Westerngitarre = stärker drücken?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

So, vieles wurde schon gesagt, aber hier vielleicht mal etwas strukturierter:

1) Es ist klar und sollte bekannt sein, dass Du bei einer Westerngitarre mit Stahlsaiten eine deutlich höheren Druck auf die Saiten ausüben musst als bei einer Konzertgitarre. Unter anderem deshalb ist es sinnvoll, seine (erste) Western im Laden zu kaufen, dann weiß man schon vorher, was man bekommt.

2) Eine E-Gitarre hat zwar auch Stahlsaiten, die sind aber ein aller Regel viel dünner als die bei einer akustischen, denn der Sound wird ja im Wesentlichen vom Verstärker erzeugt, während er bei der rein akustischen Gitarre aus den (entsprechend kräftigen) Saiten und dem akustisch optimierten Korpus der Gitarre kommt.

3) E-Gitarren haben häufig Saitensätze 009-042" (0,009 bis 0,042 Inch), während die Standardbesaitung auf Western meist 011-052 stark ist.

4) Du kannst für den Anfang sicher einen Satz 010-047 aufspannen. Es kann aber sein, dass dann der Hals etwas eingestellt werden muss, weil der Zug geringer und die Saitenlage dadurch zu flach wird. Der Klang wird darunter auch etwas leiden.

5) Wnn Du (manchmal etwas teurere) Saiten mit rundem Kern (Roundcore) nimmst, spielen die sich auch etwas leichter. Und es gibt welche, die sich 'flexible core' nennen, mit besonders dünnem 'Innenleben', die spielen sich auch vergleichweise einfach.

6) Üben, üben, üben.. Mit der Zeit wird das schon

7) Dass man die Saiten immer möglichst nach am Bundstäbchen greift, gilt für alle Gitarren. Je weiter hinten, umso fester musst Du drücken und der Kontakt Saite zu Bundstäbchen ist nicht mehr einwandfrei. Die Saite kann sich bewegen, das wirkt sich auf Intonation und sauberen Klang aus.

8) Lass die Gitarre trotzdem am besten mal von jemandem anschauen, der sich auskennt, um sie auf eventuelle Unsauberkeiten (Saitenlage, Steg + Brücke, Halseinstellung) zu überprüfen, die Nacharbeit erforderlich machen würden.

Hab sie mal 'nem Kumpel von mir gegeben der länger spielt als ich, er konnte einwandfrei drauf spielen, also denke ich ist es halt reine Übungssache. Ich werd mir aber trotzdem einen neuen Satz Saiten kaufen, das mit dem Roundcore bzw. flexible core hört sich doch schon gut an. Danke für den lange Kommentar, jetzt weiß ich was Sache ist und worauf ich achten muss. Super, dankeschön!! :)

0

Ich würde erst einmal dünnere Saiten draufhauen, deine jetzigen erscheinen mir zu dick zu sein... Es könnte aber auch an einem schlechten Sattel (das Ding vor dem 1. Bund, in dem die Saiten liegen) liegen, da hilft nur abändern lassen, oder einfach die Gitarre umtauschen lassen (müsste innerhalb von 10 Tagen kein Problem sein, solang die Verpackung noch verwendbar ist), um zu sehen ob du einfach ein Montagsmodell erwischt hast.

Aber natürlich kann es auch an deinen noch weichen Fingern liegen, Westerngitarren sind teilweise schwerer zu greifen als E-Gitarren. Wenn die neue Gitarre auch nciht besser zu bespielen ist, würde ich entweder das Modell wechseln oder eben meine Finger auf hartes Üben einstellen ;)

Mir ist aufgefallen das es mehr schnarrt, wenn ich weiter hinten in einem bund greife. Also normale, oder eher nicht? o:

0
@Takii

das ist grundsätzlich immer so, je näher du am Bund greifst, desto weniger Kraft benötigst du. Das gilt auch bei Barré etc.

Du musst üben möglichst nah an den Bünden zu greifen ohne "auf" sie rauf zu greifen, dann dämpfst du die Saite ab.

0

wenn das wirklich so extrem ist, könnte es an der saitenlage liegen. daher mein tipp.wenn man sich eine gitarre kauft,sollte man vorher probespielen. die schmerzen an den fingerkuppen gehen weg,da wächst hornhaut

versuch die klampfe umzutauschen,du hast sicherlich ein rückgaberecht. geh dann in ein musikfachgeschäft in deiner nähe und vereinbare ein probespielen.

Jo. Die Seitenlage ist anders. Kannst du aber abändern. Eventuell liegt es auch an den Tonabnehmern. Wenn die sowieso höher eingebaut sind muß auch die Seitenlage höher sein. Bedeutet für dich halt mehr drücken. Kann man aber verändern..Sattel..Tremolo..usw.

Ist Dir entgangen, daß hier von einer Westerngitarre die Rede ist?

Das Modell hat eingebaute Pickups, die gar nichts mit der Saitenhöhe zu tun haben und ein Tremolo gibt es auch nicht.

0
@Archaeopterrex

Entschuldige bitte..aber so klar ist das nicht aufgrund deiner Frage. Dünnere Seiten? Sattel abändern lassen?

0
@Idiealot

Doch, ist ganz klar, da ja sogar der Gitarrentyp genannt wurde.

0

UPDATE: Je weiter hinten ich in einem Bund greife, desto mehr Kraft muss ich anwenden, weil die saiten dann eher schnarren.

Was möchtest Du wissen?