Westerwäldischen Dialekt übersetzen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

"De Welt es ewich en de Gäng" = die Welt ist ewig in Bewegung

"De Auer giht un schläht der stonn" = die Uhr geht und schlägt die Stunde

"werd wirrer welck" = wird wieder welk
(moselfränkischer "Rhotazismus" wieder > wirrer)

"wäi mancher aach drvu voll Saft em Froihjoar en de Wisse stiht."
= wie mancher auch davon voll Saft im Frühjahr auf der Wiese steht

"Bleibt ewich su dr Uhrast voll" = bleibt ewig so der Unrast voll (?)
(verstehe ich vom Sinn her auch nicht so ganz)

"Wäis häi aach weirer giht : s rouht alles jo en Goddes Hänn!" =
wie es hier auch weiter geht: es ruht ja alles in Gottes Händen
(moselfränkischer "Rhotazismus" weiter > weirer)

"Weller Platt" ist im nördlichsten Teil des moselfränkischen Dialektgebiets verbreitet (dieses geht - entlang der Mosel - im Westen bis nach Luxemburg, und ins nördliche Saarland)

"Auer" (Uhr) sagt man auch im Nordsaarland und in Luxemburg

Panta Rei, alles, auch die Welt, dreht sich weiter.

Was möchtest Du wissen?