Weshalb haben die Menschen im 18./19./20. Jhd. auf Porträts die Hand am Oberkörper gelegt?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Über Napoleon sagt man, er hätte seine berühmte Pose eingenommen, weil er oft Magenschmerzen hatte und seinen Magen wärmen wollte.

Die Hand statt an den Oberkörper an den Unterkörper zu legen, kann außerdem leicht missverständlich aussehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
rlstevenson 22.10.2016, 18:47
@SzaboNemesis

Seit der Antike galt die Geste als Zeichen allgemeiner sittlicher Tugend. So hielt der berühmte Rhetoriker Aischines das Sprechen mit gestikulierenden Händen außerhalb der Toga für unhöflich.
Durch Napoleon wurde die Geste zu einem politischen Symbol der
Stilisierung eines Herrschers als kontrolliert und besonnen, in
Abgrenzung zur Ikonographie früherer absolutistischer Herrscher mit leicht gespreizten Armen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hand\_in\_der\_Weste


Arline Meyer, in her essay "Re-Dressing Classical Statuary: The
Eighteenth-Century 'Hand-in-Waistcoat' Portrait," notes the pose being used in eighteenth century British portraiture as a sign of the sitter's breeding. Francois Nivelon's A Book Of Genteel Behavior of 1738 noted the hand-inside-vest pose denoted "manly boldness tempered with modesty. https://en.wikipedia.org/wiki/Hand-in-waistcoat

3

Man sagt das wäre ein Zeichen der Freimaurerei, um zu zeigen, dass man zu Familie gehört lässt man sich so photographieren.
Doch da Marx ne Revolution anzettelte, bin ich mir da nicht so sicher


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?