Westerngitarre mit Tonabnehmer für jede Jahreszeit (draußen) gesucht!

4 Antworten

Als Gitarre für alle Lebenslagen habe ich seit 10 Jahren eine APX4 von Yamaha (entspricht wohl der heutigen APX500). Sauber verarbeitet, vom verschwitzten Club bei 45° bis zu Minustemperaturen hat sie alles ohne zu meckern mitgemacht - ich musste bisher nicht einmal den Halsstab nachstellen. Und sie hält die Stimmung sogar über mehrere Wochen bei konstanter Temperatur. Der Sound ist gut, aber nicht high end - aber eine 2000,-Gitarre wolltest Du ja gerade nicht mehr mit auf die Bühne nehmen, richtig?

Das ist schwierig. Spontan würde ich sagen: 'ne Rainsong. Die ist aus Carbonfaser und hält was aus. Kostet aber.... Die billigsten liegen bei 1.500,-- USD.

Ansonsten wird es schwierig. Gitarren sind einigermaßen empfindliche Instrumente. Die erwähnte APX ist sicher tendenziell eher in die heavy-duty Richtung einzuordnen. Aber die sind schwerpunktmäßig für verstärkten Bühneneinsatz gemacht und klingen m.E. rein akustisch nicht so doll.

Die erwähnte LAG würde ich schon mal nicht nehmen. Das 'teilmassiv' bedeutet, der Korpus ist aus Laminat, die Decke massive Fichte. Das ist gut für den Klang, aber die Decke wird dadurch empfindlicher. Besonders kaltes, trockenes Wetter kann bei einer massiven Decke zu einem Riss führen.

Ich würde also nach einem Kompromiss schauen: Such' Dir die am besten klingende Gitarre mit laminiertem Korpus und laminierter Decke, die Du finden kannst. Schau' sie Dir gut an, auch von innen (Spiegel / kleine Taschenlampe), ob sie auch richtig gut gebaut ist. Mit einer voll-laminierten hast Du am ehesten die Chance, dass sie einige Zeit überlebt. Allerdings können sich natürlich dennoch der Korpus und der Hals verziehen, so dass das Auswirkungen auf die Intonation haben kann (Bundreinheit etc...).

Bei Martin (da wird's aber wieder teuer) gibt es z.B. Gitarren auch mit schichtverleimten Laminathälsen. Die dürften auch einiges ab können.

Auch noch eine Idee: Art & Lutherie. Feine Teile. Kommen aus Canada. Es wäre von daher nicht ausgeschlossen, dass die etwas mehr Wetterfestigkeit 'in den Genen' haben.

Und zu guter Letzt: Frag mal ein Musikerforen nach. Einfach Google checken, da gibt es einige. Kann gut sein, dass da auch Leute mit Straßenmusikerfahrung zu finden sind. Die haben vielleicht Tipps aus der Praxis.

Bedenke, dass die Gitarre einiges aushalten sollte. Ich würde nicht zuviel ausgeben. Sollte was damit passieren, wenn du sie mitnimmst, wäre das mehr als ärgerlich.

Ich selber spiele diese hier: http://www.thomann.de/de/takamine_eg320c.htm

Die hat einen guten Klang und ist nicht so teuer. Antesten!

Was möchtest Du wissen?