Wie könnten wir die WG-Miete fair aufteilen, wenn der Freund der Mitbewohnerin fast immer da ist?

5 Antworten

Kosten auf "Wohntage" aufteilen:
1/2 Wohntag = Anwesend aber auf der Arbeit/Uni
1 Wohntag = Anwesend und nicht auf der Arbeit/Uni

Damit kommt man für eine Person die arbeitet pro Woche auf 4,5 Wohntage
Mo-Fr: 5 mal einen halben Wohntag = 2,5 Wohntage
Sa/So: 2 mal einen ganzen Wohntag = 2 Wohntage

Wer dauernd anwesend ist hat 7 Wohntage pro Woche.

Die Miete teilt Ihr auf in
44 qm gemeinsam
je 11 qm jeder für sich
800 Euro / 66 qm gesamt = 12,12 Euro pro qm

Jetzt zahlt jeder für sich die 11 qm = 133,33 Euro
Es bleiben 533,33 Euro übrig.
Die teilt Ihr auf die Wohntage auf:
Sie nutzt mit dem Freund wenn der arbeitet 4,5 plus 3 Wohntage = 7,5, Du 4,5. Zusammen sind das 12 Wohntage oder 44,44 Euro pro Wohntag.
Oder 333 für Deine Freundin und 200 für Dich.

Wenn der Freund komplett da ist, nutzt sie 4,5 plus 7 = 11,5 Wohntage, Du 4,5. Zusammen sind das 16 Wohntage oder 33,33 Euro pro Wohntag.
Oder 380 für sie und 153 für Dich.

Man kann nun etwas abrunden, weil Du auch Besuch haben wirst:
Sie 310, Du 225 wenn er arbeitet.
Sie 360, Du 185 wenn er nicht arbeitet.
Jeweils plus der eigenen 11 qm, also nochmal 133 Euro dazu.

Korrektur:

> Man kann nun etwas abrunden, weil Du auch Besuch haben wirst:
> Sie 310, Du 225 wenn er arbeitet.
> Sie 360, Du 175 wenn er nicht arbeitet.
Jeweils plus der eigenen 11 qm, also nochmal 133 Euro dazu.

Also ca Sie 445 und Du 355 wenn er arbeitet und sie 495 und Du 305 wenn er nicht arbeitet. Alles dicker Daumen aber zumindest für alle auch nachvollziehbar. Ihr verteilt die gemeinsame Fläche auf alle und die private Fläche auf zwei.

0

Hi,

die Miete wird immer durch die Anzahl der Personen geteilt, dabei ist es unerheblich, wie lange man in der Wg. anwesend ist.

Durch drei teilen wäre nur fair. Rede erst mal mit deiner Freundin und dann kann sie ihn drauf ansprechen und dann setzt ihr euch alle zusammen.

Was möchtest Du wissen?