Werde ich trotz säumiger Krankenkassenbeiträge vom Hausarzt behandelt bzw. werde ich krankgeschrieben?

6 Antworten

Wenn für die Kranken( pflicht ) versicherung wieder Beiträge gezahlt werden, so bist Du abgesehen von den Beitragsschulden auch wieder versichert. Lege einfach Deine Versicherungskarte vor und beim DOC nimmt alles seinen gewohnten Gang.

Die Versicherung muss und wird die Kosten dann auf jeden Fall ganz normal übernehmen. Eine mögliche Nachforderung seitens der Versicherung bezieht sich dann höchstens auf die säumigen Beiträge, nicht aber auf die nun entstehenden Behandlungskosten.

Spreche wegen der säumigen Beiträge an sich aber auch mal mit der Versicherung. In der Regel findet sich DAFÜR dann auch eine tragbare Lösung zur ( ratenweisen ) Tilgung und u.U. sogar teilweisen Erlass.

Hallo,

nach § 16 SGB V besteht bei Beitragsrückständen von mindestens 2 Monaten nur ein eingeschränkter Leistungsanspruch für:

- Notfallbehandlung

- Schmerzbehandlung

- Früherkennungsuntersuchungen

- Leistungen bei Schwangerschaft und Geburt

Diese Einschränkungen gelten auch, wenn man laufenden Beiträge aktuell in voller Höhe zahlt (bzw. durch den Arbeitgeber gezahlt werden).

Am besten bei der Krankenkasse anrufen und einen speziellen Berechtigungsschein anstelle der Gesundheitskarte (mit Foto) zuschicken /zufaxen lassen (oder abholen). Karten ohne Foto sind seit 1.1.15 ungültig.

Falls der Arzt die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung nicht über die Krankenkasse abrechnet, kann man diese privat bezahlen.

Gruß

RHW

 


 

Wenn du jetzt krankenversichert bist, wird dich der Arzt behandeln.

Das mit den Außenständen ist eine ganz andere Sache, die für die aktuelle Abrechnung des Arztes keine Rolle spielt.

Antidepressiva vom Hausarzt bekommen ja nein?

Darf mir mein Hausarzt auch Antidepressiva verschreiben? Und wenn ja: Muss ich (13 bald 14) das zahlen oder übernimmt das die Krankenkasse?

...zur Frage

Krankenhaus Aufenthalt Arbeitslos?

Hallo, wenn man Arbeitslos ist und 10 tage oder mehr im Krankenhaus behandelt werden muss, muss er trotzdem 10euro pro Tag bezahlen? Kann man das geld vom Jobcenter oder Krankenkasse zurück bekommen?

...zur Frage

Krankengeld - AU verspätet abgeschickt...

Moin liebe Community,

ich bin in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis tätig und leide seit Sa. 17.01.2015 unter unerträglichem Tinnintus. Daraufhin wurde ich zunächst eine Woche (19.01.-23.01.) von meinem HNO arbeitsunfähig geschrieben. Danach konnte ich wieder eine Woche lang arbeiten, bin aber seit Mo. 02.02.2015 bis auf weiteres arbeitsunfähig, da der Leidensdruck einfach zu groß ist. Da man keine Ursache für den Tinnitus finden konnte, ist ab April/Mai (habe leider mit bis zu 3 Monaten Wartezeit zu rechnen) ein 4-6 wöchiger Aufenthalt in einer psychotherapeutischen Tagesklinik geplant.

Nun zum eigentlichen Problem: Die erste AU kann ich leider erst heute zur KK schicken und die AU vom 02.02.2015 (momentan noch bis zum 01.03.2015) habe ich erst am 20.02.2015 zur KK geschickt. Mir war leider nicht bekannt, dass ich zum Abschicken nur eine Woche Zeit hatte und ich nun meine Mitwirkungspflicht verletzt habe. Da ich ja nach 6 Wochen kein Gehalt mehr von meinem Arbeitgeber erhalten werde und die KK weiter zahlen sollte, befürchte ich nun, dass die Krankenkasse mir für einen Zeitraum das Krankengeld streichen oder mir sogar den Anspruch zukünftig komplett verweigern wird. Das Schlimmste wäre natürlich, wenn mir die KK deshalb die Mitgliedschaft kündigen würde.

Kennt sich jemand damit aus? Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe!

Beste Grüße

Zeus

...zur Frage

Kann die Krankenkasse mich zwingen zu einen bestimmten Arzt zu gehen?

ich soll nun nicht mehr beim Hausarzt mich krankschreiben lassen sondern beim orthopäden. ich bin 70%schwerbehindert-polyneuropathie-rechts,kaputtes knie links-teilresektion,schwere diabetes-hörgeräte. Nun meint die Krankenkasse das nur der orthopäde mich noch krankschreiben darf. ich war als Kraftfahrer tätig.Erwerbsunfähigkeitsrente wurde beantragt und Abgelehnt-Wiederspruch erfolgte im januar2011.Seit dem habe ich nichts mehr von der LVA gehört. Nachfragen bei denen ist zwecklos-die wimmeln einen am telefon ab. ist das alles rechtens oder hat jemand einen tip für mich ich bin seit August 2010 krankgeschrieben

...zur Frage

Muss Krankenkasse Krankengeld bezahlen?

Ich war 2016 befristet bis zum 23.12.2016 bei einer Leiharbeitsfirma beschäftigt. Am 15.11.2017 wurde ich wegen beidseitigen Fersensporns durch meinen Hausarzt krankgeschrieben. Da sich die Erkrankung nicht besserte, wurde ich durch Folgebescheinigungen durch meinen Hausarzt für längere Zeit krankgeschrieben. Ab dem 24.12.2016 hat die Krankenkasse (Knappschaft) bis zum 19.01.2017 Krankengeld gezahlt. durch ein Gutachten des MDK (Knappschaft) hat mir die Krankenkasse das Krankengeld verweigert, mit der Begründung ich könnte ja leichtere Tätigkeiten machen und muss mich zum 20.01.2017 arbeitslos melden. Laut meinen Hausarzt war ich nicht arbeitsfähig und wurde weiterhin über den 20.01.2017 krankgeschrieben. Der Hausarzt hat gegen das Gutachten des MDK Widerspruch eingelegt. Das Arbeitsamt hat mir Arbeitslosengeld verweigert da ich ja krankgeschrieben bin. Widersprüche und neue Gutachten gegen das Urteil des MDK brachten bisher keinen Erfolg. Durch die Knappschaft wurde ich einfach in die Familienversicherung meiner Frau übernommen. Muss die Krankenkasse das Krankengeld weiterhin bezahlen, bzw. wer zahlt ? Mir fehlt mittlerweile 1/2 Jahr in den Sozialversicherung.

...zur Frage

krankmeldung nach Schönheits Op

Bekomme nächste Woche bruststraffung und Bauchstraffung, muss es selbst bezahlen, werde mich von mein Hausarzt krankschreiben lassen, habe nur bedenken das dass die Krankenkasse heraus bekommt, hat jemand damit Erfahrung? Ich weiss das es eigentlich nicht erlaubt ist, vom Gesetz her,

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?