wespe Bohrt sich im Blumentopf ein Loch

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst mal die Frage, welches Insekt es überhaupt ist: Wespen haben in der Regel einen gelben Hinterleib mit schwarzen Ringen. Bienen haben in der Regel einen dunklen Hinterleib mit hellen Ringen. Schlupfwespen sehen ganz anders aus, sie haben einen recht langen Hinterleib meist in dunkleren Farben. Die meisten Insekten, die in die Erde ein einzelnes Loch graben, leben solitär, also einzeln. Erdbienen und Schlupfwespen graben ein Loch, tragen dort Futter ein und legen dort ein einziges Ei. Irgendwann im Laufe des Sommers entwickelt dort ein neues Insekt. Diese Tiere sind völlig harmlos. Die meisten Arten lassen sich nach der Eiablage sowieso nicht mehr sehen.

Die allgemein bekannten Wespen nutzen vorhandene Nischen für den Bau ihrer Nester, manchmal auch Erdhöhlen. Dass sie sich selbst eine Höhle für ihr Nest graben, kann man ausschließen. Die einzige mir bekannte Ausnahme sind die Grabwespen, speziell der Bienenwolf. Diese Wespen leben in der Erde und bilden dort auch größere Staaten. Der Bienenwolf sieht aus wie eine normale Wespe, also gelber Hinterleib mit schwarzen Ringen. Er ist aber deutlich kleiner. Die Königin dürfte etwa so groß wie eine normale Wespe sein. Diese Grabwespen stechen.

Wenn Ihr also in das Loch regelmäßig eine scheinbar normale Wespe mit gelben Hinterleib und schwarzen Ringen gehen seht, solltet Ihr sicherheitshalber die Pflanze aus dem Topf nehmen und das im Bau befindliche Nest entfernen. Loch zustopfen hilft nicht sicher, da die Tiere bei bereits vorhandenen Eiern es wieder frei graben.

Wenn es eine der anderen Arten ist, was ich für wahrscheinlicher halte, dann könnt Ihr alles so lassen wie es ist, und mit etwas Glück seht Ihr Ende Juli das neue Insekt schlüpfen.b

was mir aufgefallen ist diese "Wespe hat recht dunkle flügel, ich hab sie jetzt machen lassen den Blumentopf in die ecke gesetzt damit ich es inruhe beobachten kann, die kleine hat jetzt auch balkon verbot fürs erste Danke an alle!

0

das ist eine schlupfwespe. die sind nicht gefährlich. ich habe sie seit jahren auf der terrasse und sehe sie nur, wie sie auf der erde krabbeln. die interessieren sich im gegensatz zu normalen wespen nicht für menschen.

Zunächst: keine Gefahr. Was hat Deine Tochter damit zu tun?

Entweder es ist eine Schlupfwespe, die unterirdisch ein Nest gebaut hat und ab und zu für ihre Larve neue Raupen als Nahrung heranschleppt. Machen die aber weniger in humosem Boden als in sandiger Gegend.

Wahrscheinlich handelt es sich um einen solitären Hautflügler, davon gibt es viele, die meisten sind selten - lass sie also machen! Die bauen Niströhren im Boden und sind absolut harmlos.

Eine "normale" bzw. gewöhnliche Wespe würde niemals ein Loch in die Erde bohren, außer es ist schon eins vorhanden, (Mäusebau) denn sie braucht einiges an Platz um sich eine Wabe zu bauen. Da in der Erde des Bäumchens mit Sicherheit nicht genug Raum sein wird, vermute ich mal das es sich um eine Erdwespe, Erdhummel oder sonstiges ungefährliches Insekt handelt (falls man überhaupt von gefährlich sprechen kann). Solltest Du aber allen Unwägbarkeiten aus dem Weg gehen wollen, so stelle das Bäumchen für eine halbe Stunde in einen Eimer mit Wasser. Das darin sich eingegrabene Insekt wird das weite suchen und Du bist die Sorge los.

Auch wenn der Beitrag schon geschlossen ist. Hier ist DIE Antwort :-)

Das ist eine der vielen Schwebfliegenarten. Die tarnen sich wie eine Wespe, haben aber keine Stachel. Die Tiere werden oft von humusreichem Boden angezogen, der etwas übernässt ist. Die Larven einiger Unterarten wachsen in Güllepfützen heran oder in Jauche. Daher der Drang nach feuchtem, humusreichen Bogen. Ich tippe mal auf die gestreifte Waldschwebfliege. Ich habe das auch in vielen Blumentöpfen, in denen die Pflanen viel Nässe brauchen!!! Sind völlig harmlos.

Geh mal auf Google., suche nach "gestreifte WaldSchwebFliege" und gleich das 1. Suchergebnis, die Fliege auf der gelben Blume. :-) so sehen die bei mir aus im Blumenkasten.

LG

Was möchtest Du wissen?