Weshalb hat die französische Sprache etymologisch gesehen eine sexuelle Konnotation im indoeuropäischen Sprachraum?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

"sexuelle Konnotation" verstehe ich schon. Meinst du, dass z.B. ein französischer Akzent bei einer Frau erotisch wirkt? (das wird ja auch in der Werbung benutzt "eine Flasche von die Bier...")

Das könnte mit dem Klang der Sprache zu tun haben (wobei aber noch interessant ist, was gerade speziell am Französischen erotisch wirkt). Oder auch mit mehr.

Mir fällt noch dazu ein, dass das Wort "Bordell" zusammenhängt mit französisch "bordel" (das Wort wird auch für "Chaos/Unordnung" benutzt "c'est le bordel ici!"). Ich kenne die Geschichte dieser Einrichtung nun nicht so gut, und weiß nicht, inwieweit sie mit Frankreich zusammenhängt (das könnte man ja noch erforschen).

"etymologisch gesehen" verstehe ich dagegen in diesem Kontext nicht so wirklich. Was meinst du damit?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na ganz im Gegenteil, das ist höchst interessant. Frankreich war das Land der Aufklärung, und der Kulturgenüsse. Dass es da unter Akademikern eher zum Rammeln kommt, worüber dann auch noch geschrieben und gemalt wurde, ist schon mal ein erstes Zeichen. Die Sprache klingt auch wie hingemalt. Egal, wie stark man jmd beleidigt auf französisch - es klingt immer wie ein Glas Wein. Hat vllt auch mit den Kehllauten z utun. 

Ursprüngl. dachte ich auch erst an den marquis de Sade ob der was damit z utun hat aber das ist dann schon Sm ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamtamy
03.08.2017, 17:53

Kehllaute im Französischen?
Vielleicht bei der arabisch-stämmigen Bevölkerung.

1

Woher stammt denn diese These?
'Etymologisch' - eigentlich: 'ethymologisch' - bezieht sich ja auf den Ursprung und die Geschichte von Worten.
Wieso sollten die französischen Worte eine 'erotischere' oder 'sexuellere' Wurzel haben? Das halte ich für unzutreffend.
Es gibt zwar eine Sexualpraktik, die 'französisch' heißt und engen Bezug zum Oralen hat, aber das war's dann auch schon meiner Meinung und meines Wissens nach.
Das Französisch (insbesonders für deutsche Ohren) 'erotisch' klingen kann - dem pflichte ich dagegen gerne bei.

Mein Rat: such dir ein anderes Thema, wenn es eine ernsthafte Arbeit werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tamtamy
08.08.2017, 08:52

Einige Zeit später:
Schade. Über ein 'Danke' hätte ich mich gefreut. Eigentlich doch übliche Höflichkeit, wenn sich jemand die Zeit genommen hat, auf eine gestellte Frage vernünftig zu antworten, oder?

0

Dein Thema klingt nicht sehr wissenschaftlich. Das hast Du aber gewählt ... mit der Zustimmung Deines Lehrers/Dozenten?

Besser wäre es gewesen:

"Le français, la plus germanique des langues romanes"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meinst Du den Ausdruck "es auf französisch machen"? Aus irgendwelchen Gründen wird den Franzosen eine Vorliebe für Oralverkehr nachgesagt. Der Teufel weiß warum. Ich habe bisher keine Nation erlebt, in der das nicht üblich ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach, der PARISER, der es auf FRANZÖSISCH macht?

Dieser dumpfdeutsche Blödschnack soll Grundstoff für deine Arbeit sein?

Och nee jetzt.

Nicht dein Ernst?

(P.S.: im Voraus)


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?