WG gründen: Ich und mein Kumpel

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

ich möchte mit einem kumpel in seiner Wohnung eine WG gründen

Umgekehrt wird ein Schuh draus. Dein Kumpel möchte (?) mit Dir eine WG gründen.

Dafür gibt es 2 Möglichkeiten zu denen der Vermieter ein Wörtchen, besser gesagt das entscheidende Wörtchen, mitzureden hat.

a) Du wirst mit Zustimmung des Kumpels und Vermieters mit in den Mietvertrag aufgenommen

oder

b) Du schließt mit Deinem Kumpel, mit Zustimmung des Vermieters, einen Untermietvertrag ab.

wo muss ich überall was hinschicken damits klappt und was ?

Warum schreibst immer von Dir? Es ist nicht Deine Wohnung in der Du eine WG gründen möchtest, sondern Die Wohnung Deines Kumpels. Und da entscheidet er und der Vermieter.

Wenn einer was wo hin schicken muß ist es Dein Kumpel. Und zwar die Bitte um Erlaubnis zur Untervermietung oder einen Antrag Dich mit in den Mietvertrag aufzunehmen an den Vermieter.

naja von staatlicher seite wohl nichts mehr da ja auch deine eltern bis zum 25 lebensjahr (wenn keine berufsausbildung vorhanden) unterhaltspflichtig sind. Dieser unterhaltpflicht kommen sie aber schon nach wenn sie dir was zu wohnen zur verfügung stellen. Also nur weill du ausziehen willst müssen sie noch lang nicht zahlen. Evtl kann man das Bafög bei ner eigentn wohnung ein bisschen aufbohren würde ich mal beim bafög kasse anrufen und da nachfrage.

Ansonsten ,,darfst" du natürlich eine WG aufmachen. Solltes du aber genau durchrechnen wenn du mit bafög und so ein bisschen knapp bist. und ruhig etwas großzügiger durchrechen weniger wird geld von selbst :-). Solltes halt auch drauf achten da du nicht alleiniger hauptmieter bist und dein kumpel nur untermieter. zieht der dann nämlich aus bzw kann die miete nicht aufbringen will man die von dir. Also wenn dann beide hauptmieter (viele Vermieter wollen natürlich 1 hauptmieter) nach dem motto: ,, dann muss ich nur 1 miete hinterherrennen und nicht 2 halben mieten.

Grüße Evo

Klar dürft ihr. Ihr müsst nur die Miete zahlen können.

Da musst du nirgendwo was hinschicken, sucht euch ne Wohnung und zieht ein, wo die Miete hin überwiesen werden muss, sagt euch der Vermieter dann. Aber denkt auch an die Kaution (meistens zwei bis drei Monatsmieten), die ihr auch aufbringen müsst.

Staatliche Unterstützung bekommst du nur, wenn es unzumutbar ist, noch bei den Eltern zu leben, ansonsten müsst ihr mit eurem Gehalt und Kindergeld auskommen.

Was möchtest Du wissen?