WG/WOHNGELD/MISCHHAUSHALT/SCHÜLER!?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Eltern haben eine Unterhaltspflicht für ihre Kinder bis zur Vollendung der Erstausbildung. 

Dieser Pflicht können sie entweder nachkommen indem sie das Kind bei sich wohnen, essen und duschen lassen oder indem sie Barunterhalt leisten.

Volljährigkeit bedeutet nicht Anspruch auf eine eigene Wohnung zu haben.

Sollte es nicht zumutbar sein weiterhin Zuhause zu wohnen kann man sich an das Jugendamt wenden. Man bekommt dann aber kein Geld für die Wunsch-WG oder eigene Wohnung, sondern einen Platz in einer betreuten Wohngruppe.

Selbstverständlich darfst Du mit 18 ausziehen, aber vom Staat wird das nicht finanziert. Wenn Deine Eltern das nicht bezahlen können und Du nicht Zuhause wohnen bleiben willst wirst Du Dir wohl einen Job suchen müssen um das zu finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bis zum Abschluss der Erstausbildung sind die Eltern unterhaltspflichtig. Hier reicht es aber, wenn die Möglichkeit zum wohnen besteht. Nur weil ihr das nicht mehr wollt, ist das kein Grund, dass der Staat deine Mietkosten übernimmt! Entweder du finanzierst die Wohnung selber oder du bleibst zuhause. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kommst du denn auf 700 € - 800 € wenn du doch nur 120 € angemeldet verdienst  ( Schwarzarbeit ) ?

Du selber könntest als Schüler ggf. nur Wohngeld beziehen,wenn deine Eltern keinen Unterhalt zahlen könnten und du nicht dem Grunde nach Anspruch auf Bafög - oder - BAB - hättest.

Aber dann müsstest du auch über einen Untermietvertrag verfügen und ein Mindesteinkommen erzielen,aber kein Einkommen was du schwarz verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wohngeld bekommst du nur, wenn deine Eltern nicht in der Lage sind dich zu unterstützen und es unzumutbar ist das du weiter bei Ihnen wohnst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peddyz181
07.01.2016, 05:36

Meine mutter bezieht selbst ALG II sie kann also nicht für mich zahlen wenn ich ausziehe

0
Kommentar von alfd18
07.01.2016, 05:40

Aber du könntest weiter bei ihr wohnen. Nur wenn es wirklich unzumutbar ist musst du dich ans Jugendamt wenden und die bewilligen dir das. So war es bei mir auch. Unzumutbar bedeutet aber nicht, dass du einfach kein Bock mehr hast, sondern es muss wirklich Gründe haben wie z.B. Häusliche Gewalt oder derartiges.

1

Alternativ kannst du auch nebenher arbeiten gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peddyz181
07.01.2016, 05:37

Ich arbeite ja schon

0

Wohngeld bekommst du hier nicht. Deine Eltern sind unterhaltsberechtigte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von peddyz181
07.01.2016, 05:32

Was meinst du damit, also meine Eltern sind in Zukunft nicht mehr bereit für meinen Lebensunterhslt aufzukommen

0
Kommentar von pinacolada42
07.01.2016, 05:32

Das dürfen sie sich leider nicht aussuchen. Sie müssen das.

2
Kommentar von pinacolada42
07.01.2016, 05:37

Wie Ausweg? Du ziehst aus und deine Eltern müssen Summe x für Wohnung und Essen zahlen. Solange bis du 25 bist und fertig mit der Ausbildung! Das müssen alle Eltern!

1
Kommentar von pinacolada42
07.01.2016, 05:39

Und dein Vater? Evtl bist du dann Bafög berechtigt (während der Schule)

1
Kommentar von pinacolada42
07.01.2016, 05:44

Wenn du nicht weißt , wo dein Vater abgeblieben ist, dann kümmert sich in der Tat das Bafög Amt drum. Um überhaupt aber eine geringe Chance auf Bafög zu erhalten brauchst du einen Termin bei einem Psychologen, der dir die Umstände attestierst , warum du nicht mehr zu Hause wohnen kannst. Das müssen aber schon gravierende Umstände sein. Dann brauchst du eine Bafögberechtigte Schule ( das sind aber fast alle). Und wenn das klappt hast du Bafög und Kindergeld, das reicht. Das ist aber nicht leicht.

0

Was möchtest Du wissen?