Westerngitarre Empfehlungen!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zunächst musst Du Dich mal über Westerngitarren informieren. Einen Namen ohne weitere Informationen in den Ring zu werfen, ist wenig zielführend.

Es gibt unterschiedliche Korpusformen und -tiefen. Es gibt verschiedene Halsbreiten und -Formen. Du musst herausfinden, was zu Dir passt. Der Korpus beeinflusst den Klang ganz gravierend. Und natürlich die Bespielbarkeit. Auch wenn Dir beispielsweise der Klang einer Jumbo besonders gefallen würde, wenn die Gitarre zu groß und zu tief für Dich ist, funktioniert das nicht. Davon kann man Haltungsschäden und Schmerzen davon tragen.

Die Halsbreite hat auch mit Bespielbarkeit zu tun. Für (fast) reines Akkordspiel darf er schmaler sein. Für Melodiespiel, sei es im Bereich Flatpicking oder für Fingerstyle, sollte er eher etwas breiter sein.

Das alles musst Du selbst austesten, am besten mit guter Beratung. Blind im Web zu kaufen, macht keinen Sinn. Die Marke ist dabei eher nebensächlich. In Deinem Preisbereich sollte einiges an durchaus brauchbaren Typen verschiedener Marken zu finden sein. Ein Freund hat sich neulich ein wunderbare Tanglewood-Dreadnought gekauft, die für knapp über 600,-- weit teurere Gitarren von 2.000,-- und aufwärts locker in die Tasche steckt. Von Seagull aus Canada gibt es feine Instrumente, auch mit etwas breiterem Hals, so das die Umgewöhnung von der Konzertgitarre einfacher wird. Yamaha hat in dem Bereich sehr schöne Teile, Bei Takamine könntest Du genauso fündig werden wie bei Furch (kleine feine Manufaktur aus Tschechien mit sehr gutem Preis-Klang Verhälnis) bei einer Reihe anderer ordentlicher Marken. Sigma kann da durchaus auch eine Option sein, aber eben nur eine.

Also: Testen, im direkten Vergleich, nicht im Web bestellen. Die Gefahr eines Fehlkaufs ist groß.

Nach 10 Jahren Spiel hast Du schon geübte Ohren, die Du beim Aussuchen einer Gitarre einsetzen solltest.

Ab in einen gut sortierten Musikladen und teste verschiedene Modelle an, ohne großartig auf das Label zu achten.

Der Musiklehrerin young kann ich nicht uneingeschränkt beipflichten. Martin baut bestimmt sehr gute Gitarren, aber nur weil er ein Pionier im Stahlsaiten-Gitarrenbau war, sind die Instrumente heute nicht unbedingt die besten. Wie bei vielen anderen Herstellern, bezahlst Du einen Teil des Preises für den Namen.

Ich habe damals auch M-Modelle angetestet, habe mich aber für diene Taylor 410 ce entschieden, weil sie in diesem Laden am besten zu mir gepasst hat.

Ich empfehle dir als Gitarrenlehrerin eine Martin Gitarre. Martin ist der Erfinder der Westerngitarre,das hat mir ein Spezialist auf dem Gebiet erzählt und erklärt. Leider bekommst du für 700€ noch keine Martin aber ich kann dir sagen das die Untermarke Sigma Guitars Baugleich ist nur einen anderen Herstellerort hat. Ich habe selbst eine und bin voll überzeugt. Sie klingt wunderschön. Sigma bekommt man von 300- 900€. Ich hoffe ich konnte helfen

Was möchtest Du wissen?