Wichtige Erkenntnisse in Forschung, die gegen den Willen einer anderen Person gewonnen wurden?

2 Antworten

Das ist alleine schon aufgrund des Datenschutzgesetzes verboten. Patientendaten dürfen nur mit Einwilligung des Probanden zu einem vorher festgelegten Zweck (der dem Probanden natürlich erklärt wurde) ausgewertet werden und für nichts anderes.

(Und das war jetzt nur ein Gesetzt, das sowas verbietet...gibt bestimmt noch 20 andere)

Du hast schon recht, was die Gesetzeslage z.B: in Deutschland betrifft. Du musst allerdings bedenken, dass auch geforscht wird, wo die Gesetzeslage eine völlig andere ist. Außerdem gibt es die Gesetze ja nicht schon immer.

Konkrete Beispiele für Forschungsergebnisse fallen mir spontan nicht ein, aber zur Zeit des Nationalsozialismus wurde sicher sehr viel gegen den Willen von vielen Personen "geforscht". Ob dabei allerdings wichtige Erkenntnisse gewonnen wurden ist wieder eine andere Frage.

1
@sgnd09

@sgnd09 ich habe gerade gemerkt, dass ich die Frage völlig falsch gelesen/verstanden habe.

0

Die katholische Kirche hat jahrhundertelang jegliche Forschung verboten. Somit wurden alle wissenschaftlichen Erkenntnisse damit gegen den Willen anderer Personen gewonnen.

Die Entwicklung der meisten Waffensyteme wie z. B. Atom- und Wasserstoffbombe widersprach dem Willen sehr vieler Menschen.

Heute ist es die Stammzellenforschung, gegen die sich verschiedene Kreise stemmen.

Was möchtest Du wissen?