Weshalb sollen Menschen vergeben - während Gott das nicht tut?

12 Antworten

Es ist ein Missverständnis, dass Gott nicht vergibt, das tut er, mit großer Güte und Gerechtigkeit. Aber "Vergebung" bedeutet eben nicht, dass das etwas ungeschehen macht, ebenso wie ich mich entschuldigen kann (und sollte), aber dadurch mein Fehlverhalten ja trotzdem da war - ich sollte versuchen auch im Ausgleich dafür wieder etwas Gutes zu machen. Man muss also, allgemein gesagt, mehr tun als nur "Es tut mir leid" sagen im übertragenen Sinne.

Das mit der "Hölle" ist übrigens ne ganz besch**** Aussage der katholischen Kirche und stimmt so nicht, es diente im Mittelalter v. a. dazu den Leuten Angst zu machen, um sie zu kontrollieren. Ja, es gibt "niedrige Dimensionen", die so etwas wie gewisse Formen einer Hölle darstellen, jedoch nicht so übertrieben, aber eins ist ganz entscheidend: Niemand ist dort für ewige Zeiten und man kann selbst an seiner "Befreiung" arbeiten, wenn man dort landen sollte!

Das beste Bild, das ich kenne, für die göttliche Vergebung ist hier "das neue Leben", was du als neue Chance bekommst, etwa so zu verstehen, wie ein neues Schuljahr. Ok, du hast also Mist gebaut und musst sitzen bleiben... Gut, ist anstrengend, gibt vielleicht auch viel Ärger, aber du kannst das Schuljahr nochmal "wiederholen". Praktisch wurden dir deine Fehler damit vergeben und du bekommst eine neue Chance deinen Weg zu gehen, aber du musst es weiterhin alles selbst leisten und jetzt auch noch das wieder Gut machen, wo du vorher etwas Negatives erzeugt hast. Dahinter steckt das Gesetz von Ursache und Wirkung, du bist selbst verantwortlich für Folgen deiner früheren Taten.

Tut Gott es nicht? Im Gegenteil.

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. (Johannes 3,16)

Jeder Mensch hat, egal wie sein bisheriges Leben verlaufen ist, die Möglichkeit - bis zu seinem Tod - gerettet zu werden. Er/Sie muss dieses Geschenk nur annehmen. Ehrlichen Herzens bereit sein, sein Leben zu ändern.

https://www.youtube.com/watch?v=oo7dnT2iDig

Die unterschiedlichsten Leute haben die Vergebung Gottes erlebt:

https://www.youtube.com/watch?v=s951QrLU5zA

https://www.youtube.com/watch?v=Ld22wYkZgr8

https://www.youtube.com/watch?v=migGwlO5GL8

Menschen sind unvollkommen. Sie können daher niemals die wahren Gründe für irgendetwas kennen. Genau deswegen sind ihre Urteile auch unvollkommen.

Gott ist kein Mensch. Seine Urteile sind nicht wie die unvollkommener Menschen. Wenn Gott nicht vergibt dann ist da wirklich übles geschehen.

Aber schau Dir mal an, was Menschen im Allgemeinen so nicht vergeben. Meist sind es Belanglosigkeiten die zu schlimmen Folgesünden führen... Menschliche Hartherzigkeit kannst Du täglich zuhauf sehen wenn Du mit offenen Augen die Welt betrachtest.

Es sind auch meist die hartherzigsten Menschen die predigen, daß Gott nicht vergibt... Weil sie gerne glauben, daß er so unvollkommen ist wie sie selbst. Allerdings verdrehen sie das und meinen, sie wären so vollkommen wie Gott... 🤪

Gnadenlosigkeit ist eine zutiefst menschliche Eigenschaft.

Leider begreifen viele nicht, was es heißt, daß uns vergeben wird so wie wir vergeben...

warehouse14

Du hast dazu eine falsche Sicht - gut, die Texte in den Schriften legen es nahe. Aber Gott ist weder gekränkt noch vergeltungssüchtig wenn Menschen Unrecht tun. Es geht um Leben im Reich Gottes, welches sich durch unser zutun für uns hier gestaltet (s. die Gleichnisse vom Reich Gottes v. Jesus) Der Mensch wird durch sein gerechtes Handeln (im weitesten Sinne) dafür lebensfähig (heilig ?) , wenn er sich dem aber beharrlich verweigert kommt er nicht zu diesem Leben. Das mit der "Hölle" und Strafe sind "Bilder" welche den menschlichen Vorstellungen liegen besonders den damals direkt Angesprochenen, welche in den Schriften des AT mit dem "Rachegott" involviert waren.

Die rationalen und vernünftigen Menschen sind sich einig, dass die Verhängung von Strafen für Verbrechen und die Suche nach Mitteln zur Abschreckung und Eindämmung von Verbrechern in der Tat aus Gerechtigkeit und Barmherzigkeit erfolgt.

Wenn es also keine Justizbehörden, Gerichte, Staatsanwaltschaften, Polizei und Gesetze gibt, werden sich Verbrechen und feindselige Handlungen über die ganze Erde ausbreiten und das menschliche Leben wird gestört.

Allah, der Allmächtige, ist der weiseste der Richter und der kompetenteste der Kompetenten. Er möchte von seinen Geschöpfen und Dienern in ihrem Leben verehrt werden. Sie gehorchen Seinen Geboten und meiden Seine Verbote. Sie leben auf dieser Erde, haben Kinder und entweihen sie nicht. Er, der Allmächtige, ist allwissend, und Er kennt alle Geheimnisse Seiner Geschöpfe und ihre offensichtlichen Handlungen. {Sollte Er, der erschaffen hat, das nicht wissen? Und Er ist der Gütigste und Freundlichste (zu Seinen Sklaven), der Allwissende (von allem). [67:14]. Er weiß, was ihnen nützt und was sie auf den rechten Weg führt. Er, der Allmächtige, motiviert uns, gute Taten zu tun. Er weiß sehr wohl, was uns und unsere Seelen verderben kann und was uns vom rechten Weg abbringen und uns ins Böse stürzen kann. Allah, der Barmherzige, weiß, dass die Seelen Sicherheit und Wohltaten lieben und Elend und Qualen hassen, deshalb schuf Er das Jannah (Paradies) und das Jahannam (Höllenfeuer), das erste für Seine Verbündeten und das Höllenfeuer als Wohnstätte für Seine Feinde. Und dafür sollen die Menschen ihren Herrn anbeten, indem sie Seinen Lohn begehren und sich vor Seinen Qualen fürchten.

Es gibt keinen Widerspruch zwischen Allahs Strenge in der Bestrafung und Seiner Vergebung und Seiner Barmherzigkeit, die alles erreicht. Er segnet Seine Geschöpfe, und Er bestraft den, der nach Seiner Gerechtigkeit und Weisheit Strafe verdient. {Der Vergebende der Sünde, der Annehmende der Reue, der Strenge in der Bestrafung, der Geber (von Gunst). La ilaha illa Huwa (niemand hat das Recht, angebetet zu werden, außer Ihm), zu Ihm ist die endgültige Rückkehr} [40:3]

Allah weiß es am besten.

https://www.islamweb.net/en/fatwa/84270/

Was gibt es in der Hölle zu essen?

Sure 88:6: Es gibt AUSSCHLIEßLICH Dornengestrüpp.

69:36: Es gibt allerdings AUSSCHLIEßLICH Eiter (andere Version: Blut mit Wasser gemischt).

37:66: Es gibt übrigens die eklen Früchte des Saqqum-Baums.

Der Allwissende Allah weiß also nicht, was es in der Hölle gibt. Dies sollte einem Allwissenden nicht passieren. Es gibt also deinen Allah nicht und mithin auch keine Hölle, in die jemand kommt,.

0

Was möchtest Du wissen?