Westernpferd auf Englisch umlernen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich habe festgestellt so viel anders ist da nicht. (von den Hilfen her) Bin von englisch auf Western umgestiegen. Meiner Meinung nach ist Western Pferdefreundlicher. Ohne dieses 'jeden Schritt mit treiben" hast du schon mal überlegt, nicht das Pferd sondern dich um zu gewöhnen? Oder dir ein englisch ausgebildetes zu suchen?

ja das ist mir auch schon aufgefallen ist alles ohne zwang. ich hab mir gedacht weil ich das pferd schon so gut kenne wollte ich ich ihn mal probereiten. wenns nicht passt passt es nicht. nur ich wollte ihm aus der stunde keine horrorstunde machen.

1
@Oneal11

Versuch es einfach! Wenn was nicht funktioniert, nicht mit Gewalt durchsetzen, sondern halt ein bisschen anders versuchen... wenn eh jemand dabei ist, der sich auskennt, dann wird der dir schon helfen dabei :)

Aber als jemanden, der das Pferd zu irgendwas zwingt, schätz ich dich eh nicht ein. Sonst würdest du die Frage hier nicht stellen.

1
@Aristella

ich bin davon überzeugt das pferde sich das merken wer ihnen unrecht getan hat!.. ich will ihm in der stunde spass bereiten und ihm nicht das gefühl geben das er sofort flüchten muss.. das hat er übrigents gemacht als ich mit dem reingestupse am bauch angefangen hab. einen tollen abgang hab ich gemacht und dafür bin ich ihm nichtmal böse!

0
@Oneal11

:D als ich das erste Mal auf einem Westernpferd gesessen bin, haben wir fast das Tor gerammt, weil ich so instabil und er so sensibel war, hab ihm scheinbar gesagt, dass jedes Bein in eine andre Richtung muss :D Jemand, der englisch auf Schulpferden gelernt hat und noch nie Einzelunterricht hatte, wird mit einem super Western ausgebildeten Pferd eher nicht zurecht kommen. Ist zumindest meine Erfahrung.

0
@Aristella

:D bei mir wars eher so das er wirklich wusste das ich keine ahnung vom westernreiten hab und es volle kanne ausgenutzt hat. Zick-Zack durch die Halle ist er gallopiert und hat null reagiert. bis ich irgendwann mal in ner kurve unfreiwillig abgestiegen bin.

0

Dieses "bei jedem Schritt treiben" ist sowieso vollkommener Schwachsinn... auch wenn ich Englisch reite, einmal treiben, und dann nur wenns nicht mehr so ist wie ich das haben will! Die werden ja nur stumpf davon... und dann vielleicht noch links-rechts-abwechselnd, meinem Freund wurde das als Kind eingetrichtert, der wackelt jetzt noch am Pferd herum wie so ein Hampelmännchen...

0
@Aristella

meine reitbeteilligung reagiert super auf die stimme. da sie auch gefahren wird und da ist ja bekanntlich niemand der links rechts die hacken reinhaut.

0
@Aristella

Ich kenns nur so von meiner alten reitschule. Jeder Schritt wird mit getrieben. Beim Galopp wird auch ständig die Hilfe gegeben. Das hat mich so genervt. Irgendwann hab ich im Internet gelesen dass im Nachbardorf eine Reitbeteiligung mit Unterricht auf Westernpferd geboten wird und bin dahin. Seitdem reite ich viel gelassener und besser.

0

Sofern es nicht nur auf Freizeit-Niveau ausgebildet ist, solte man ein Pferd nicht neu ausbilden. Es hat normalerweise schon seinen Sinn dass ein Pferd Western oder englisch geritten wird.

Wenn du ein Pferd möchtest , dass Englisch geritten wird, dann such dir eins dass Englisch geritten wird! Alles andere halte ich für Schwachsinn.

Wie gut ist er denn ausgebildet? Und wie gut reitest du? Bzw wie gut soll dein Pferd ausgebildet sein?

Englisch reiten ist nicht in den bauchgebockse und an den zügeln ziehen! Wer sowas denkt hat keine Ahnung! Englisch reiten ist genauso feine unauffällige und so wenig wie möglich Hilfen geben. Ein gut ausgebildetes Pferd bleibt bei dem Tempo.

Wir hattens übrigents davon das es in den meisten Reitschulen recht heftig gezeigt wird. wenn meine reitbeteiligung ( noriker, stute) beim tempo bleibt treibe ich auch nicht weiter nur wenn sie glaub das das ein gemütlicher trottespaziergang wird fang ich auch an leicht zu "stupsen". Manche rammen halt ihre ganze Ferse in den Bauch eines Pferdes. Was beim Western reiten zwar nicht vorkommt aber jede reitweiße hat so "unarten". Zum Pferd: Er ist 6 1/2, Araber,wallach und ist gut in western ausgebildet. gewann auch viele tuniere damit. Die besitzerin hat gemeint das es kein problem sei, ihn im englischen reitstyl zu reiten. Aber ich hab jetzt auch nicht sie Absicht ihn auf jedes turnier mitzuschleppen. wird eher ein Freizeitpferd mit dem ich lange Ausritte unternehmen kann und Platzarbeit und Bodenarbeit, aber das wars dann auch.

1
@Oneal11

Mein KOmmentar oben war nicht böse gemeint, aber die kommentare bei Tanja haben mich sauer gemacht.

Pferde bei denen es heißt dass sie Englisch und Wester "Ausgebildet" sind, sind meistens in keiner reitweise sonderlich gut.

Wenn du sowieso eher der Geländereiter bist, könnte es klappen. Einfach mal ausprobieren;)

0
@Sammyx3

Ich weiß halt nur wie es bei mir in der Reitschule war. Da heiß es immer 'weiter treiben, weiter treiben, weiter treiben' oder 'schon klar das der Gaul (ja so wurden die Pferde genannt) nicht läuft, wenn du aufhörst zu treiben. Und bei den anderen reitschulen in der Gegend ist das auch so. Und wenn man das bei 5 reitschulen so sieht denkt man halt das ist überall so :-D

0

Was möchtest Du wissen?