Wichtig !!!! Polizei kassiert Messer und gibt Strafanzeige auf wegen unerlaubten Waffenbesitz. Was erwartet mich ?!?

...komplette Frage anzeigen Das Messer - (Recht, Polizei, Waffen)

13 Antworten

Hallo Jennynico2018

So wie das Messer aussieht ist es eher ein legales feststellbares Einhandmesser und keine verbotene Waffe selbst wenn ich das Bild jetzt falsch interpretiere und das Messer doch eine verbotene Waffe wäre gehe ich mal davon aus dass du es dir nicht absichlicht besorgt hast sondern es noch aus Zeiten stammt bevor es verboten war ein Bestandsrecht gibt es zwar nicht aber das riecht schon förmlich nach einem Verbotsirrtum denn keiner kann von einem Bürger verlangen alle paar Jahre seinen Hausrat nach den neusten Gesetzesänderungen zu überprüfen und die Tatsache dass du das Messer immer nur als Werkzeug eingesetzt hast spricht da für dich:

https://dejure.org/gesetze/StGB/16.html

(1) 1Wer bei Begehung der Tat einen Umstand nicht kennt, der zum gesetzlichen Tatbestand gehört, handelt nicht vorsätzlich. 2Die Strafbarkeit wegen fahrlässiger Begehung bleibt unberührt



https://dejure.org/gesetze/StGB/17.html


1Fehlt dem Täter bei
Begehung der Tat die Einsicht, Unrecht zu tun, so handelt er ohne
Schuld, wenn er diesen Irrtum nicht vermeiden konnte. 2Konnte der Täter den Irrtum vermeiden, so kann die Strafe nach § 49 Abs. 1 gemildert werden.



Ein guter Anwalt sollte über diese Schiene Straffreiheit bezüglich des unerlaubten Waffenbesitzes für dich erreichen können das Messer bliebe natürlich eingezogen.

Was eventuell noch bleiben könnte wären Bedrohungs und Nötigungstatbestände selbst wenn du ihn nicht bedroht hast steht da Aussage gegen Aussage ideal wäre wenn derjenige bei dem deine Mutter ihre Aussage macht sie als glaubwürdig empfindet und nicht den Eindruck hat sie deckt dich nur weil du ihr Sohn bist.

LG

Darkmalvet

Danke das hat mir sehr geholfen 🖒 sie hat auch direkt eine Anzeige gemacht wegen Körperverletzung und hat auch ihre blauen Flecken gezeigt. Ich werde mich definitiv mit einem Anwalt in Verbindung setzen und bis dahin abwarten und Tee trinken 

1

Das Messer ist zwar ein legal zu besitzendes Einhandmesser, aber das Führen ist gem. §42a WaffG verboten. Das ist der Knackpunkt!

0

Es handelt sich um ein feststellbares Einhandmesser. Das ist keine Waffe und eine verbotene schon gar nicht. Das Ding darf ohne Altersbeschränkung erworben und besessen werden. Lediglich das Führen in der Öffentlichkeit ist verboten und stellt eine Ordnungswidrigkeit dar. Das Schlimmste was Dir passieren kann ist dass das Messer eingezogen und vernichtet wird, Du die Kosten dafür tragen musst und ca. 300€ Geldstrafe. Mehr gibts da i. d. R. nicht und schon gar nicht wenn du bisher noch nie auffällig warst.

Du solltest dir in diesem Fall unbedingt einen Anwalt nehmen.

Meine Persönliche Einschätzung:
Meines Wissens nach ist dieses Messer in Deutschland nicht verboten und der Besitz somit nicht strafbar. Ob es besondere Regeln zum Mitführen gibt weiß ich nicht.

Es wäre noch hinzufügen das "falsche Verdächtigung" eine Straftat ist. Der Typ könnte sich also strafbar gemacht haben wenn er der Polizei die Unwahrheit gesagt hat.

Bei dem Messer handelt es sich um ein Spyderco Police, oder einen Nachbau davon.
Also um ein sog. Einhandmesser das keine Waffeneigenschaften aufweist.
Besitz dieses Messers ist ohne Altersbeschränkung erlaubt.

Es geht also schon mal nicht um eine Straftat und hat mit Waffenbesitz nichts zu tun!

Allerdings ist das öffentliche Führen eines Einhandmessers laut §42a WaffG eine OWI.
Da das Messer aber nicht in der Öffentlichkeit gefunden wurde sondern in der Wohnung deiner Mutter
würde mich wundern wie man dir überhaupt etwas vorwerfen kann.

Nein das hast du glaube ich falsch verstanden.  Meine Mutter hat bei dem typen gewohnt. Dieser hat sie geschlagen und raus geschmissen. Der Typ hat mir erlaubt mit hoch zu gehen , damit wir schneller sind. Als ich mich nach dem Karton bückte, fiel mir das Messer aus meiner Hosentasche. Das sah der Kumpel von dem Schläger und rannte runter und erzählte dies der Polizei. Und er sagte , das ich noch eine Drohung ausgesprochen hätte.  Was definitiv nicht stimmt.  Mir ist das Messer einfach aus der Hose gefallen,hab garnicht drüber nach gedacht wir das rüber kommen kann oder das es strafbar ist. Wollte einfach schnell zu meiner Mutter und ihr helfen 

0
@Jennynico2018

Bist du dir ganz sicher das das Messer nicht in der Wohnung lag und du es dir erst dort in die Hosentasche gesteckt hast? Denk noch mal genau über den Ablauf nach! 

1
@Tuehpi

Würde es denn einen unterschied machen ob ich das Messer aus der (mit)Wohnung meiner Mutter erst mitgenommen habe oder ob es mir dort aus der Hosentasche gefallen ist ? 

1

Hab ich schon verstanden. Nun beruhige dich erstmal und lies meine Antwort nochmal durch. Auch den Hinweis von Tuehpi. Du befandst dich in einer von deiner Mutter (mit)bewohnten Wohnung, das Messer durftest du dort problemlos dabeihaben.

3

ja

0
@ES1956

Darf ich fragen inwiefern ? Bin total fertig mit den Nerven. Könnte mir selbst in den arsch treten 

0

Wenn du es dort erst eingesteckt hast, hast du es nicht geführt. Das Führen ist das einzige was verboten ist.

4
@DrCyanide3

Exakt das. 

Aber, wie bereits gesagt, das einzige was dir droht ist eine Geldstrafe aufgrund einer begangenen Ordnungswidrigkeit. Und das halt das Messer weg ist. 

1

egal was hier geschrieben wurde. Einhandmesser unterliegen einem Führverbot, also OWIG. Gibt ein Bußgeld und das Messer wird eingezogen. Schwerwiegender ist die Behauptung des "Kumpels" angeblich eine Drohung ausgesprochen zu haben. Das ist das Einzige was ein Staatsanwalt interessieren könnte. Hier steht Aussage gegen Aussage. Wenn Vorladung der Polizeit kommt, nicht hingehen, nur darauf hinweisen, dass man sich einen Anwalt genommen hat. Kommt die Vorladung vom Staatsanwalt MUSS man hingehen, doch auch hier bitte nur mit Anwalt. Der Laie erzählt viele zu viel und dann wird einem schnell ein Strick daraus gedreht.

Ich gehe allerdings davon aus, dass die Sache eingestellt wird.

Wobei hier allerdings erwähnt werden muss das die StPO geändert wurde. 

Sollte dich die Polizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft als Zeuge (!) laden, ist das Erscheinen tatsächlich verpflichtend. Auch da würde ich dir raten ggf. nicht ohne Rechtsbeistand dort aufzutauchen. Schau dir die Vorladung, sollte sie kommen, genau an. Wenn ein Auftrag der Staatsanwaltschaft Erwähnung findet, musst du hin. 

0

Ordnungswidrigkeit für das führen eines einhändig feststellbaren Messers..

50 - 300 € und Verlust des Messers..

Was das mit dem "Erbstück" betrifft - wie alt ist dein Grossvater, das Messer gibts erst seit rund 35 Jahren...

Weiß zwar nicht warum ich mich jetzt bezüglich meines Opas rechtfertigen soll aber okay. Er war mein ein und alles und als er gestorben ist hat er mir dieses nunmal vermacht. Da ist es doch egal ob es zu dem Zeitpunkt 5 oder 50 Jahre alt ist. Erbstück bleibt Erbstück. 

0
@Jennynico2018

Na ja, unter "Erbstück" versteht man meist einen Gegenstand mit "Patina".. 

Aber wie richtig geschrieben "egal" - bekommst du sowieso unter keinen Umständen wieder zurück, das wird vernichtet...

0

So ein Messer oder ähnliches habe ich oft dabei ... Besitz und "Führen" völlig unproplematisch, da es ein Klapp- und kein Springmesser ist.

Jemand bedrohen ist natürlich eine Strafttat, aber die muss bewiesen werden. Wenn nur die Aussage des Herren im Raum steht, der wohl selbst eine Anzeige wegen Körperverletzung bekommt, dann dürfte das kaum für ein Strafverfahren ausreichen, du musst deine Aussage zum Sachverhalt machen, und gut ist...

Das Messer ist zwar ein legal zu besitzendes Einhandmesser, aber das Führen ist gem. §42a WaffG verboten, da die Klinge verriegelt. Wenn du das immer tust, dann solltest du das schleunigst unterlassen und die ein Messer mit nicht feststellbarer Klinge zulegen!

1

Was dich erwartet: Meiner Einschätzung nach gar nichts. Dieses Messer darf man besitzen, nur nicht in der Öffentlichkeit führen. Du darfst es zuhause in der Hosentasche haben, und du darfst es bei deiner Mutter in der Hosentasche haben,  weil die sicher nichts dagegen hat. Dass du das Messer auf dem Weg zur Mutter geführt hast, muss nachgewiesen werden. Da sehe ich keine Chance für die Ermittler. Nur nichts mehr aussagen, was dir zum Nachteil ausgelegt werden kann.

Ich kann sogar eine scharfe Pistole zum Besitztum meiner Verwandschaft von meinem Besitztum transportieren (was ein Transport ist, spare ich mir jetzt), und darf sie dort geladen herumtragen,  wenn ich das wollte. Was sollte also dagegen sprechen, dass du bei deiner Mutter ein Spyderco in die Tasche steckst?

Ansonsten empfehle ich die Antwort von ES1956 und folgende Tipps.

Warte ab ohne dich verrückt zu machen.Erstmal bekommst du einen Anhörungsbogen zugeschickt wo du dich zum Sachverhalt äußern kannst oder wirst zur Vernehmung aufgefordert.

Dann entscheidet die Polizei was weiter passiert.

Hallo Jennynico2018,

du wirst in der Tat Post von der Polizei bekommen. Bzw. nicht direkt von der Polizei, sondern vom Staatsanwalt.

"So darf die Klinge des Springmessers nicht länger als 8,5 cm sein. Beide Messerarten müssen laut BKA zudem einen „nahezu geraden, durchgehenden Rücken“ haben, „sich zur Schneide hin verjüngen“ sowie „anstelle der Spitze abgerundet und stumpf“ sein. Darüber hinaus wurde festgelegt, dass diese Messer „im vorderen Teil hinter der abgerundeten Klingenspitze eine hakenförmige Schneide“ haben müssen sowie eine gebogene Schneide, „deren Länge 60% der Klingenlänge nicht übersteigt und im hinteren Bereich einen wellenförmigen Schliff aufweist“."

Ich weiß nicht ob das ein Springmesser ist, aber du wirst wahrscheinlich entweder wegen unerlaubten Führens/Besitz einer Waffe angezeigt oder dir wird vorgeworfen, dass du den Freund deiner Mutter absichtlich verletzten wolltest. Bzw. sie werden dir so oder so vorwerfen das du es vorhattest.

Geh am besten zu einem Rechtsanwalt in Sachen Strafrecht. Der kann dir da am besten aus der ganzen Sache helfen.

Das wird wahrscheinlich vors Gericht gehen. Was auch immer kommt: Sag nichts ohne deinen Anwalt. Mach von deinem Schweigerecht gebrauch.

Grüße

Bohni

 

Oh gott...hauptsache man schreibt was. das ist KEIN Springmesser.

2

Sovirl Unsinn, noch dazu mit dem Festdtellungsbeschrid für Rettungsmesser zussmmrngewürfelt.

Was für Unsinn, bitte schreib nichts, wenn du dich aber auch gar nicht auskennst..

1

"So darf die Klinge des Springmessers nicht länger als 8,5 cm sein. Beide Messerarten müssen laut BKA zudem einen „nahezu geraden, durchgehenden Rücken“ „sich zur Schneide hin verjüngen“ sowie „anstelle der Spitze abgerundet und stumpf“ sein. Darüber hinaus wurde festgelegt, dass diese Messer „im vorderen Teil hinter der abgerundeten Klingenspitze eine hakenförmige Schneide“ haben müssen sowie eine gebogene Schneide, „deren Länge 60% der Klingenlänge nicht übersteigt und im hinteren Bereich einen wellenförmigen Schliff aufweist“."
Diese Definition ist nicht mehr korekt. Von den Einschränkungen welche zu beachten sind, sind nur noch die maximale Klingenlänge von 8,5 cm und die nicht doppelseitig geschliffene Klinge verbotsrelevant. Die anderen Kriterien wurden gestrichen.

0

Viele Polizeibeamten haben vom Waffenrecht KEINE AHNUNG.

Solche Fälle kenne ich zur Genüge.

Eine Strafanzeige wegen unerlaubten Waffenbesitz ist widerrechtlich und eine Verfolgung Unschuldiger. Die Polizeibeamten haben sich, wenn die Anzeige so erstattet wird, selbst strafbar gemacht.

Ansonsten halte dich an die Tipps von ES1956!!!

Du warst du dich den Wind und hast das Messer nicht mal geführt.

Nur das Führen ist verboten, was nur eine Ordnungswidrigkeit ist, keine Straftat!!!

Also bei der Geschichte sollte man sich wirklich auf nachweisbare Fakten stützen
Streitsituation-du hast Messer dabei-Polizei am Start
Das wird vermutlich nicht ohne Strafe ausgehen
Habe aber keine Ahnung
Mein Ratschlag wäre auf jeden ein Gespräch mit nem Anwalt

Du kannst froh sein, wenn daraus kein bewaffneter Überfall gemacht wird.

Du hattest dieses Messer bei dir. Das zählt

Da kannst du erzählen, was du willst.

Bitte was ? Der Typ hat sie raus geschmissen und uns erlaubt die Sachen die meiner Mutter gehören aus der Wohnung zu holen. Das finde ich jetzt ziemlich weit ausgeholt. 

0
@Jennynico2018

Da hat "derHans" schon recht!

Und die Geschichte

Es ist ein Erbstück meines Großvaters

würde ich mir ganz sicher verkneifen.

0
@DerHans

Wiegesagt da steht ja das ich es ohne nach zu denken eingepackt habe da ich schnell zu meiner Mutter wollte um ihr zu helfen. Das kann nunmal passieren. Klar ist das dumm aber es ist passiert.

0
@PoisonArrow

Wenn die Geschichte mit dem Erbstück stimmt ist das aber falls das denn wirklich ein verbotene Waffe sein sollte genau der Grund warum er unschuldig ist er hat ein Messer ererbt welches seinerzeit noch legal war wenn er nicht gerade aus irgendeinem Grund tieferes Wissen in Waffenrecht hat ist das ein klassischer Fall eines Verbotsirrtums nach §17 StGB.

Niemand kann verlangen das Bürger nach jeder Gesetzesänderung ihren Hausrat überprüfen ob der noch legal ist es reicht völlig aus dass der Gegenstand bei Erwerb im Inland legal war um im Falle des Falles straffrei zu bleiben wenn man ihn einfach unbedacht weitergenutzt hat.

1
@Darkmalvet

Blödsinn, wer schleppt denn ein "Erbstück" mit sich herum, wenn mit einer Auseinandersetzung zu rechnen ist?

Manche haben immer rein zufällig eine Baseball-Schläger im Auto.

0
@DerHans

Wiegesagt ich war am Auto am basteln  und benutze zum durch schneiden der Kabel nur dieses Messer.  Es ist nunmal ein Erbstück meines Opas und wenn ich am Auto rum bastel benutze ich nunmal dieses. Wenn meine Mutter mich anruft und sagt das der Kerl, der Grade mal 4 Jahre älter ist als ich, sie durch die ganze Wohnung prügelt , dann ist das erste was ich mache ins Auto springen und hin ! Hab nunmal in der eile einfach schnell das Messer in die Hose gepackt und bin los gedüst. Finde das jetzt nicht so unglaubwürdig oder vergleichbar mit einem Baseball Schläger.  Zumal ich ansonsten das Messer wieder mit hoch genommen hätte und wieder in die Vitrine gelegt hätte. Aber es kam nunmal anders 

0
@Jennynico2018

Das kannst du versuchen, dem Staatsanwalt zu erzählen. Das ist dann seine Sache, wie weit er dir glaubt.

0
@Darkmalvet

aber falls das denn wirklich ein verbotene Waffe sein sollte

Ist es nicht.

Feststellbare Einhandmesser wie das Spyderco C 07 Police unterliegen lediglich dem Führungsverbot nach § 42a WaffG, das macht sie nicht automatisch zur Waffe.

Verbotene Waffen sind in Anlage 2 zum Waffengesetz aufgeführt. Da es sich bei einem Spyderco Police weder um ein Spring- noch ein Fall- noch ein Butterflymesser handelt, ist es keine verbotene Waffe.

1

Das Police gibt es seit über 30 Jahren. Soll der TO jetzt die Sterbeurkunde vorlegen damit du ihm glaubst?

1

Was möchtest Du wissen?