Wichtig beim Pflanzen von Tomaten

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Man kann, die Pilzsporen sind nicht nur in der Erde, sie sind hauptsächlich in der Luft. Tomaten und Kartoffeln kann man jahrelang auf die selbe Stelle pflanzen, natürlich nicht ohne zu düngen (Gründdüngung, Senf, Erbsen, Wicken, Phacelia...). Bei Tomaten muss man vorbeugend spritzen gegen Braunfäule, es gibt hierzu Mittel im Fachhandel oder auch natürliche Spritzmittel (Rhabarber, Johannisbeerblätter, Zwiebel -Tee /Aufguß). Wenn die Tomaten kräftig wachsen und man regelmäßig die Geiztriebe ausbricht, bestehen gute Chancen, dass man lange ernten kann.

Ich hab unsere Tomaten seit Jahren an denselben Stellen stehen und immer gute Erträge. Es muss natürlich entsprechend gedüngt werden. Ich achte allerdings darauf, resistente Sorten zu ziehen und halte genügend Abstand zum Durchlüften. Gemulcht wird mit Brennnesseln.

Als Gärtner würde ich davon abraten, gerade Tomaten sind gegenüber einen Pilz , Phytophtora, sehr empfindlich. Das kann ein paar Jahre gut gehen, aber plötzlich hat man Totalschaden. Die Sporen des Pilzes sind sehr resistent. Am besten neue Erde verwenden, die alte Erde kannst du ja für andere Pflanzen verwenden, die keine Nachtschattengewächse sind.

Tomaten gehören tatsächlich zu den wenigen Pflanzen, die es mögen, immer an dieselbe Stelle gepflanzt zu werden. Du musst natürlich düngen.

Ponter hat da recht: der Pilzsporen wegen ist das nicht zu empfehlen! Davon abgesehen, als Starkzehrer müsste intensiv nachgedüngt werden!

Ja. Den die Erde hat genügend Mineralstoffe.

Bissl Tomatendünger rein und die Erde ist wie neu.

Was möchtest Du wissen?