Western Schulpferde genauso Abgestumpft?

14 Antworten

Hallo, 

das alle, vor allem ältere, Schulpferde abgestumpft sind ist etwas verallgemeinert. Es kommt auf den Reitstall und das Pferd an. Viele Reitschulen haben leider keine richtig ausgebildeten Schulpferde, geschweige denn werden diese regelmäßig Korrektur geritten, artgerecht gehalten und behandelt. 

Das hat also auch nix mit der Reitweise zu tun. Man macht bei jeder Reitweise Fehler machen und dem Pferd schaden. 

Mit freundlichen Grüßen

Sesshomarux33

Das liegt zum einen am Impulsreiten, der Reiter hängt dem Pferd nicht ständig im Maul (besonders bei Anfängern), zum anderen fangen die wenigsten Reiter direkt mit Westernreiten an, sondern wechseln irgendwann aus dem Englischreiten, so dass sie die typischen Anfängerfehler nicht mehr machen. Und vermutlich wird dieses Pferd zusätzlich noch oft Korrektur geritten.

Ich werde auch von Englisch wechseln

0

Das kommt eher auf den Stall, bzw die Besitzer an.

Jedes Schulpferd sollte regelmäßig Korrektur geritten werden und nicht zuuu viel im Schulbetrieb eingesetzt werden (das Zweite aus mehreren Gründen). Dann stumpfen die Pferde nicht so ab und reagieren auf feine Hilfen.

Es ist unabhängig von der Reitweise. Klassisch gerittene Schulpferde reagieren genauso gut auf die klassischen Hilfen (in einem guten Stall)

Man sollte den Stall wechseln wenn es dort nur diese total abgestumpften, aussenherum quasi komplett automatisch laufenden Schulpferde gibt. Allein auch um das nicht zu unterstützen, und man lernt ja auch nicht wirklich viel so.

Welche Western Hilfen?

Meine Reitbeteiligung (5jahre,Tinker) wurde früher wenig englisch geritten und als bemerkt wurde dass sie einfach mehr für Western geeignet ist , hat die Besitzerin mit dem Pferd zusammen eine Umschulung auf Western gemacht. Ich bin bis jetzt nur englisch geritten und weiß nicht ob sie auf die Hilfen die ich gelernt habe reagiert. Gibt es große Unterschiede ? Muss ich irgendwas beachten ? Ich bekomme leider erst ab Juni Unterricht im Westernstil. Außerdem meinte die Besitzerin , dass das Pferd oft sehr dickköpfig ist und ich mich auf jeden Fall durchsetzten muss! Selbst wenn ich dann stark am Zügel zerren muss, das habe ich jedoch nicht vor also hoffe ich dass sie auf die Western Hilfen reagiert. Habt ihr evtl Tipps ?

...zur Frage

Reagiert ein Pferd, welches nur Western geritten wurde auch auf "englische" Hilfen?

Also kann ein "englischer" Reiter, welcher noch nie Western geritten ist, ein Westernpferd ohne hilfe eines Westernreiters/trainers korrekt reiten?

...zur Frage

Was hättet ihr getan (Pferd)?

Ich hatte vorgestern wieder Reitstunde auf Lina. Wir haben das Tor gemacht. Ich hatte ja schon den verdacht, dass sie mit LDR angeritten wurde und auch imer noch wird :(. Jedenfalls hat sich mein verdacht bei der Reitstunde bestätigt. Mein Reitlehrer sagte, ich solle Lina (Pferd) Rückwärts richten. Sie hatte als Gebiss eine normale Wassertrense. Als ich aber das Komando gegeben hatte, ist sie in die Position von LDR gegangen. Ich habe meine Hand in der ich die Zügel hatte nach vorne und Richtung oben genommen, dass sie aus der Haltung rauskommt. Am liebsten wäre ich einfach abgestiegen und hätte den Unterricht beendet (überhaupt). Ich reite Western und Lina wurde auch Western angeritten. Leider gehört Lina meiner Mutter, sonst hätte ich sie da sofort rausgeholt :((. Was hättet ihr da getan?

...zur Frage

Wie und wieso ist es zu den ‚unterschiedlichen Reithifen‘ im der Englischen und Western-Reitweise gekommen?

Ein Bsp., um die Frage oben zu verdeutlichen, ist, wieso man beim Rückwärtsrichten im Englischen/Klassischen die Beine nach hinten nimmt, sich aufrichtet und im Western die Beine nach vorne nimmt und das Becken abkippt. Das Pferd folgt dem Gewicht instinktiv. = eine Aussage, aber zwei unterschiedliche Reitweisen? Wie kommt man auf das? Gibt es Gründe (biomechanische, anatomische..)?

ich hoffe, ihr wisst ungefähr, was ich meine.😅

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?