WG + Schüler -> ALG2 möglich (worst case-Fall)?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

ein Kinderzimmer im Elternhaus ist kein Wohnsitz, weder Erstwohnsitz, wenn du woanders wohnst noch zweitwohnsitz.

Die Meldung hat auch nichts mit den Versicherungen zu tun. Ich hatte meinen Erstwohnsitz immer woanders und bin erst mit 25 aus der Haftpflicht meiner Eltern geflogen. Jetzt hab ich eine für 60€ im JAHR. Das ist echt nicht viel. Und nur weil du da gemeldet bist, heißt das nicht dass die Versicherung greift. Wenn du in deiner WG was kaputt machst, denkst du nicht, dass es dann auffältt, dass du gar nicht daheim wohnst?

Naja egal. die Anmeldung oder Erstwohnsitz/Zweitwohnsitz ist in den meisten Fällen irrelavant. Versicherungen interessieren sich auch nicht. Lies einfach mal den versicherungsvertrag deiner Eltern durch, da wird nichts von "Wohnsitz" stehen. Du kannst dich also ruhig ummelden, ändert nichts bei der Versicherung, aber eben auch nicht bei der Hartz4-Situation. Ist halt völlig unwichtig.

Also erstmal wird das Jobcenter auf deine Eltern verweisen. Haben die Einkommen, müssen sie dir das finanzieren. Können sie das nicht und bekommen zB beide selbst ALG II dann musst du auch daheim wieder einziehen. Dann bekommen deine Eltern für dich noch einen Hartz4-Anteil.

du weißt doch jetzt schon, dass du was überbrücken musst. Wie wäre es mit 50€ monatlich weglegen? Jobben und sparen? Dann musst du dir auch keine Sorgen machen. Machen glaub ich alle so, denn sowas kommt ja nicht überraschend. da kann man sich ja vorher was planen und organisieren.

Was möchtest Du wissen?