Weshalb läuten die Kirchenglocken Sonntags morgens (Sinn), darf dann prinzipiell jede Religion lautstarke Kundgebungen machen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da man in diesem Land allenthalben dem religiösen Märchenfirlefanz Vorschub leistet und es Toleranz nennt, wirst Du leider überall damit leben müssen, dass die ihren frommen Gotteslärm veranstalten - mit purer Absicht, den religiös Entrückten zur Freude und gleichsam dem Rest der Leute auf den Sack zu gehen mit ihrem Dingeling, mit dem sie zwar nichts anfangen aber sich dem auch nicht entziehen können.

Und wenn Du genau hinschaust, sitzt der Hohepriester dort und lacht sich nen Ast.

Es gibt nicht nur eine kirchliches, sondern auch ein profanes Geläut. Versuche doch einmal den Roten Turm in Halle/Saale oder den Michel in Hamburg per Volksabstimmung zum Schweigen zu verdonnern. Man wird dich vermutlich lynchen. Das würde aber auch einen jeden Treffen, der die Big Ben in London abschalten möchte.

2

Wenn du so gegen unsere Christlichen Traditionen bist, dann geh doch am Sonntag und an den Feiertagen arbeiten, und profitiere nicht von den Privilegien.

0

ich verstehe in dieser Zeit auch kein Wort mehr im Radio (zu meiner Schlafenszeit sind Glocken und Uhren hier gottseidank abgestellt - der Muezzin würde auch da rufen, wenn man ihn ließe-).

Aber ich ertrage das genauso wie das TatüTata von Feuerwehr (Station in der Nähe) oder Polizei (Ausfallstraße, recht häufig!), und genauso wie das Aufheulen "halbstarker" Motoren oder das laute sich Verabschieden von Gaststättenbesuchern bzw einer Discothek in der Nähe mitten in der Nacht.

Als ich noch am Ortsrand auf dem Lande wohnte, hörte ich auch immer als Erstes das Subwoofer-Rumms-Rumms von nahenden Autos, lange bevor ich die Autos selbst hörte. Du entkommst dem Lärm nicht, nimms positiv: "What a beautiful noise..."

Wenn Lärm nicht mehr als Alarm empfunden wird, stresst er nicht mehr, also: "desensibilisieren", mental !

Umdrehen und denken: lass sie ihrem Hobby frönen, immer noch besser als Briefe vom Fianzamt, das vllt noch auf die Idee kommen könnte, Glockenläuten zu verbieten und im Gegenzug von den jetzt ungestört schlafenden Bürgern eine Ruhesteuer einzuziehen...

bzgl meiner Einstellung zu christlichen Feiertagen siehe meinen Kommentar zur AW von ursusmaritimus

Also ich wohne in Berlin in Friedrichshain ca. 15 meter von 'ner Kirche entfernt und die hat in 2 Jahren nicht einmal geläutet. Bin ich auch froh drüber, ich habe nämlich for einiger Zeit woanders gewohnt und da hatte ich auch 2 Stunden lang schreckliches läuten. Schlafen war da nicht mehr möglich. Der Tipp ist je mehr Häuser um die Kirche sind oder je städlicher diese liegt desto unwahrscheinlicher ist es das diese läuten wird. Der Pastor würde hier gelyncht werden sollte er beschliessen seine scheiss Glocken am Sonntagmorgen zu läuten. Ich finde aber generell ist es unnötig und einfach nur dumm. Religion ist fiktiv und dem sollte such die Lärmbelästigung anschliessen. Und wenn man als Christ ohne 2 stündiges Glockenläuten nicht dazu in der Lage ist seiner Hintern in die Kirche zu bewegen ,dann ist man meiner Meinung nach auch nicht wirklich kirchlich christlich. Ist ja nicht so das wir im 16. Jahrhundert leben und NUR die Glocken dazu in der Lage sind uns an den Kirchengang zu erinnern. Stellt euch einen Wecker. Religion ist sowieso sinnlos aus Wissenschaftlicher Sicht.

Gut gesagt! Ganz Deiner Meinung! Dass manche Vergleiche ziehen mit Völkern und deren Gebräuche, die noch um ein vieles Rückständiger sind, kann ich auch nicht nachvollziehen. Ich dachte eigentlich auch, dass wir uns hier nicht mehr wie im Mittelalter verhalten müssen weil wir ein Fortschrittliches Land sind.....Denkste.

0

Was möchtest Du wissen?