wıeso fasten juden an neumond?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich glaub mal dass das nichts mit dem neumond an sich zu tun hat, sondern dass viele jüdische feiertage nach dem mondkalender eingeteilt sind.mit diesem hat man gerechnet bevor der sonnenkalender eingeführt wurde.

2. Rosch Chodesch -- Neumondstag (Monatsanfang)

"Der Beginn jeden Monats, sein 'Haupt': Rosch Chodesch, ist ein ausgezeichneter, ein Feiertag, der ursprünglich wohl wie der Schabbat begangen wurde. ... Als Ruhe- und Freudentag wird er in der alten Zeit erwähnt, an dem man entfernter wohnende Bekannte besuchte, und wir wissen auch, daß am Neumond die Sippen ihre Feste feierten, daß König Saul mit seinem Hofstaat ein Festmahl hielt, daß zu des Propheten Amos Zeiten am Neumond keine Geschäfte gemacht werden durften. Als dann der Kalender mit seinen festen Regeln aufkam, verlor der Neumond gegenüber dem Schabbat an feierlicher Strenge, behielt jedoch seinen festlichen Grundcharakter bis auf den heutigen Tag.

Am Rosch Chodesch beginnt man gewissermaßen auch sein Leben wieder einmal von vorn. Am Schabbat davor wird der Neumond im Bethaus feierlich angekündigt ... Der Mond mit seinem Wachstum und Schwinden und in seiner stetigen Erneuerung ist wie ein Mahnmal am Himmel, uns selbst zu wandeln und zu erneuern. So fastet man in vielen Gemeinden am Tag vor Rosch Chodesch, in den anderen wenigstens einen halben Tag, den man Jom Kippur katan, den kleinen Versöhnungstag nennt ... Am Abend aber beginnt der Rosch Chodesch, es darf nicht mehr gefastet werden, in Freuden hebt ein neuer Mond an. ...

Den Mond selbst begrüßt man tunlichst am Schabbatausgang nach Rosch Chodesch mit dem Mondsegen, der Birkat halewana, wenn das erneute Gestirn wolkenlos sichtbar ist. Unter freiem Himmel versammelt sich die Gemeinde -- besonders bei den Chassidim wird auf die Gemeinschaft zur Birkat lewana hoher Wert gelegt --, man spricht das Gebet, das in den alten Gebetbüchern mit den allergrößten Lettern gedruckt ist, damit man sie auch im bleichen Nachtschein erkennen kann". [Hirsch, S. 109 - 111]

http://www.payer.de/judentum/jud515.htm

Hab ich aber selbst noch nie mitbekommen ... :o

Wie von Thelema zitiert wird nicht am Neumond ( Rosh Chodesh ) sondern am Tag davor gefastet . Der Grund - Es gibt im Judentum einen Tag , der Jom Kippur , der dazu da ist ,um G'tt um Verzeihung zu bitten , fuer alle Fehler die man das ganzen Jahr begangen hat .Dies ist der heiligste Tag des Jahres , da an diesem Tag , wenn man tatsaechlich um Verzeihung gebeten hat , G'tt auch vergibt . Dadurch naehern wir uns G'tt , und erfuellendadurch seinen Willen , und unsere Lebensaufgabe !

Da dieser Tag einmal im Jahr kommt , und mancheiner bis dahin laengst vergessen hat ,welche Vergehen er im Laufe des vergangenen Jahres begangen hat , hat G'tt uns monatlich einen Tag gegeben , zu dem Zweck die Uebersicht zu behalten . Sich zuerinnern , welche Fehler Er in diesem Moant begangen hat , und G'tt um Verzeihung zxu bitten . Dies ist dieser Tag . Und um G'tt unseren Ernst zu zeigen , um zu beweisen das es uns leid tut , um unsere Trauer und Bedauern um unsere Feler kunf zu tun ,wird an einem solchen Tag gefastet . Es gibt noch andere Gruende , aber das sprengtdiesen Rahmen .

Damit der Mond widerkehrt!

Was möchtest Du wissen?