WG-Problem mit der Stromkostenabrechnung

4 Antworten

mein persönlicher tipp: wenn deine mitbewohnerin eine rückersattung bekommen hat, dann wird sie nicht soooo riesig gewesen sein. daher würde ich fast sagen, vergiss den stress und das blöde weidevieh und lass 5e gerade sein....

wenn du das nicht kannst, stehen dir 2 optionen offen:

  • bei der Polizei anzeige wegen des Verdachtes auf unterschlagung stellen, davon kriegst du allerdings kein geld wieder
  • einen Anwalt einschalten, der eine zivilklage auf Herausgabe der Abrechnungen und oder des fehldenden betrages einleitet. das kann allerdings auch gewaltig in die Buchse gehen, denn wenn deine ehemalige Freundin tatsächlich was unterschlagen hat ist die chance sehr groß, dass es deine Anwaltskosten nicht deckt. verlierst du also den Prozess, hast du gutes geld dem schlechten hinterher geworfen...

lg, Anna

Das kommt letztlich auf die genaue Mietvereinbarung bzw. den Mietvertrag an. Wurde tatsächlich eine hälftige Nebenkostenvorauszahlung geleistet hat man Anspruch auf eine jährliche Nebenkostenabrechnung und natürlich auch Anspruch auf Belegeinsicht gegenüber dem Hauptmieter.

Wurde allerdings eine Nebenkostenpauschale im Mietvertrag vereinbart dann hat man auch keinen Anspruch auf eine Nebenkostenabrechnung und/oder Belegeinsicht.

Zu meinem Einzug haben wir gemeinsam ausgerechnet was jede von uns monatlich zu bezahlen hat und diesen Betrag überweise ich ihr und sie leitet ihn mit ihrem Teil an die Vermieter weiter

dann hattet ihr ne pauschale vereinbart,ne rückzahlung bekommst du nicht,ne nachzahlung müsstest du auch nicht leisten.du kannst vom vermieter ne nebenkostenabrechnung verlangen,wenn du im mietvertrag stehst.

Eigentumswohnung, jährliche Abrechnung?

Ich habe die jährliche Abrechnung meiner Eigentumswohnung erhalten. In ihr ist allerdings keinerlei Bezug zu den anderen Miteigentümern enthalten. Kann ich eine Übersicht zu den Kostenanteilen (Einnahmen, Ausgaben) der anderen Miteigentümer verlangen. Wenn ja, wo steht diese Vorschrift? Im Voraus vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Ich bekomme keine Nebenkostenabrechnung. Was tun?

Hallo,

seit Anfang 2014 bis Mitte 2015 habe ich in einer 4er WG gewohnt und monatlich 80 Euro monatlich für die Nebenkosten gezahlt.

Da ich aber als Student in den Ferien (2x 2 Monate im Jahr) und auch wochenends nie dort geblieben und in die Heimatstadt bin, müssten die Nebenkosten sehr gering ausgefallen sein. Bei den Mitbewohnern sah das ähnlich aus. Der Vermieter hat soweit ich weiß für die NK Abrechnung 14 Zeit bis zum 31.12.15. Leider habe ich bis heute nichts erhalten. Wir gehen alle von einer Rückzahlung aus. Ich habe Ihn schriftlich kontaktiert. Seit über einer Woche keine Rückmeldung.

Was sollte ich jetzt tun? Auch wären Tipps von vornerein für die nächste NK Abrechnung 15 nützlich.

Ich hoffe, dass Ihr mir helfen könnt!

Danke!!

Viele Grüße

...zur Frage

Stromverbrauch über 11600 KWh in einem Monat?

Ich habe meine Stromabrechnung bekommen und war geschockt! ich bin mit meiner familie (3 personen) im oktober in eine 3z-wohnung gezogen. laut abrechnung haben wir vom 01.10.10 -01.12.10 460KWh verbraucht. dies scheint ja auch total realistisch. aber vom 01.12.10-31.12.10 wurden laut abrechnung 11600 KWh verbraucht! das ist doch völlig unrealistisch! nun wurde ein neuer monatlicher betrag von fast 1000 euro errechnet. den kann ich unmöglich monatlich bezahlen. was ist nun zu tun? an wen wende ich mich und was meint ihr dazu?

...zur Frage

Anpassung Nebenkostenvorauszahlung - Berücksichtigung bereits geleisteter Vorauszahlungen?

Hallo zusammen,nach erfolgter Abrechnung für 2016 hat sich herausgestellt, dass die gezahlten Nebenkosten etwa 50 % zu hoch waren.Ich möchte die Vorauszahlungen daher nun anpassen (§ 560 (4) BGB).Meine Frage ist, ob ich bei der Berechnung der neuen Vorauszahlungen die bereits zu hoch geleisteten Vorauszahlungen von Januar bis Juni berücksichtigen darf.Als Beispiel:Wir leisten bisher 200 € monatlich. Die letzte Abrechnung war nur 1.800 €.Angemessen wäre eine Vorauszahlung von 150 €.Darf man jetzt so rechnen, das von Juli bis Dezember nur noch 100 € gezahlt werden müssen weil von Januar bis Juni bereits 200 € gezahlt wurden (in Summe 1.800 €). Oder darf man lediglich auf 150 € reduzieren, wodurch sich bei gleichem Verbrauch und Preisen wieder ein Guthaben ergibt?Beim Suchen habe ich lediglich für die Erhöhung rausgefunden, dass man die bereits geleisteten Vorauszahlungen dort nicht mit einbeziehen darf.Wie sieht es bei einer Minderung aus?Danke im Voraus!

...zur Frage

komme ich mit meinen Stromkosten hin?

Ich habe eine kleine Bude ( ca 40m²) und habe 1 mal die Woche die Waschmaschine am laufen. Ich koche jeden Tag. Zudem schaue ich gerne TV und habe den Lappi regelmäßig an. Ich bezahle knapp 40€ an Strom. Reicht das ungefähr aus?

...zur Frage

büro easy - Lieferantenrechnung mit Vorauszahlungen und Guthaben buchen?

Ich habe die Endabrechnung von den Stadtwerken bekommen. Enthalten ist dort ein Guthaben. Weiterhin sind die Posten von Strom und Wasser aufgeführt mit 19% bzw. 7. Mwst. Monatlich hatte ich z.B. 100,-€ Abschlag bezahlt. Wenn ich die Rechnung als Rechnungskorrektur eingebe und in den Ausgabendetails alle Posten eingebe, bekomme ich die Meldung: "Sie können kein Guthaben mit negativen Beiträgen erstellen". Die Vorauszahlung hatte ich mit 0% MwSt. beim Buchungskonto 4240 eingegeben. Wenn ich eine normale Rechnung eingebe habe ich das Problem "Sie könne keine Lieferantenrechnung mit negativen Beträgen eingeben" Wie bekomme ich nun die Buchung hin, das auch die MwSt. berechnet wird?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?