Wg-Auflösung. Wer bekommt welchen Anteil der Kaution?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ganz einfach: Hat jeder der Mieter ein Drittel zur Kaution beigesteuert, hat jeder der drei auch ein Recht auf Rückzahlung seines Drittels aus der Kaution. Haben nun zwei Mieter 3 Tage lang geputzt und alle drei z. B. am ersten Tag, kann man beispielsweise 4x 8 Stunden a 10 €uro = 320 € errechnen, das durch 3 teilen und dann z. B. 107 € dem dritten von der Kaution abziehen und unter den anderen beiden aufteilen.

ludacurt 06.02.2013, 22:44

Ist das denn auch rechtlich so, dass den anderen beiden ein Teil von ihm zusteht? oOder ist das nur "moralisch" so? Wie kann man ihn quasi darauf festnageln, wenn er es nicht einsieht, dass ihm nicht die komplette Kaution zusteht?

0
bwhoch2 07.02.2013, 07:38
@ludacurt

Rechtlich steht ihm natürlich ein Drittel der zurück gezahlten Kaution zu, bzw. wenn es nicht ein Drittel ursprünglich war, passende Anteil entsprechend seiner Einzahlung. Rechtlich steht es aber Euch zu, einen Lohn für die Putzarbeit zu bekommen, die ihr für ihn übernommen habt. Wieviel ihr verlangen könnt orientiert sich daran, wieviel normalerweise für eine Putzhilfe bezahlt wird. 10 € dürften da schon hinkommen. Natürlich rechnet ihr den Betrag mit seinem Kuationsanspruch auf, denn wenn er das Geld erst mal hat, seht ihr es nie mehr wieder. Alles rechtlich einwandfrei. Um Euren Anspruch zu belegen, schreibt ihr ganz genau die Zeit auf, die ihr mit Putzen ohne ihn verbracht habt, berechnet mit dem Stundensatz den genauen Betrag, teilt ihn durch 3 und das Drittel, das dabei raus kommt steht als praktisch als Rechnungssumme am Ende des Papiers, dass ihr dann beide unterschreibt. Die Berechnung seines Kautionsanteils abzüglich des einbehaltenen Betrags schreibt ihr auch auf diesen Zettel. Dann soll er doch auf Auszahlung klagen. Mit diesem Dokument dürfte er wohl keine Chance haben.

1

Dies ist zunächst einmal eine Sache der drei Mieter untereinander. Und hat mit dem Vermieter nichts zu tun. Die drei Mieter untereinander hätten so etwas in einem entsprechenden Vertrag klären müssen. Offensichtlich ist das nicht geschehen. So bleibt nichts weiter übrig, als anzunehmen, dass jeder zunächst ein Drittel der Kaution erhält unter der Voraussetzung, dass er diese Summe auch eingezahlt hatte.

Bezüglich der Arbeiten zum Auszug ist wieder eine Vereinbarung erforderlich. Ist diese nicht geschlossen worden, bleibt entweder nur, dass sich die drei nach Logik einigen, wie sie es beschrieben haben. Oder der Klageweg.

Ja - er hat es. Ich würde es ihm aus Menschenliebe zunächst nicht vollständig geben (halt abzgl. der Lernsteuer). Wenn er sich beim Putzen nicht anstrengt - kann er es ja jetzt einmal üben. Ihr müsst nur den richtigen Moment finden, dass es für Euch nicht teuer wird. Zappeln lassen bis der Mahnbescheid kommt. Lasst in kommen - würde mir Spaß machen.

Wenn ihr seine Arbeit mitgemacht habt, müsst ihr ihm diese berechnen. 10 €/h

Vielen Dank für die Antworten. So werden wir es machen, mal sehen wieviel ihm das Geld wert ist.

Was möchtest Du wissen?