Weshalb tragen viele schlaue Leute Brillen?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil viele "dumme" Leute arrogant sind und lieber blind durch die Gegend laufen als sich mit einer Brille zu "verunstalten".

Da hast du recht ,ich gehörte auch zu den Leuten ^^

0

Denke, damit wird einfach asoziiert, dass ein Brillenträger "belesen" ist, sich also vor lauter Lesen die Augen ruiniert hat!Im MA konnten sich die Armen mit Augenleiden keine Brille leisten. Zudem konnten sich nur die Reichen oder die Herren im Kloster einem Studium zuwenden und deshalb galten sie halt als schlau.Außerdem wurde bei Kerzenschein oder unter einer düsteren Funzel gelesen (und sonstwas gearbeitet). Auch wurden die Menschen im Schnitt damals um die 35 Jahre alt. Könnte mir denken, dass da die Alterskurzsichtigkeit auch dementsprechend früher begonnen hat.Und heute?: Wie theathralisch mutet es an, wenn ein Politiker mit entsprechender Geste seine Brille absetzt bzw. wieder aufsetzt! Eines ist allemal sicher: Sie sind zumindest so schlau, sich bei Fehlsichtigkeit eine Brille zuzlegen!

Ich weiß nicht mal, ob Du recht hast, könnte mir aber zwei Gründe vorstellen: Solche gebildeten Leute haben meist schon ein gewisses Alter erreicht, in dem viele eine Brille brauchen. Und jemand der viel liest, wird sich schon bei einer schwachen Fehlsichtigkeit um eine Brille bemühen.

Also kaum jemand sieht so gut,dass ihm nicht von irgendeinem Augenarzt eine Brille ans Herz gelegt wird.Nun wird vll von sog. "Nerds" die Alternative Kontaktlinsen nicht so intensiv genutzt und meine persönliche Erfahrung ist,dass sich schon vorhandene leichte Kurzsichtigkeit durch viel Lesen verschlechtert und man irgendwann eine Brille braucht.

...naja das was hier zum Teil in den Antworten steht ist ja in Wahrheit falsch: vieles Lesen beschädigt nicht die Augen. Allerdings gibt es vermutlich Tätigkeiten bei denen ein Nachlassen der Sehkraft schneller auffällt: wenn ich beruflich jeden Tag viel lese und schreibe, fällt eine (oft) altersbedingte Kurzsichtigkeit schneller auf, als wenn ich einem körperlichen Job nachgehe bei dem ich weniger darauf angewiesen bin nahe Texte / Details zu erkennen. Auch denken wohl immernoch viele dass eine Brille ein sehr teurer Luxus ist. Dies ist aber an sich durch die ganzen guten und günstigen Onlineoptiker nicht mehr der Fall, und man kann mittlerweile sehr gut auch Endpreise der Onlineoptiker bei Eingabe der Sehwerte vergleichen, z.B. auf brillenradar.de, oder auf Seiten wie der von Brille24 günstige No-Name Brillen in Sehstärke mit guter Qualität bestellen... 

Was möchtest Du wissen?