastatur gerne kostenlos bekommen, müsse mir dafür nur den Versand bezahlen, woraufhin er darauf bestand, Neuware zu erhalten. Manchmal hat man solche Leute einfach ;)

0

Wie schon Tausendmal hier geschrieben: Ebay Kleinanzeigen sind zumeist dafür gedacht, die Ware nach Vertragsabschluss sofort zu übergeben. Von Angesicht zu Angesicht. Du schreibst, dass der Käufer bereits bei dir war, um das Spiel zu holen - die Frage ist: Wo warst du, denn ich denke, der Termin war bestimmt ausgemacht?

Anzeigen kann jeder jeden (leider, in manchen Fällen gesagt). Was im Endeffekt draus wird, entscheiden dann Staatsanwaltschaft und Gericht.

Nein er war nicht bei mir. Die Distanz ist relativ groß so dass das Spiel versendet worden ist.

0

Seit wann ist ebay Kleinanzeigen nur für Selbstabholer?

Das wäre mir neu.

Abgesehen davon steht da nichts von verabredeter Abholung sondern von verspätetem Versand...

1
@user2497

Ist nicht nur für Selbstabholer, richtig, aber vorrangig dafür konzipiert, in deinem unmittelbaren Wohnumfeld Verkäufer zu finden. Für den Rest ist dann Ebay und andere Versandhäuser da.

0
@Drizzt1977

Ebay will, dass die Plattform ebay hauptsächlich von gewerblichen Verkäufern genutzt wird. Nix mehr mit "Paul muss seinen Kram los werden", damit verdienen die nämlich zu wenig.

Deswegen gibts jetzt ebay Kleinanzeigen, dahin werden alle Privatverkäufer, für die die Idee ebay damals eigentlich wie gemacht war, durch gestiegene ebay-Auktions-Gebühren vertrieben. Dabei ist denen vollkommen Wurscht, ob du in Berlin sitzt oder in Friedenweiler.

Das Unternehmen will das so. Gibts auch genug Lesematerial drüber und war schon vor einigen Jahren bei diversen Verbrauchermagazinen im Gespräch.

0
@user2497

Mag sein, aber wie an der Vielzahl von Anfragen hier zu lesen ist, wird das eben sehr oft von den "Verkäufern" ausgenutzt, um gutgläubigen Käufern das Geld per Überweisung aus den Börsen zu leiern. Und später ist das Geld und der Verkäufer weg und kaum rechtliche Möglichkeiten, sein Geld auf irgendeinem Weg wiederzubekommen.

0
@Drizzt1977

Ich halte das, besonders bei den Kleinanzeigen, für nicht lange aufrecht zu erhaltende Einzelfälle.

Du musst auch bedenken, dass bei Privatverkäufen der Verkäufer kaum eine andere Möglichkeit hat, als Vorauskasse zu erwarten, schließlich kann er nicht einfach einen Bankeinzug veranlassen, und viele kommen mit Paypal nicht zurecht.

Vorauskasse ist jedenfalls ein gängiges Mittel, auch bei gewerblichen Händlern, und kein Indikator für einen Betrugsversuch.

0
@user2497

Du bist nicht wirklich informiert. Hast du dir mal die Warnungen auf eBay Kleinanzeigen durchgelesen? Und hast du mal über Google recherchiert, wieivele Betrugsfälle es jährlich allein auf eBay Kleinanzeigen.de gibt? eBay Kleinanzeigen war und ist für die Selbstabholung vor Ort gegen Barzahlung konzipiert. Es gibt keinerlei Sicherheiten wenn man dort etwas an fremde Personen überweist! Oftmals sitzen die Täter auch im Ausland - weit weit weg.

0
@GoetheDresden

Auf der Seite mit den Sicherheitsempfehlungen steht neben der Funktionsweise bei Barzahlung bei Abholung aber auch, man soll sich auf eine Zahlungsart wie Paypal einigen.

Die Sicherheit gibts nie, weder auf Kleinanzeigen, bei Amazon noch beim ebay-Auktionshaus oder bei anderen Händlerseiten (wie zum Beispiel EMP, die nutzen Vorauskasse). Das hat doch nichts mit dem Konzept der Plattform zutun o.O

Und die Betrugsfälle gabs alle auch bei ebay (will ich nur mal dran erinnern).

Außerdem hat das jetzt echt nix mehr mit der Frage zutun...

0

Es ist kein Grund vorhanden, das du eine Strafanzeige erhaelst. Wenn du nachweisen kannst, das du das Paket am Samstag tatsaechlich bei der Post abgegeben hast dann ist alles in Ordnung.

Das Paket braucht eben so mindestens 3 bis 4 Werktage bis es an den Empfaenger ausgeliefert wird.Spaetestens heute, Mittwoch oder Donnerstag muesste der Kaeufer das Paket erhalten.

Vielleicht hast du ja die Moeglichkeit das Paket zu verfolgen mit der Einlieferungsnummer per Computer oder du fragst einfach mal nach bei der Postagentur nach.

Du musst beweisen, dass du die Ware tatsächlich versendet hast! Das geht nur mit einem glaubwürdigen Zeugen, der dir beim einpacken zugeschaut hat und dann mit dir zusammen zur Post gegangen ist - oder mit einem Enlieferungsbeleg, den man aber nur bei Einschreiben oder Paketen bekommt.

Wenn du nicht glaubhaft beweisen kannst, dass du die Ware tatsächlich abgeschickt hast, darf der Käufer zumindest von einem möglichen Betrug ausgehen - solange die Ware nicht ankommt. Ob seine Anzeige überhaupt vom Staatsanwalt verfolgt wird und was danach passiert, kann dir hier niemand mit Sicherheit sagen.

Du musst beweisen, dass du die Ware tatsächlich versendet hast!

Nein.

"Der Versand der Ware geschieht also auf Ihr Risiko. Etwas anderes gilt nur dann, wenn Sie nachweisen können, dass die Ware nicht ordnungsgemäß verpackt und dadurch beschädigt wurde."

http://www.ebay.de/gds/Versandrisiko-fuer-Kaeufer-und-Verkaeufer-/10000000005717031/g.html

0
@user2497

Arcia, wenn du MIR nicht glaubst, dann frage von mir aus einen Anwalt. Das Risiko mag der Käufer tragen, aber trotzdem muss der Verkäufer im schlimmsten Fall vor Gericht beweisen, dass er die Ware ÜBERHAUPT ABGESCHICKT hat.

0

unversichert bedeutet ja das du es per päckchen geschickt hast also per postboten so wie briefe und Zeitungen. d.h der Käufer "könnte" behaupten das er das Spiel nie bekommen hat. ob er aber damit durchkommt ist die andere Frage....eigentlich ist es den Aufwand nicht wert.

Hallo ,

so schnell schiessen die Preussen nicht ! Du hast doch keien Vertragsbruch begangen ! Verstehe die Aufregung echt nicht ! Das Spiel wird doch noch beim dem Käufer eintreffen!

Keine Panik!

GLG und einen schönen Abend , wünscht Dir ,clipmaus :-))

Nein!!

Er kann dich für rein garnichts anzeigen oder sonst was in dieser Richtung tun.

Man hat auch bei einem Verkauf gewisse Verzögerungs Zeiten.

Das heißt solange es noch in den nächsten Tagen bei ihm ankommt ist alles gut. Also keine Sorge LG Jan

Nein, kann er nicht.

Zum einen ist das eine Bagatelle die nie und nimmer für dich irgendwelche Konsequenzen hätte.

Zum anderen ist es kein Betrug wenn die Ware später verschickt wird.

Hast du eine Quittung?

Ich habe eine Briefmarke bei der Post gekauft und den Umschlag mit dem Spiel in den Briefkasten bei uns um die Ecke geworfen.

0
@werderdude

Bei Privatkäufen trägt der Käufer das Risiko.

Nur bei gewerblichen Händlern trägt der Händler den Schaden bei unversichertem Versand.

Solange bei dir drin stand, dass du privat verkaufst musst du sowieso nicht aufkommen.

Ich nutze diese Möglichkeit trotzdem nicht, wenn ich waren versende, weil ich mir den Streit darum ersparen will. Vielleicht solltest du in Zukunft einfach eine Versandart wählen, bei der du wenigstens eine Quittung bekommst, denn auch ohne Sendungsverfolgung gibt es dann meist die Möglichkeit, die Sendung zurück zu verfolgen.

0
@user2497

Die Sache bei Käufen und Versand per Post ohne Nachweis: Beweise mir mal hundertprozentig, dass die Post dir das Packet übergeben hat, dass ich losgeschickt habe.

Außerdem, ich könnte immer noch behaupten, ich habe die Ware verschickt, statt dessen habe ich nur nen leeren Karton in den Umschlag gepackt. Dies kann keiner mehr im Nachhinein überprüfen, nur noch über Zeugen. Und da wirds für alle Seiten wieder schwierig, ein Gegenteil zu beweisen.

0
@Drizzt1977

statt dessen habe ich nur nen leeren Karton in den Umschlag gepackt

Jeder würde sowas trotzdem zur anzeige bringen, denn das ist offensichtlicher Betrug. Und wer so dreist betrügt, tut das selten nur im Einzelfall. Wenn sich die Anzeigen häufen, sieht das mit der Beweislast schon wieder etwas anders aus. Abgesehen davon haben solche Händler dann damit zu rechnen, dass ihre Konten auf ebay gekündigt werden etc pp

Was den Rest betrifft gebe ich dir recht, wobei die Post, DHL und meines Wissens nach auch hermes und andere alle Päckchen und Pakete tracken, auch wenn sie nicht online verfolgbar sind oder per Unterschrift abgegeben werden müssen. D.h. das man die suchen lassen kann, sollten die mal nicht ankommen (wohl via Quittung, aber ich hatte noch nie so einen Fall...)

0
@user2497

Bei Privatkäufen trägt der Käufer das Risiko.

Ein alter und weit verbreiteter Irrtum!

Der Verkäufer muss erstmal rechtssicher beweisen, dass er die Ware tatsächlich abgeschickt hat! Rechtssicher geht das nur mit einem Einlieferungsbeleg (Einschreiben oder Paket).

0
@user2497

Das Risiko mag der Käufer tragen, aber trotzdem muss der Verkäufer im schlimmsten Fall vor Gericht beweisen, dass er die Ware ÜBERHAUPT ABGESCHICKT hat.

Da kannst du noch 100x deinen Link posten - vor Gericht muss der Beklagte beweisen, dass er die Ware tatsächlich abgeschickt hat. Ansonsten könnte jeder Ware verkaufen, nicht versenden und dann argumentieren, dass das Risiko der Käufer trägt. Da bist du im Irrtum. Wenn du es nicht glaubst, lass es dir von einem Anwalt erklären. Ich bin Schöffe am Gericht und spreche aus der Praxis.

0
@GoetheDresden

"vor Gericht" wegen einem Paket...

Ich ziehe das mal in Zweifel, verweise erneut auf meinen Link, und gehe davon aus, dass bei dieser Grundlage Anzeigen von Einzelfällen und nicht systematischen Betruges schlicht im Sande verlaufen oder von jedem vernünftigen Rechtspfleger bearbeitet werden und gar nicht erst von einem Gericht verhandelt werden.

Du darfst mir aber gerne einen Beispielfall posten, wo das Verschwinden eines Päckchens im Einzelfall zu einer Verhandlung geführt hat.

Andernfalls verbuche ich das mal unter "Rhetorisches und Klamauk"...

0

Anzeigen kann er dich. Aber wenn du ne Rechnung hast von der Post schauts wieder gut für dich aus. Er muss ausserdem mal beweisen das du ihn betrogen hast...

Ein Paket zu spät abzuschicken erfüllt nicht den Tatbestand eines Betruges.

Was möchtest Du wissen?