Was muss man tun, um die Wettsteuer zu umgehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also Wikipedia sagt dazu erst mal 

Der Deutsche Bundestag hat Ende Juni 2012 eine zum 1. Juli 2012 in Kraft getretene Änderung des Rennwett- und Lotteriegesetzes (RennwLottG, RWLG) beschlossen, die die Besteuerung von Sportwetten neu regelt. Demnach gilt für alle Anbieter von Sportwetten (auch für die staatliche ODDSET-Wette und ausländische Anbieter) ein einheitlicher Steuersatz von 5 Prozent des Wetteinsatzes (§ 17 RWLG). Die Besteuerung erfolgt auch bei Sportwetten über das Internet.[24] Bei Pferdewetten werden ebenfalls 5 Prozent erhoben (§ 10 Abs. 1 RWLG). Sämtliche Einnahmen werden nach § 24 RWLG nach einem festgelegten Schlüssel auf die Bundesländer verteilt und fließen in die Landeshaushalte ein [25]. Seit Inkrafttreten des Gesetzes bis zum 31. März 2015 wurden bundesweit 554 Millionen Euro Sportwettensteuer eingenommen [26]

Hier findest du aber noch mehr Infos dazu: http://wettsteuer.de/ Also es ist so, dass sehr viele Wettbüros (die dort auch aufgelistet sind) eben keine Wettsteuern nehmen. Die bezahlen sie dann quasi selbst und durch das Weglassen der Steuer ist die Mehreinnahme durch Spieler so groß, dass es sich (im Bestfall) rentiert. Wenn du Steuer bezahlen musst, dann wird es mitunter komplizierter, wegen Wettquotienten etc. Aber die Infos findet man dann auch alle immer beim jeweiligen Anbieter. Auf der Seite, die ich dir gezeigt habe, findest du jedenfalls schon mal gute Anbieter, ohne Wettsteuer. :)

Da musst du mal schauen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Kunde kann man die Wettsteuer nicht umgehen, denn der Steuerschuldner ist der Wettanbieter - dieser muß von jedem getätigten Einsatz 5% als Steuer abführen.

Die meisten Anbieter reichen allerdings die Steuer als zusätzliche Gebühr an die Kunden weiter.

Manche ziehen 5% vom Einsatz ab - Andere ziehen 5% des Gewinns ab (hier werden also nur die Gewinner belastet) - einige Wettanbieter reichen diese nicht an die Kunden weiter...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerSchopenhauer
09.12.2015, 18:31

Übrigens müssen die Wettananahmestellen in immer mehr Städten inzwischen eine Wettbürosteuer zahlen (meist ca. 10 € pro qm pro Monat) - ob sie rechtens ist, werden die Gerichte klären müssen...

0

Was möchtest Du wissen?