Wichtig ich kriege ein Hund!

...komplette Frage anzeigen

28 Antworten

Hallo, ich kann mir vorstellen das du überglücklich bist endlich einen Hund zu bekommen.Mir ging das genau so,mit 13 wollte ich meinen ersten Hund und bekam ihn endlich(viele Jahre her).Aber es stimmt was meine Vorgänger geschrieben haben.Du wirst bald mit einer Lehre beginnen,wo das mal stattfindet...steht in den Sternen.Vielleicht hast Du dann die Zeit nicht mehr,weil Du die ganze Woche garnicht da bist.Wer kümmert sich dann darum???Wer finaziert den Hund vom Kauf abgesehen.Da muß das Futter gek.werden,er muß Versichert werden,die Steuern müssen bez.werden und manchmal braucht er auch den Tierarzt oder Medikamente.Was machst Du wenn er mal richtig krank wird.Reicht dazu Dein Geld um für alles aufzukommen???Das selbe Problem habe ich gerade.Reicht das Geld...???Unser Germ.Bärenhund mußte vor 14Tagen operiert werden.Durch Zufall haben wir ein ca.4cm großen Tumor in seinen Maul am Oberkiefer entdeckt.Die Tierarztkosten mit OP belaufen sich bis jetzt auf 600,-da stehen aber noch 2 Rechn.offen von dem Labor wo der Tumor untersucht und als sehr Bösartig eingestuft wurde.Die Folge daraus,er braucht anderes Futter(Getreidefrei).Bis jetzt haben wir für Tr.futter 30,-(15kg)bez.das reichte ca.4Wochen nun werden es für 13,5kg 50,- + kosten für Dosenfleisch.Weitere TA-untersuchungen u. Behandlungen werden folgen.Ich würde mir das wirklich sehr genau überlegen und an Deiner Stelle,es ist für Dich vorteilhafter sich im Tierheim mit diesen Hunden zu beschäftigen und von einen eigenen Hund erst einmal Abstand zu nehmen.Denn wenn der Hund wirklich ernsthaft Krank wird,dann kanns richtig teuer werden und was machste wenn Dir dann das Geld ausgeht,einen Kretit aufnehmen,ihn einschläfern lassen oder abgeben ins Heim...???Denk sehr genau darüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hm, das ist ne gute frage, die man so leider nicht beantworten kann. niemand kann im vorraus wissen, was so alles passieren wird.

aber bei einem gesunden hund dieser größe kannst du pro monat locker 200-250 euro rechnen. hier ist alles enthalten, von steuer über haftpflicht, futterkosten, kleinere TA kosten,.....

größere TA kosten kann man so nicht berechnen.

anschaffungskosten für einen rassehund liegt in etwa zwischen 700-1500 euro. hier st keine besondere verpaarung berücksichtigt, dann dabei können die preise extrem in die höhe schießen. wenn du einen rassehund möchtest, dann solltest du dir einen von einem seriösen züchter holen. hier werden die welpen, die eltern, die zuchtstätte, ... kontrolliert und du kannst dir sicherer sein, daß welpe gesund und gut aufgezogen wurde.

bei einem boxer mußt du täglich minimum 2-3 stunden zeit einrechnen, die für training, gassi,..... drauf gehen, oben drauf kommen dann noch extra dinge, wie zB TA besuche, krankheitsbetreuung,.....

sowohl die kosten, als auch der zeitaufwand sind nur ein schnitt, sie können beide nach oben gehen, je nach hund und gesundheit. und es muß über jahre gegeben sein, daß du dies aufbringen magst und kannst. ein hundeleben lang.

selbst wenn du das mit den kosten geregelt bekommen solltest, wie sieht es mit der zeit aus? irgendwoher muß das geld kommen, womit du den hund finanzierst, was nahe legt, daß du dir nen job suchen mußt, was wiederrum deine freizeit schmälert, die du aber eigetnlich für den hund brauchst.

wie siehst aus, wenn du mit deiner ausbildung anfängst und du schlagartig noch weniger zeit hast. soll hund dann den ganzen tag alleine zu hause sitzen und darauf warten, daß du endlich von arbeit nach hause kommst?

wie siehts dann mit deiner lust aus dich nach 8 stunden arbeit, plus fahrtzeit noch stundenlang um dein tier zu kümmern?

wie sieht es mit dem tier aus, wenn du vielleicht in 4 jahren sagst, ich ziehe aus. kannst du dir wohnung, in der hundehaltung erlaubt ist, fahrtkosten, unterhaltskosten und dann die kosten für einen eigenen haushalt leisten? udn wie siehts dann mit deiner lust aus, dich weiter ums tier zu kümmern, wie es das benötigt?

wie sieht es aus, wenn du in einer beziehung steckst und freund allergisch auf hunde reagiert oder wie siehts aus, denn freund dann mal spontan übers wochenende mit dir wegfahren will?

wie siehts aus mit dem gassi gehen in aller früh, nach einer in der disko durchtanzten nacht?

ich glaube da sind noch massenweise dinge, die du dir vorab klar machen solltest, die du durchdenken und dir wirkllich gut überöegen solltest.

gerade wenn deine mutter so nicht mitziehen wird und das meiste, wenn nicht gar alles an dir alleine hängt.

so schön es sein mag einen hund zu haben, so sehr solte man doch daran denken daß das tier 100%ig von der laune des besitzers abhängt und das über jahre.

derzeit bist du im undenkbarsten alter für die anschaffung eines hundes. dein leben wird sich in de kommenden jahren rasant verändern. dinge, die du heute noch gar nicht mitbedenken kannst werden gecshehen.

warte lieber noch etwas mit der anschaffung eines hundes. wenn du nicht auf einen hund verzichten kannst, wie wäre es, wenn du in der nachbarschaft anbietest gassi zu gehen? urlaubsbetreuung zu übernehmen, etc. pp. so kann man die zeit überbrücken und selbst auch austesten, wieviel lust man wirklich hat derart viel zeit zu opfern. ob es wirklich noch so toll ist einen hund zu haben, wenn es draußen stürmt und schneit und der vierbeiner raus will/muß.

mit einer runde um den block ist kein hund zufrieden. da wirst du dann schon durch wind und wetter stiefeln müssen, damit hund genug bewegung bekommt.

ganz davon ab, daß ich die rasse boxer nicht gerade für geignet halte bei dir als ersthundehalter. da gibt es weitaus einfachere rassen, als eine gebrauchshunderasse. zB pudel, französische bulldogge, mops, bichon frisee, kromfortländer,.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hunde müssen regelmäßig entwurmt und geimpft werden, das sind laufende Kosten. Ein Boxer ist gar nicht so ohne, recht muskulös. Von daher solltest du schon ein bisschen was auf die Waage bringen. Die meisten deiner Fragen kannst du mühelos ergoogeln, von daher nur noch der Hinweis, dass du dir auch überlegen solltest, einem der vielen heimlosen Boxer ein neues Zuhause zu bieten: http://www.boxer-im-tierheim.de/ Die kennen auch das Temperament der Tiere und können einschätzen, mit wem du klar kommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
drogba1994 25.01.2011, 15:24

ich wiege 60 Kilo aber ich nehme noch zu und ich erziehe mein Hund so das er nie mich anspringen wird ich kenne von freunden sehr gute Tipps und ich gucke auch den Hundeprofi im fernsehen immer zu.Einen Hund der im Tierheim ist will ich eig nicht so gerne ich hoffe du siehst mich jetzt nicht so egoistich aber ich denke mir die hunde sind nicht aus spaß da drinne mögen es allergien,krankheiten oder auch agressivität sein

0
Schneekugel 25.01.2011, 15:34
@drogba1994

ich gucke auch den Hundeprofi im fernsehen immer zu
das reicht lange nicht aus.
Learning bei doing heißt das Zauberwort.
Du wirst um eine Hundeschule nicht drumrum kommen.

0
drogba1994 25.01.2011, 15:46
@Schneekugel

ich weis wie man dem Hund die grundbefehle beibringt reicht das nicht?Ich geb dir mal ein Beispiel:Wenn der Hund beim spazieren immer weiter zieht bleibst du einfach stehen wenn er zieht der hund ist gezwungen stehen zu bleiben und es ist ziemlich nervig für ihn nach einer weile hört er auf zu ziehen und geht mit dem gleichen Tempo wie du weiter.Sowas wüsste ein blutiger Anfänger nicht

0
Schneekugel 25.01.2011, 15:50
@drogba1994

bleibst du einfach stehen wenn er zieht der hund ist gezwungen stehen zu bleiben und es ist ziemlich nervig für ihn nach einer weile hört er auf zu ziehen
Wer sagt denn so einen Mist?
Das ist ja nun mal völliger Quatsch.
ich bin Hundetrainerin, ich weiß wovon ich rede. Und solche leute wie du kommen dann ja 1-2 Jahren und sagen: der Hund funktioniert nicht.
lach
Und ich darf es dann wieder ausbügeln, anstatt das die Leute es gleich von Anfang an richtig machen.
Glaub mir, von Hundeerziehung hast du null Ahnung.

0
drogba1994 25.01.2011, 15:59
@Schneekugel

mhm den tipp hab ich mal in gf von einem platin Fragant der von sich selbst behauptet auch trainer zu sein und dafür auch ne menge DH bekommen hat.Ich habe dann gedacht das das nur richtig seien kann

0
BlackCloud 25.01.2011, 19:41
@Schneekugel

aber ich denke mir die hunde sind nicht aus spaß da drinne mögen es allergien,krankheiten oder auch agressivität sein

Und nur, weil die Besitzer mit dem Hund nicht klarkommen, ist der Hund aus dem Tierheim jetzt der Buhmann? Sorry, aber das ist ja echt mal Blödsinn.

0
Schneekugel 26.01.2011, 08:52
@BlackCloud

aber das ist ja echt mal Blödsinn.
Nicht wirklich. Verhaltensauffällige Hunde müssen halt in professionelle Hände.

0
bignose 26.01.2011, 11:56
@drogba1994

Nur ein blutiger Anfänger glaubt, dass es so simpel wäre, wie es in den Büchern beschrieben steht. Es gäbe nicht so viele verhaltensauffällige Hunde (wir haben so eine 'Chaostussi' aus dem Tierheim), wenn die alle so leicht zu 'managen' wären. Glaub mir, es reicht nicht, sich ein paar nette Tipps durchzulesen und zu hoffen, dass das dann auch klappt. Der erstbeste übermütige Junghund wird dir in so einer Situation vielleicht die Mittelkralle zeigen, weil es ihm völlig wurscht ist, ob du stehenbleibst ( wenn es noch ein Boxer ist, könnte es sogar sein, dass er dich mit einem beherzten Satz aus den Latschen holt). Als Hundeanfänger ohne Hundeschule rumzuexperimentieren, kann eigentlich nur in die Hose gehen.

0
BlackCloud 26.01.2011, 12:37
@Schneekugel

Schneekugel, mit "nicht klarkommen" meinte ich Abgabegründe wie Allergie oder Krankheiten. Da kann der Hund nichts für.

0

Also ein Hund ist sehr teuer.je größer umso mehr kostet er.Erstanschaffung, Futter, Tierarztkosten(Wenn er mal krank ist), Hundesteuer, viel Zeit und viel Liebe. ein paar hundert Euro im Jahr. und Für die Erstanschaffung auch ganz ordentlich unbedingt bei einem guten Züchter kaufen mit vollständigen papieren.und das kostet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hund ist kein Spielzeig und bedeutet viel Verantwortung-hast du beispielswiese die Zeit mit dem Hund mindestens 3 mal täglich eine halbe Stunde spazierten zu gehen ? Und warum willst du einen Hund kaufen ? Es gibt so viele liebe Hunde im Tierheim,die sehnsüchtig auf ein gutes Zuhause warten ! Hundesteuer ist unterschiedlich- kann zum Beispiel jährlich um die 70 Euro kosten-je nachdem wo du wohnst. Hundefutter kostet auch Geld-je nachdem welche Qualität du deinem Hund füttern möchtest.Hunde müssen regelmässig geimpft und entwurmt werden,also laufende Tierarztkosten und krank können sie auch mal werden also auch zusätzliche Tierarztkosten.Dann natürlich Kosten fürs Körbchen, Leine, Fraßnapf etc-schau mal online bei www.fressnapf. de

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlackCloud 25.01.2011, 19:42

Regelmäßig geimpft ja, aber regelmäßig entwurmen ist rausgeschmissenes Geld.

0

Hallo, ich rechne jedes monat 150-200 euro. Du musst bedenken das der hund mal krank ist oder ne op braucht dann kannst du schon mal mit paar tausend euro rechnene ( muss nicht sein sollte man aber rechnen). Du musst jedes jahr zum impfen, vier mal im jahr entwurmen usw... Hundeschule ist sehr wichtig bei so einen hund und die kann SEHR teuer sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlackCloud 25.01.2011, 19:31

vier mal im jahr entwurmen usw

Wer sagt das?!

0

ich sehe, wie sehr du dir einen hund wünscht. und ich glaube, du wärst ein sehr guter und liebevoller hundehalter. du machst dir sehr viele gedanken. aber das was man sich vorstellt, wie etwas ablaufen soll, passiert meistens ganz ganz anders. Du steckst nie in einem Tier dirn. Vielleicht verträgt der hund, den du dir kaufst, kein dosenfutter vom aldi oder lidl und bekommt immer durchfall davon. vielleicht bekommst du einen hund, der irgendwas chronisches hat, was sich erst in ein paar monaten heraus stellt und dann werden die tierarztkosten ins unermessliche steigen. was glaubst du, was eine röntgenuntersuchung kostet? Das ist allerdings auch von Tierarzt zu Tierarzt unterschiedlich. Die Kosten variieren zwischen 25 (beim günstigsten) bis 150 Euro!!!!! Und dann evtl. Medikamente. Es MUSS nicht sein, aber es KANN sein. Deshalb mein Vorschlag: Geh´ in ein nahe gelegenes Tierheim, die sind über Tierpaten meistens sehr froh. frag´, ob es dort die möglichkeit gibt, einen hund zu suchen, der vielleicht (wenn die das schon wissen) eh im Tierheim bleiben muss und ob du ihn zum spazieren gehen holen kannst und ihn auch so mal besuchen kannst. vielleicht hast du aber auch in der nachbarschaft leute, die viel arbeiten müsssen und froh wären, wenn sich ein hundesitter findet, der den hund auch mal tageweise mit nach hause nimmt. und wenn du dann vielleicht mal selber was verdienst durch jobben oder so, dann kannst du dir immer noch einen holen. außerdem: du bist jetzt 16. Bald fängt die Lehrzeit an. Dann bist du nicht mehr um 1.30 Uhr zu Hause nach der Schule, dann kommst du um 16.00 Uhr nach Hause. Und wenn Deine Mutter keine Hunde mag? Da wird der Hund vielleicht ein bisschen drunter leiden. Ich weiß es ja nicht. Also am allerwichtigsten ist natürlich die liebe zu einem tier, aber auch die nötigen Mittel, die Verantwortung richtig und voll übernehmen zu können. Ich wünsch´ Dir mal viel Glück :-) LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlackCloud 25.01.2011, 19:33

Vielleicht verträgt der hund, den du dir kaufst, kein dosenfutter vom aldi oder lidl und bekommt immer durchfall davon.

Bei dem miserablen Futter würd ich auch Durchfall kriegen ;-)

0

geh doch mal ins tierheim , die tiere sind gesund gechipt entwurmt mit hundepass usw . und die brauchen deine hilfe . holt euch bitte keine überzüchtungen wie boxer etc . sind zwar für manche hübsch aber ein hund aus dem tierheim freut sich auf einen lieben platz bei euch .

kosten : also wenn man einen tierheim hund sich nimmt das schwankt . ich zahl für meine hündin die ich aus dem tierheim nehm 190 € . dann kommt die leine noch . je nach größe des hundes unterschiedlich zwischen 8€ und 50€ liegt da alles drinnen dann halsband auch so um die 30€ und dann futter und wassernapf 20-30€ und ein körbchen oder decke 70-80€ kann das schon mal kosten . dann das futter wenn man ein gutes will ca 10-20€ für das trockenfutter usw und beschäftigungsmaterial auch noch mal extra 10-20€ drauf . die tierartzt kosten sollten auch mit einkalkuliert werden . versicherungskosten und die hundesteuer sind von bundesland zu bundesland sehr verschieden . viel spass mit dem neues wegbegleiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
drogba1994 25.01.2011, 15:37

10-20 euro in der woche oder?Weist du wie viel die versicherungen im durchschnitt kosten?

0
blackmountains 25.01.2011, 15:54
@drogba1994

joa unterschiedlich . kommt drauf an wo ihr den hund versichern wollt aber so um die 50€ pro jahr ? ich weiss es net wies in de ist hatte nur mal einen tipp gekriegt dass ich das so um den dreh zahlen muss . aber versichern macht wirklich sinn . erkundige dich doch mal bei verschiedenen versicherungen

0

Ich schilder die das mal am Beispiel meines Hundes: Anschaffungskosten Tierschutz waren 250€. Erstaustattung (Geschirr, Leine, Näpfe, Körbchen, Bürste, Spielzeug) ca. 200€, ich hab´s aber auch in der Vorfreude etwas übertrieben ;) Kirschlorbeer fressen am Wochenende, mitten in der Nacht, knapp 300€ für die Tierklinik. Hundesteuer bei uns auf dem Dorf 48€ im Jahr, Versicherung ca. 80€. Laufende Kosten im Monat sind bei uns um die 100€. Normales Impfen und Wurmkur (wurmkur schlage ich jetzt mal im Kopf über, Preis merk ich mir nicht), müssen um die 90€ sein.

(Wir reden hier über einen Jack-Russel Mix mit 35cm Schulterhöhe. Größere Rassen kosten auch mal mehr im Unterhalt).

Ganz ehrlich, mit 16 würde ich das lassen. Du schreibst selbst, deine Mutter mag keine Hunde. Du wirst eine Ausbildung machen. Und dann? Kannst du mal schnell Tausend Euro für den Tierarzt auftreiben, wenn was ist? Ich wollte auch immer einen Hund, ich habe aber gewartet bis ich alt genug war und die Zeit dafür gekommen ist (Absicherung, Leben einigermaßen planbar).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Grob würde ich sagen mit Steuern, TA und Futter locker 50 € Monatlich. Mit dem Hund solltest du in eine Hundeschule, die Kostet extra.Das ist mit einem Boxer unbedingt zu empfehlen, die sind nicht alle einfach, kommt auf den Züchter drauf an. Schau mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Boxer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ordrana 26.01.2011, 13:58

50,- für einen boxer?

das ist arg wenig.

ich habe nen dobermann, also hund mit ähnlicher aktivität und ähnlicher größe. wnen ich alles umschlage, von TA kosten, über futter, ausstattung,..... komme ich locker auf 200 euro pro monat.

mit 50 euro kommt man vielleicht bei nem kleinpudel hin, wenn man ihn selbst schert. aber über kniehöhe wird das nix mit den 50 euro pro monat.

0

Warst Du mal im Tierheim? Dort warten viele Hunde auf ein neues Zuhause.

Gerade bei Rassehunden solltest Du vorsichtig sein. Es gibt sehr viele Anzeigen "von Privat", die reine Abzocke sind. Diese Hunde sind relativ günstig, die Anzeigen sind mit niedlichen Bildchen ausgestattet und in einem fürchterlichen, fehlerhaften Deutsch verfasst.

Das ist Abzocke, bei der man Dir einen angeblichen Hund verkauft, der erst noch Papiere braucht, usw, dann Impfungen...Du bezahlst und bezahlst und dann hörst Du nie wieder etwas von den Leuten.

Wenn Du tatsächlich einem Hund etwas Gutes tun willst und es unbedingt ein Boxer sein muss, gibt es Notstationen für fast alle Rassehunde (Boxerhilfe, usw.)

Wenn Du 16 Jahre alt bist, ist auch Deine Mutter für den Hund verantwortlich, nicht nur Du. Das muss Euch beiden klar sein, denn wenn Du schon bei der Hundesteuer kalkulieren musst, sehe ich Probleme auf Euch zukommen, wenn der Hund sich verletzt, operiert werden muss, usw. Ich habe letzte Woche über 200.- für eine OP bei einer Katze ausgegeben und das war nur eine Standard-OP. Sprecht so etwas bitte genau ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
drogba1994 25.01.2011, 15:29

wie oft kommt denn so eine op vor?Ich kann es mir wirklich nicht leisten 200 euro auszugeben.Meine Mutter mag keine Hunde sie macht das nur weil ich das unbedingt will.

0
BlackCloud 25.01.2011, 19:37
@drogba1994

Das kann man doch nicht sagen, wie oft so eine OP vorkommt. Das liegt am Hund, ob er sich verletzt oder nicht. Aber bedenke: wenn der Hund mal ernsthaft krank ist oder sich verletzt, wird es immer teuer - meine Rottweilerhündin hatte mal nen Kreuzbandriss - habe für die OP 1250€ bezahlt!

Übrigens sind das sehr schlechte Voraussetzungen für eine Hundehaltung, wenn deine Mutter nicht einmal Hunde mag.

0
Schneekugel 26.01.2011, 08:52
@BlackCloud

habe für die OP 1250€ bezahlt!
Hast du deinen Hund nicht versichert?

0
BlackCloud 26.01.2011, 12:36
@Schneekugel

Nein, denn viele Versicherungen versichern Hunde nur bis zu einem bestimmten Alter (was die Anmeldung angeht) und da ich immer nur alte Hunde habe, habe ich auch keine Versicherung - brauch ich auch nicht.

0

Also wir haben vor einem Halben jahr auf einen Hund bekommen. Also Hundesteuer ist bei uns so ca 80 Euro im Jahr. Also ich denke mit 15 Euro kommste niergends hin. Einen Rassehund kriegste für deine "vorstellungen" warsch nicht. Ein Boxer kann schnell mal 1000 Euro kosten wenn du einen wirklich guten Hund möchtest. Also schau lieber im Tierheim oder in Tierschutzorganistationen. Futter wirst du ca mh 30-50 Euro rechnen wenn du gutes Futter kaufst! Wenns reicht, kauft jeder ein anderes. ICh will mich mal nicht festlegen. Tierarzt ist einmal im Jahr impfen und alle 3 Monate mal Entwurmen. Das Problem ist es kann immer mal wieder sein das dein Hund krank wird und da kannst schnell mal in die Hunderte gehen. Sei dir dessen bewusst!

Wir haben auch eine Haftpflichtversicherung die pro Jahr 60 Euro kostet. Ist unbedingt nötig, falls der Wuff mal was kaputt macht.

Dann halt noch das Übliche, Körbchen, Leine, Spielzeug etc. und gaaaaaanz viel Zeit und Geduld falls du vorhast dir einen Welpen zu holen. Aber ich würde dir lieber einen älteren Hund empfehlen so ca 1 Jahr. Die kann man auch noch erziehen aber die sind meistens schon stubenrein! Und ein kleiner Hund muss alle paar Std raus zum Pipi machen und das auch Nachts um 3. Bedenk das mal. Ich hab mich aus den Gründen für einen 2 Jährigen Hund entschieden.

Hoffe konnte helfen LG!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlackCloud 25.01.2011, 19:32

alle 3 Monate mal Entwurmen

Wieso? Hat dein Hund alle 3 Monate Würmer?

0
VanyTheBunny 26.01.2011, 13:02
@BlackCloud

Nein aber wurde mir so vom Tierschutz erklärt als wir den Hund geholt haben.

0
ordrana 26.01.2011, 14:06
@VanyTheBunny

dann solltest du deinem tierarzt mal erklären, daß das schwachsinn ist und wurmkuren keinerlei prophylaktische wirkung haben.

es geht auch einfacher udn vor allem gesünder für den hund, indem man regelmäßig stuhlrpoben samelt und untersuchen läßt.

ganz davon ab, daß man bei einem hund dieser größe mit 30-50 euro futterkosten hinten und vorne nicht hinkommt, es sei denn, man möchte wirklich den billigsten müll füttern, der derzeit verkauft wird. auf dauer schadet dies jedoch der gesundheit und führt zu höheren tierarztkosten.

alles in allem, ist das also eine milchmädchenrechnung.

0
VanyTheBunny 26.01.2011, 17:45
@ordrana

Wird man wieder fertig gemacht weil man helfen will ....

Das war nur geschätzt wir haben einen kleinen Dackel.. der kostet nicht soo dolle viel und außerdem ises mein erster Hund. :o

0
ordrana 29.01.2011, 08:40
@VanyTheBunny

wieso wirst du fertig gemacht?

ich habe nur versucht deine aussage zu korrigieren, mehr nicht.

0

Jede der hier genannten Zahlen ist nur eine grobe Schätzung. Keiner kann wissen, ob dein Hund erkrankt. Und vermeiden kannst du es auch nicht. Dann gäbe es ja keine kranken Hunde mehr. Du musst selbst entscheiden, ob du, mit deinen begrenzten finanziellen Möglichkeiten, dem Wunsch einen Hund zu haben nachgibst, oder ob du lieber noch ein paar Jahre verzichtest. So wie du schreibst kannst du keine große Unterstützung von deiner Mutter erwarten. Mit 16 das Ganze alleine durchzuziehen, finde ich nicht sehr vernünftig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Darf ich Dir einen Gegenvorschlag machen?

Engagiere Dich doch zunächst mal im Tierschutz. Frag in einem näher gelegenen Tierheim nach, ob Du da helfen kannst. Vielleicht auch Hunde ausführen, beschäftigen etc.

Dann bekommst Du zuerst einmal ein Gefühl für die Bedürfnisse eines Hundes und wie Du überhaupt damit klar kommst.

Dann rufe bei der Gemeindeverwaltung an und erkunde Dich nach der Hundesteuer - hier wird man Dir das nicht sagen können.

Alles andere, was an Kosten auf Dich zukommt und zukommen kann, haben meine VorschreiberInnen ja schon aufgeführt.

Aber ich glaube wirklich, wenn Du Dich nach den Kosten erkundigst, machst Du den 2. vor dem ersten Schritt - schau erstmal, ob es ein Hund bei Dir gut haben kann.

Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stacy19 25.01.2011, 18:19

Sehr guter Vorschlag. Ich stimme zu !!!

0

Boxer sind SEHR anfällig für Krankheiten! "Ich selbst könnte eig nicht mehr als 100 euro bezahlen" Vergiss das mit dem Hund, das zahlst du schon beim jährlichen Check (Impfungen und Grunduntersuchung)!Wenn du einen Boxer gesund ernähren willst (was bei dieser Rasse umso wichtiger ist), kommst du schon beim Futter auf 50€. Dann Versicherung, Steuern,...da bleiben für außerplanmäßige Krankheiten keine finanziellen Polster mehr. Warte lieber noch ein paar Jahre-dem Tier zuliebe!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stacy19 25.01.2011, 18:23

DH !!!!!!

0

Hallo, wie du sicher aus den meisten Antworten schon rausgelesen hast: lass es lieber. Zum einen ist es schon mal ganz schlecht, wenn deine Mutter eigentlich keine Hunde mag. Denn letztendlich wirst du dir eingestehen müssen, dass die Hauptlast an ihr klebenbleiben wird. Wenn du in die Lehre/zum Studium gehst, wirst du evtl. aus dem Haus gehen und nicht mehr für den Hund sorgen können. Ausserdem kostet ein Hund mehr Geld, als du offenbar aufzubringen in der Lage bist. Wir haben letztes Jahr mal eben 2.000 € ungeplant ausgeben müssen, weil unsere Hündin durch eine falsche Diagnose zunächst fast gestorben wäre, dann in die Klinik musste und anschließend ein halbes Jahr lang Medikamente brauchte, um wieder gesund zu werden. Sowas kann man nicht planen. Warte bitte, bis die großen Veränderungen, die in den nächsten Jahren vermutlich auf dich zukommen, durch sind. Glaub mir, ich hätte als Kind/Jugendliche auch so gerne einen Hund gehabt und durfte es nie. Ich habs überlebt und dabei auch noch gelernt, dass man nicht immer alles haben kann/muss. Nebenbei: ein Boxer dürfte dich schon körperlich überfordern. Das sind lebhafte, ungestüme und manchmal auch etwas grobmotorische Kraftpakete. Gruß, Kerstin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hunde sind allgemein teure tiere ausser den von dir angegebenen kosten können nämlich noch sehr hohe kosten auftreten, falls dein hund eine ernsthafte krankheit bekommt. und 1,5 hält dein hund sicher auch aus, dass er alleine ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo, also bei uns im ort kostet die hundsteuer 40€. also du musst ihn immer wieder entwurmen und auch impfen das chipen ist einmalig. bei mir kosten 15kg ca. 30€. sonst kommen eigentlich keine kosten dazu. ich hoffe ich konnte dir helfen. wenn du noch was wissen willst melde dich einfach

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hundesteuer beträgt je nach Stadt 30-160 €. Informiere dich bitte auf der Internetseite deiner Stadt darüber.

Im Internet kauft man keine Hunde ( http://www.tasso.net/Tierschutz/Aktionen/Wuhltischwelpen ), sondern informiert sich maximal über sie. wenn du dir sicher sein willst, dass der Hund gesund ist, dann geh ins Tierheim. Viele Tiere sind da auch noch kastriert.

Das Impfen und Entwurmen ist nicht vorgeschrieben, aber deinem Hund Zuliebe solltest du es trotzdem machen. 1x jährlich impfen (ca. 50€) und min. 4x jährlich entwurmen (ca. 5 €).

Ich würde mich ersteinmal über den "Boxerhund" informieren. Boxer brauchen eine souveräne, kräftige Bezugsperson und ist kein Anfängerhund !!! Außerdem musst du einen Hund vom Züchter erst noch stubenrein bekommen. Außerdem darf ein Welpe in den ersten Wochen gar nicht alleine bleiben und muss dann langsam daran gewöhnt werden.

Die Futterkosten können sich je nach Rasse und Futter auf 5-1.000 € im Monat belaufen.

Du musst nur die Hundesteuer anmelden und bei manchen Rassen (sog. "Kampfhunden") auch, dass eine gültige Haftpflichtversicherung vorliegt. Ansonsten ist es für alle hunde zu empfehlen eine Haftpflichtversicherung (vielleicht auch OP-Versicherung) abzuschließen. Weitere Kosten sind: Tierarztkosten (im Krankheitsfall), vielleicht auch Hundeschule, Tiersitter, ...

Und was macht der Hund, wenn du studieren gehst o.ä.? Dann bleibt alles an mama hängen? Die sollte allerdings auch Ahnung von Hunden haben. Erspar deiner Mutter und dem Hund doch den Stress und kauf dir erst einen, wenn du dein Leben in den Griff bekommen hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
BlackCloud 25.01.2011, 19:35

min. 4x jährlich entwurmen

Warum? Hat dein Hund 4x im Jahr Würmer?

0
BlackCloud 25.01.2011, 20:58
@Stacy19

Ich hab bei diesem dummen Test fast immer nur nein angekreuzt und trotzdem sagt das Ergebnis, der Befall liege über dem Durchschnitt - das ist Blödsinn. Meiner Meinung nach brauch ein Hund nur dann ne Wurmkur, wenn er auch wirklich Würmer hat! Das kann man ganz einfach feststellen, indem man sich den Kot und dessen Konsistenz anguckt (was man beim aufheben des Kots ja gut kann) - ich hab meine Hündin seit 2 Jahren und bis jetzt nicht einmal entwurmen lassen - ich pump die nicht mit diesem Chemiezeug voll, wenn sie doch gar keine Würmer hat - unnötiges Geld rausschmeißen.

0
Stacy19 25.01.2011, 21:33
@BlackCloud

Ich mach es zur Sicherheit doch, weil ich zwei Kinder und mehrere Hunde zu Hause habe. Ich habe einfach keine Lust, das irgendwer anders sich da ansteckt und wir haben viele Hunde in der Nähe. Da weiß man nie ...

0
SchalkeFan3 26.01.2011, 09:24
@Stacy19

da stimme ich Dir zu Stacy19, mache ich auch zur Sicherheit, denn einen geringgradigen Wurmbefall sieht man dem Hund nicht an. Auch am Kot kann man mit bloßem Auge nicht erkennen, ob das Tier mit Würmern infiziert ist. Nur eine Untersuchung unter dem Mikroskop, wie sie fast jede Tierarztpraxis anbietet, bietet eine sichere Aussage darüber, ob ein Tier Würmer hat oder nicht. Die Wurmkur ist für den Hund nicht schädlich. Nebenwirkungen treten nur sehr selten auf und verlaufen meist sehr milde. Der Nutzen für die Gesundheit von Mensch und Tier ist dagegen riesig.

0
bignose 26.01.2011, 11:45
@SchalkeFan3

Hallo, da man aber nicht wie bei einer Impfung prophylaktisch entwurmen kann, ist es doch sinnvoller, erst mal feststellen zu lassen, ob überhaupt Befall da ist. Wie du selbst sagst, bietet fast jede Praxis Untersuchungen an, warum wird das dann so wenig genutzt?

0
ordrana 26.01.2011, 14:02
@SchalkeFan3

nimmst du zur sicherheit morgens auch gleich nach dem aufstehen eine kopfschmerztablette? könnte ja sein, daß du im laufe des tages noch welche bekommst.

beim entwurmen gibt es KEINE sicherheit.

heute entwurmt, morgen an nem wurmverseuchten haufen gerochen und schwups hat hund würmer und das dan für 1/4 jahr. da hat dann jeder im haushalt, egal ob mensch oder tier, mehr als genug zeit sich anzustecken.

das wurmkuren für hunde nicht schädlich sind, ist blanker nonsens. was glaubst du denn, warum die würmer davon eingehen? warum so gut wie alle hunde nach dem entwurmen mit durchfall und erbrechen reagieren.

durchfall und erbrechen sind erste entgiftungsanzeichen, mit dneen sich der hundekörper gegen das verabreichte gift zu wehren versucht.

0
Stacy19 26.01.2011, 18:42
@ordrana
    • Man kann eine Entwurmung nicht mit Aspirin vergleichen. Das ist was ABSOLUT verschiedenes.
    • Entwurmungen schaden einem Hund NICHT. Ich habe alle meine Hund bisjetzt immer regelmäßig entwurmt und es ist noch niemand davon erkrankt. Es dient nur als Schutz. Außerdem muss man den Hund ja nicht die Schnauze in den Kot stecken lassen. (Meine Hunde machen das sowieso nicht.)
    • Wenn einer meiner Hund Würmer hat würde ich das merken und zum TA gehen, ich bin nicht so verantwortungslos ihn 1/4 Jahr leiden zu7 lassen.
    • Dann entwurmt eure Hunde halt nicht, aber beschwert euch dann woanders, das euer Hund Magenprobleme oder sonstwas hat. Ich entwurme meine Hunde regelmäßig und gut ist !!!
0
BlackCloud 26.01.2011, 18:50
@Stacy19

Mein Hund hatte noch nie Magenprobleme. Trotz Nicht-Entwurmung.

0
SchalkeFan3 26.01.2011, 20:34
@BlackCloud

mein TA hat gesagt, das entwurmen nicht schädlich für das Tier ist. Also tue ich ihm auch nicht`s schlechtes an. Ich habe aber ein deutlich besseres Gefühl wenn er zum Beispiel bei uns mit im Bett schläft oder auch von unseren Kindern mal geküßt wird.Das kann ja jeder handhaben wie er möchte und ordrana Beispiel ist auch nicht von der Hand zu weisen, ich nehme keine Kopfschmerztablette....;-)

0

Meine Frage ist wie viel ein Hund kostet.

Ein Boxer kostet im Tierheim 200-350€, bei einem Züchter 800-1000€

Ich habe im Internet gelesen das im Schnitt die Hundesteuer 15 Euro kostet.Stimmt das?

Monatlich vllt. ^^ - Hundesteuer ist Städtesache, die meisten Städte verlangen zwischen 45-120€ jährlich, geht aber auch höher und niedriger. Wo wohnst du denn?

Und in den Internetseiten wo man Hunde von Privat Leuten kaufen kann

Sowas macht man nicht, denn das ist wie die Katze im Sack kaufen, da kriegst du kranke, verstörte Hunde!

steht meistens das die Welpen geimpft und entwurmt wurden sind und gechipt auch.Ist es damit einmalig oder muss ich das immer mal wieder machen?

Das chippen ist einmalig, impfen solltest du jährlich und entwurmen nur dann, wenn er auch Würmer hat.

Und wie viel würe das kosten?

Impfung kostet ca 50-70€

wie viel das Futter für so ein Hund kostet.

Das kommt drauf an, welches Futter du kaufst. Von 20-90€ pro 15kg Sack ist da alles bei. Gehe nicht nach Preis, sondern danach, was drin ist. Hundefutter, dass weniger als 70% Fleischanteil hat, ist Müll (dazu gehören auch Royal Canin, Pedigree, Frolic und Aldi Hundefutter!)

Muss man noch i.welche Geldsummen berechnen für z.B im Rathaus anmelden oder so?

Nein. Wenn du in einem Bundesland wohnst, dass die 20/40er-Regelung hat, musst du noch einen Sachkundenachweis machen, der kostet in NRW 35€.

Allerdings brauchst du noch eine Haftpflichtversicherung - kostet monatlich zwischen 5-10€, ist also nicht die Welt.

Hundeschule wäre auch nicht schlecht.

Was wird denn aus dem Hund, wenn du mal arbeiten gehst? Und kennst du dich mit Boxern aus, passt diese Rasse zu deinem Leben/Alltag?

Das alleine bleiben kann man dem Hund beibringen, Hunde aus dem Tierheim beherrschen dies meist schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?