WG Verbot durch Vermieter rechtlich durchsetzbar?

12 Antworten

Vielleicht hat er andere Gründe, warum die Wohnung nicht WG geeignet ist, als nur den Schnitt? Wohnen viele alte Leute da oder Familien mit Kindern? Wenns so wäre, ist es fraglich, ob ihr lange Spaß daran hättet, in einem solchen Haus zu wohnen. Andere Möglichkeit: der Vermieter hat schon schlechte Erfahrungen mit WG's gemacht und hat einfach darauf keine Lust mehr. Auch dann ist zu bezweifeln, dass er euch den kleinen Trick durchgehen lassen wird, weils ja dann seine Meinung bestätigen würde und er dann nur noch die schlechten Dinge suchen würde. Also überlegt euch gut, ob ihr auf Stress mit dem Vermieter Lust habt. Ich glaube auch, dass er euch rauswerfen kann. Wenn dein Vater der Mieter ist und ihr da wohnt, ist das zustimmungspflichtig durch den Vermieter, ihr seid ja dann Untermieter deines Vaters - und das muss vom Vermieter genehmigt werden.

Auf jeden Fall solltet Ihr die Anzahl der Bewohner bei Vertragsabschluss angeben, wenn danach gefragt wird. Gäste darf man zwar beherbergen, aber nicht auf Dauer.

Die Idee ist erstmal machbar, aber könnte zu Ärger führen.

Vielleicht erstmal mit dem Vermieter reden. Vielleicht ist ihm nur die Vertragssituation einer WG mit mehreren Mietparteien unangenehm. Das Problem wäre ja durch die gewählte Konstellation nicht vorhanden. Der Vermieter hat genau einen (solventen) Mieter, der für alles verantwortlich zeichnet. Vermutlich will er genau das. Dann kann es ihm egal sein, wer da genau drin wohnt. sicherheitshalber eine Klausel vereinbaren, die Untermieter zulässt und gut ist.

Die Bewohneranzahl wird natürlich korrekt angegeben, was sicher kein Problem darstellt, wenn die Wohnung groß genug ist.

Darf der Vermieter nach dem er informiert wurde mich aus der Wohnung meiner Eltern rausschmeissen?

...zur Frage

Was soll ich machen es geht gerade alles den Bach runter?

Meine Vermieter waren gerade da die wollen die Wohnung um renovieren als Wohnung vermieten und nicht mehr als WG ich darf jetzt ausziehen und ich habe mega Beef mit meinem Vater weil ich da halt Geld eingeklagt hab was er mir schuldet er will den neuen Mietvertrag nicht unterschreiben meine Mutter kann nicht oder würde ihn ungern unterschreiben würde es aber im schlimmsten Notfall machen und ich darf jetzt noch kucken wo ich jetzt die Kaution her nimm von dem Geld das ich so gesehen nicht habe weil mein Geld fest eingeplant ist und jetzt geht alles den Bach runter

...zur Frage

Bin 19 und Schüler und will mit Freunden eine WG gründen. Probleme?

Hi,

wie gesagt, ich bin 19 Jahre alt und Schüler an einer Fos. Da ich mich Zuhause bei meiner Mutter nicht mehr wohl fühle und meine Leben auf eigene Beine stellen will, will ich ausziehen. Meine Eltern sind damit einverstanden und mein Vater ist bereit mir den Unterhalt (ca. 450€) zu zahlen sobald ich in einer eigenen Wohnung wohne. Ich dachte da an eine WG mit zwei meiner besten Freunden. Einer von ihnen besucht die selbe Schule wie ich und wir dieses Jahr 20 Jahre alt, der andere wird ebenfalls 20 und ist ausgelernter Koch ist schon vor zwei Jahren ausgezogen.

Ich frage mich welche Probleme absehbar sind. Wie ist es beispielsweise mit der Wohnungssuche? Ist es wahrscheinlich einen Vermieter einer 3-Zimmer Wohnung zu finden der an zwei Schüler und einen Koch vermietet?

Wäre super wenn mir ein paar Leute antworten können die in der gleichen Situation sind, bzw eine ähnliche erlebt haben um von ein paar Erfahrungen hören zu können.

Mfg HDdave

...zur Frage

WG Gründen mit Azubis

Hi,

ich und ein Kumpel sind beide 20 und fangen im September eine Ausbildung an und würden dann gerne möglichst schnell eine WG gründen.

Natürlich müssten wir mit dem Vermieter dann abmachen das wir uns die Miete teilen machen Vermieter so etwas? weil einer alleine kann die ja nicht mieten als Azubi

und achja ist in Münchn

...zur Frage

Mietschulden durch ehemalige WG-Mitbewohner! Was kann ich tun?

Hallo,

ich bin vor kurzem aus meiner WG (insgesamt 4 Personen) ausgezogn. In die WG sind vorher 2 neue Mitbewohner eingezogen, die sich sehr chaotisch verhalten haben. Daher hat sich unser Vermieter geweigert den Beiden einen Mietvertrag zu geben, sodass nur noch ein Mitbewohner und ich einen gültigen Mietvertrag für die Wohnung hatten. Die restlichen Beiden haben ohne Vertrag in der Wohnung gewohnt, weil der Vermieter sie mit einem Vertrag für Sie immer wieder vertröstet hat, bis er sich wegen ihrem Verhalten (zu hohe Lautstärke,...) völlig dagegen entschieden hat ihnen einen Mietvertrag zu geben. Die Beiden haben mehrere Monate keine Miete bezahlt obwohl sie jeden Tag in der WG gewohnt haben, wodurch Mietschulden entstanden sind. Wir haben uns dann mit dem Vermieter geeinigt, dass wir alle ausziehen und den Mietvertrag auflösen. Die Beiden Mitbewohner ohne Mietvertrag sind darauf einfach abgehauen. Ich habe die Namen, weiß aber nicht wo sie jetzt wohnen oder sich aufhalten. Jetzt bin ich und der andere Mitbewohner auf den gesamten Mietschulden sitzen geblieben und der Vermieter fordert diese nun von uns, da wir die einzigen sind die einen Mietvertrag für die Wohnung hatten.

Gibt es irgendeine Möglichkeit sich den Mietschulden zu entziehen. Ich und der andere Mitbewohner haben immer pünktlich unseren Mietanteil auf das WG-Konto überwiesen. Da sich der Vermieter über ein halbes Jahr lang, bis zur WG-Auflösung geweigert hat in einen Mietvertrag für die anderen Beiden einzuwilligen, ist es schwer sie rechtlich zur Rechenschaft zu ziehen und ihnen etwas nachzuweisen. Ich habe lediglich einige Mieten die tatsächlich von Ihnen gezahlt wurden auf einem Kontoauszug des WG-Kontos als Nachweis. Dort stehen ihre Namen zusammen mit dem Betreff "Miete", was Nachweist das sie Geld mit dem Zweck der Mietzahlung an das WG-Konto überwiesen haben. Nützt mir das evtl. etwas um nachzuweisen, das sie in der WG gewohnt haben? Wäre der Vermieter, der die ganze Zeit über die Zustände Bescheid wusste, nicht verpflichtet gewesen einen Mietvertrag auszustellen? Kann die Miete vom Vermieter nach fristgerechter Kündigung überhaupt noch gefordert werden? Was kann ich tun um meine Situation zu verbessern und nicht für die Anderen nachzahlen zu müssen?

Bin für jeden Ratschlag dankbar!

M.f.G. Sebastian

...zur Frage

Mitbewohner lehnt alle Nachmieter ab- Was nun?

Hallo ihr lieben,

hier meine Situation in kürze beschrieben:

Ich lebe in einer WG. Der Vater meines Mitbewohners ist mein Vermieter. Ich zahle für 14qm 400€ und kann mir dies nicht mehr leisten, da ich bald die Ausbildung beende und dann studieren möchte. Das WG-Leben ist quasi nicht vorhanden. Außer Smalltalk gibt es nix und außerdem bin ich noch als private Putzfrau am start. Heißt er macht nix, pinkelt neben das Klo und ich muss um nicht im dreck zu Leben alles regeln. Da es erst durch meinen Einzug im Juni 2012 eine WG geworden ist, benimmt sich mein Mitbewohner auch nicht so als würde er in einer WG leben. Er sieht alles als sein Eigentum an und gibt mir das Gefühl, dass ich in der Wohnung nicht zuhause bin.

Das nur zum WG-Leben.

Da der bezahlbare Wohnraum in Köln sehr begrenzt ist und ich jetzt spontan ein Zimmer zum 1.3 angeboten bekommen habe. Das kostet nur 300€ und ist gleich groß... Möchte ich ausziehen. Natürlich ist in meinem Wohnraummietvertrag vom Kölner Grund- und Hausbauverein eine kündigungsfrist von 3 Monaten definiert. Was bedeuten würde, dass ich bis zum 31.05.2013 zahlen müsste. Ich habe nun mit meinem Vermieter sowie mit seinem Sohn, meinem Mitbewohner, abgesprochen, dass ich einen Nachmieter suche und dann raus bin. Die Kündigung ist erfolgt.

Natürlich und das weiß ich habe ich mich selbst in diese missliche Lage gebracht. Dazu muss hier auch keiner etwas sagen. Fakt ist, dort zu Leben ist die Hölle für mich. Ich bin sehr unglücklich.

Jetzt suche ich seit einigen Wochen einen Nachmieter. Dieser soll Berufstätigsein und jetzt auch noch 430€ für 14qm zahlen, 800€ Kaution und auch keine Lust auf WG-Leben haben.

Es gibt tatsächlich Leute die sich für die Wohnung interessieren und 2,3 wollten auch gerne einziehen. die wollte mein Mitbewohner jedoch nicht. Er lehnt sie einfach ab und argumentiert total schlecht.

Ich ziehe definitiv zum 1.3. in das neue Zimmer. Meine Eltern würden zur Not auch 2 MM von der neuen WG tragen. Das ist aber das letzte was ich will. Einige Kollegen meinten ich soll einfach ausziehen und nicht mehr zahlen. Aber so bin ich eigentlich auch nicht. Aber was würde mich theoretisch erwarten? Bei mir ist ja nix zu holen. Ich besitze nicht mal einen Laptop pder TV.

Ich weiß nicht was ich tun soll.

In einer E-mail hat mein Mitbewohner mir kommuniziert, dass seine Eltern keinen Untermieter wünschen. Ich habe gelesen, dass führt zu einem Sonderkündigungsrecht.

Findest hier irgendwer eine Lücke, ein Schlupfloch?

Ich habe echt keine Nerven mit einem 36 jährigen Luftikuss zusammen zu Leben. Ich bin 13 Jahr jünger und hab es satt das er nichts gebacken bekommt und mit den kleinsten Kleigkeiten überfordert ist.

BItte helft mir.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?