WG-Auflösung, Wohnung zu groß/teuer: Muss Hartz IV-Empfänger ausziehen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Größe ist sch***egal, es kommt auf den Preis an. Nennt sich Produkttheorie. Falls das Jobcenter was anderes sagt, würde mich das nicht überraschen, aber die liegen häufiger falsch.

Es gibt eine Grenze, über der die Angemessenheitsgrenze erst mal keine Rolle spielt. Liegt bei 10 Prozent, wenn ich mich recht erinnere. Aber es sind ja nur 6 Euro.

Hintergrund der Sache: Andere Wohnung bedeutet Umzug, ggf Malerkosten u.s.w. Das muss das Jobcenter übernehmen. Das lohnt aber nicht, wenn es um derartige Kleinbeträge geht.

Also sieht die Antwort so aus: Nein, man muss nicht umziehen. Auch nichts selbst übernehmen. Sieht das Jobcenter das rechtwidrigerweise anders, suchst du dir eine clevere Beratungsstelle in der Nähe: http://my-sozialberatung.de/

Die Änderungsmitteilung sieht dann auch ganz lapidar etwa folgendermaßen aus: Aufgrund des Auszuges von XY beträgt die Miete ab dem XX. sounsoviel Euro.

Noch gute Nerven und viel Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise kannst du die Wohnung behalten und musst den Differenzbetrag selber bezahlen. 

Erkundige dich vielleicht, was eine Wohnung in der angegebenen Größe kostet. Wenn der Betrag höher ist, kannst du auf jedem Fall bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?