WG-Kündigung durch Vermieter rechtens?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Es mag zwar für die Vermieterin lästig sein, sich immer auf dem aktuellen "Wissensstand" zu halten, wer nun gerade in dieser Wohnung lebt. ( Ich gehe davon aus, dass sie "namentlich" über den Aus- und Einzug neuer Mieter informiert ist. )

Nichtsdesto trotz wurde die Wohnung als "WG-Wohnung" vermietet.

Du stehst nun alleine im Mietvertrag - und solange die Miete regelmäßig gezahlt wird besteht kein Kündigungsgrund, zumal sie die Untervermietung gestattet / gebilligt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier möchte ich klarstellen, dass der aktuelle Mietvertrag zwischen dem Vermieter und einer Mieterpartei, bestehend  aus 3 Mietern, also in Personenmehrheit wirksam ist.

Die wechselnden Mieter der Mieterpartei sind jeweils mit Zustimmung der verbleibenden Mieter und des Vermieters aus dem Mietvertrag entlassen bzw. eingesetzt worden. Unter der Bezeichnung "WG-Mietvertrag" ist nicht nicht eine neue Vertragsform zu sehen, sondern der Vermieter hat sich damit von vorne herein bereiterklärt diesen Wechseln zuzustimmen.

Diesen Praktiken kann sich der Vermieter nun nicht mehr entziehen. Das LG Berlin hat in einem ähnlichen Fall bereits so geurteilt.

Daher ist eine Kündigung ohne wirksamen Grund durch den Vermieter nicht möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerhart
06.07.2017, 17:26

Nachtrag: Die einzelnen Mieter entrichten ihre Teilmiete direkt an den Vermieter. Das ist in Bezug auf den Mietvertrag unschädlich. Sollte aber ein Mieter seine Teilmiete nicht entrichten, dann kann der Vermieter die einzelnen Mieter nach Gutdünken gesamtschuldnerisch haftbar machen. Der Vermieter bekommt dann seine Miete vollständig.

0

Es ist dabei wichtig was im Mietvertrag steht. In meinem Mietvertrag stand z.B. WG. Da war sogar nichtmal so einfach die Kündbarkeit gegeben , als ich dann (Mieterin im Mietvertrag) ausgezogen bin  und selbst da gar nicht mehr wohnte (ich konnte das riskieren, weil sehr zuverlässige Nachfolger). Und ja der Vermieter hätte uns sehr gerne gekündigt, nicht weil wir schlimm waren, sondern , weil er das Haus eigentlich abreißen lassen wollte. Nur hatte er Null Chancen

Ich rate Dir , in diesem Fall dringenst einen Fachanwalt für Mietrecht aufzusuchen, damit der den Mietvertrag diesbezüglich prüft und auch ggf. weitere Aspekte aus Gewohnheitsrecht einbezieht. Bei einer guten Wohnung ist es die Investition auf jeden Fall wert (bei niedrigem Einkommen Beratungshilfe beantragen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Silo123
06.07.2017, 10:02

PS: Der Anwalt wird dann auch prüfen, ob eine Kündigung aus sonstigen Gründen möglich ist.

Aber einen Mieter bekommt man in der Regel nicht SOO leicht raus- Pech für den Vermieter- Glück für den Mieter

1

Als erstes hat deine Vermieterin recht denn sie vermietet die wohnung und nicht du!

Es geht nicht darum ob die Miete pünktlich kommt oder nicht sondern darum das deine Vermieterin nicht weis wer gerade in der wohnung wohnt und wer nicht! Wenn einer der Mitbewohner auszieht oder neu einzieht dann sollte der oder die sich bei der Vermieterin anmelden und um einen Untermietvertag bitten! So ist jeder abgesichert.

Etwas Schriftliches zu haben ist für beide Seiten wichtig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darf euch euer Vermieter jederzeit kündigen. Er muß sich in dem Fall nur an die gesetzlichen Vorgaben halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von d1m1w
06.07.2017, 10:22

Die Frage ist nicht, ob er kann, sondern ob er darf. Ohne legitimen Grund ist eine Kündigung unzulässig. 

1

So lange die gesetzlich verpflichtenden Fristen eingehalten sind, ist das das Recht des Vermieters. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kündigungen sind vertragsgemäss immer möglich und überall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?