Weshalb wird wegen dem "G20-Gipfel" so randaliert?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mit dem G20-Gipfel wird das wohl wenig zu tun gehabt haben. Klar, viele Leute waren unzufrieden, allein schon wegen der Verkehrsbeeinträchtigungen in Hamburg, aber die ganze Zerstörung ist höchstwahrscheinlich nicht von Leuten ausgegangen, die sich primär über den G20-Gipfel oder ein damit in Verbindung stehendes Thema aufgeregt haben. Vor allem weil die Hamburger jetzt ganz klar Zusammenhalt zeigen und viele freiwillige Helfer die Stadt nach den Randalen aufräumen. Das waren eher Leute, die die Situation für Zerstörung oder Plünderung ausnutzen wollten. So viel Schaden richten keine echten Demonstranten an.

Man braucht sich irgendwie nicht wirklich wundern - es gibt 2 Gründe, die es sogar logisch erscheinen lassen - und auch irgendwie gefährlich.

Viele Bürger wissen mittlerweile, mit welcher Verlogenheit viele der sog. G20 Teilnehmerstaaten an die Probleme herangehen, die dort Thema waren.

1. GRUND:

Wenn man mal nachdenkt, ist´s schon merkwürdig, das z.B. über die Förderung unterentwickelter Länder debattiert werden soll, es die G20-Teilnehmer als Wirtschafts-Elite aber unter sich ausmachen wollen, statt die Staaten, die es betrifft mit an den Tisch zu setzen.

Die dem Bürger präsentierten Ergebnisse und Absichten sind fast ausnahmslos wohlklingend, aber meist gelogen, beschönigt und vollkommen  eigennützig - nicht etwa helfend für die betroffenen Länder.

2.GRUND:

Die Politik und seine Behörden haben mal wieder HÄRTE gezeigt - aber auch, das sie nicht in der Lage sind, den Schutz der Bürger sicherzustellen - man kann sogar soweit gehen, das dies nicht mal das politische Interesse war, sondern vielmehr eigennützige amtliche Gewaltbereitschaft zugunsten der Politik hier im Fokus stand.

Wenn dann wie hier in HH ein gewaltbereites Potential in der Bevölkerung rebelliert und randaliert, und die Politik nur den Knüppel raus holt, kann es schnell dazu kommen, das die gesamte politische Elite sich einmal verkalkuliert - der Bürger meckert normal nur, aber handelt nicht.

ABER WEHE, der alte Germane hat mal die Schnauze voll, und holt den Knüppel aus dem Sack weil mal wieder ein absichtliches behördliches Versagen.... - dann..... und da liegt die Gefahr, die kaum gesehen wird.

Fazit:

Ob Rechtsextreme, Linksextreme oder was auch immer, sogar AfD´ler werden immer und gerne mit Totschlags-Argumente in vorgefertigte Ecken geschoben statt genauer zu differenzieren, und so bequem von oben her abgestraft. Einfach und primitiv - aber NOCH wirksam.

Verliert der Staat ( was ja leider oft / ständig passiert) die Kontrolle oder wird selbst mal wieder zum Gesetzesbrecher, und der Bürger meckert dann nicht nur, sondern handelt als Masse, dann wird ein Potential freigesetzt, das es mehr als in sich hat.

Mutti´s " Wir schaffen das" / politische Terror-Verniedlichung / staatliche Abzocke / das Auslöschen der Mittelschicht / finanzpolitische Dramen o. E / verlogene Entwicklungshilfen / Kriegstreiberei / Eigenlob und Selbstbeweihräucherung der Politiker / Wetterhahn-Experimente und und und.....alles Argumente dafür, das ein gewaltiges Gefahrenpotential im Verborgenen lauert, wo nur ein passender Funke fehlt, und der Knall-Effekt kommt.

Wie er denn ausfallen kann, weiß wohl keiner - und das ist warscheinlich auch besser so. Schuldige gibt´s garantiert auf beiden Seiten zur Genüge - bei der Politik und bei den gewaltbereiten Demonstranten- also 50 : 50 !? Wo die größeren Spitzbuben sitzen, sollte mal nüchtern abgeklärt werden - wird´s aber nicht, weil´s nicht in die politische Landschaft paßt - L E I D E R !!

Diese Randalierer sind Hooligans/Verbrecher/Terroristen, nenn sie wie du willst.

Diese Menschen suchen sich öffentliche Veranstaltungen um zu randalieren/plündern , einfach um ihre Gewalt rauszulassen.

Mit dem eigentlichen G20-Gipfel hatte diese Aktion wenig zu tun.

der anlass spielt bei den idioten keine rolle, es kann auch ein fußballspiel oder der 1. mai oder silvester sein.

Was möchtest Du wissen?