Weshalb füge ich mir selbst wider besseren Wissens Schaden zu?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe das Gefühl das du keine Antwort sondern einen Rat suchst. Ich sage dir: Das Leben ist zu kurz! Was interessiert dich ob du 10 Jahre früher stirbst oder noch früher? Solange du dein JETZIGES DASEIN weiterlebst und auf das hörst was dir dein Körper und Geist sagt, was du jetzt am LIEBSTEN hättest, dann tue dies. Dann wirst du am Ende deines Leben, welches vielleicht kürzer als die der anderen war, ein erfüllteres Leben haben als alle die lieber nicht geraucht, lieber nicht durch 20 Länder mit dem Fahrrad oder lieber nicht durch die Schönheit des Lebens gegangen sind, damit sie 10 Jahre, die sie weiterhin damit verbringen, nach der "IDEAL FORM" strebend, in ihrem spießigen Reihenhaus an einer spießigen Straßenecke zu wohnen. Der Kurzschluss liegt darin, das der Geist und der Körper sagt: Ich möchte Pizza obwohl sie dick macht, weil sie eben gut schmeckt. Ich gönne mir lieber eine Pizza im Nachbarort und laufe später nach Hause, nur damit ich die Schönheit der Natur bewundern kann. Und somit tue ich auch noch was für die Figur (DIESER PUNKT DARF UND SOLL ABER AUCH NICHT RELEVANT SEIN) Weil spießige Menschen zusehr darauf versessen sind ihren eigenen Lebensstil der in Wahrheit das Idealbild ihrer Generation ist zu fröhnen. Nämlich Friede, Freude, Eierkuchen. Pustekuchen.

Die Antwort tut gut und bringt mich weiter. Dankeschön.

0
@tiggertoo

Ich bedanke mich herzlichst bei dir :) Und hoffe das du, selbst wenn du mal wieder in so einer Situation bist, dir meinen Beitrag erneut durchlesen kannst und dann wieder einen Gedankenanstoss bekommst :)

0

Das ist so, weil du ein Mensch bist und Menschen haben Schwächen. Es gehört einfach zu uns, dass wir tagtäglich den inneren Schweinehund bekämpfen müssen.

Halte dich von Menschen fern, die scheinbar keine Schwächen haben, mit denen kann etwas ganz und gar nicht stimmen.

A.H. war Vegetarier, Nichtraucher und von Sex hielt er auch nicht viel. Keiner kann behaupten, dass der ein guter Mensch war.

Mein Tipp: Falls Du wirklich etwas ändern willst, dann geh Schritt für Schritt vor. Versuche nicht, alles gleichzeitig zu verändern.

Um eine neue Gewohnheit zu lernen, braucht man etwa 30 Tage. Erst dann ist sie in Fleisch und Blut übergegangen.

Fang am besten mit dem an, was Dir am ehesten Spass macht, Dir am leichtesten erscheint und Du wirklich etwas ändern möchtest. Z.B. früher ins Bett gehen. Überleg Dir, wann Du ins Bett gehen möchtest. Setze Dir Grenzen (z.B. schalte den Computer um 20 Uhr aus - vielleicht auch mit Hilfe von Software o.ä.). Verbünde Dich mit jemandem. Über die neue Gewohnheit - und nur diese! - während 30 Tage ein.

Wenn Du es geschafft hast, dann nimm Dir das nächste vor.

Puls konsequent bei 120,trotz Betablocker was wie warum?

hatte eine langzeitblutdruckmessung, hab immer auf die gemessenen werte geschaut, dauert ein wenig bis die auswertung kommt.

jedenfalls lag mein blutdruck immer so bei 145 zu 95-eigentlich ein guter wert , aber mein puls bei immer so 118-122.... obwohl ich seit einigen monaten betablocker-bisoprolol 10mg nehme.

meine nierenwerte waren ok, schilddrüse auch, ich hab normalgewicht, ernähre mich gesund, treibe sport.

damals wurde ohne langzeitmessung mein bluthochdruck diagnostiziert, ich bekamm dann direkt betablocker, wegen den hohem puls etc nun die messung, weil ich auch immer über schweißausbrüche klagte.

woher kann deenn der hohe puls etc kommen? was könnt ich dagegen machen?

...zur Frage

Möchte ihn gerne öfter treffen, wie sagen?

Hallo,

treffe mich seit ca 2 Monaten mit einem Mann und es scheint sehr gut zu laufen. Wir verstehen uns echt super und er hat mich auch schon in der Öffentlichkeit geküsst und hat letzte Woche sogar mit mir Händchen gehalten beim spazieren gehen. Allerdings sehen wir uns nur alle 10tage und das ist mir langsam echt zu wenig, aber er fragt auch nicht ob wir uns öfter sehen können. :( allerdings schreiben wir jeden Tag, wenn auch nicht sehr viel, aber trz ein wenig. darf ich ihn wohl drauf ansprechb, dass ich ihn gerne 1-2x die Woche sehen möchte. Hab irgendwie Angst dass ich ihn damit einenge und er dann weg ist. Obwohl das sonst wenn wir uns sehen, echt perfekt ist. Ein Problem ist nur, dass wir beide Studenten sind und nun Semesterferien sind und wir beide in der Heimat bei unseren Eltern sind, das liegt zwar nur eine Stunde entfernt voneinander und da wir beide nicht Vollzeit am arbeiten sind, sollte es ja eig möglich sein sich regelmäßiger zu treffen oder? Kann ich ihn das wohl einfach so sagen, dass ich ihn gerne öfter sehen möchte? Wie gesagt, habe nur etwas Angst, dass ich zu schnell zu viel von ihm verlange und er sich dann eingeengt fühlt.

LG

...zur Frage

Habe komplizierte Situation zu Hause // Wie würdet ihr euch verhalten?

Hey Leute,

Die Situation ist so: Ich (M/18) wohne in Österreich bei meinen Eltern und meinen zwei Geschwistern.

Etwa in meinem 12. Lebensjahr, begann es, dass ich mich immer öfter mit meinen Eltern stritt. Die Auseinandersetzungen wurden allerdings immer regelmäßiger und mittlerweile vergeht kaum ein Tag, an dem ich nicht mit einem meiner Eltern eine Konfrontation habe.

Zuerst waren sowohl ich, als auch meine Freunde der Meinung, dass es ganz normal sei, sich während der Pubertät hin und wieder mit den Eltern zu streiten, aber jetzt bin ich 18 Jahre alt und es gibt keine Anzeichen einer Besserung.

Meine Eltern streiten sich auch untereinander häufig aber "vertragen" sich doch immer, nach ein paar Stunden, wieder.

Es kommt mir vor, als würden meine Eltern sich eine ganz eigene Realität zusammenbasteln, denn jede meiner Erklärungen für die Vorwürfe, die ich mir tagtäglich anhören muss, ist ja laut ihnen sowieso gelogen und sie haben ja ohnehin immer recht bei dem, was sie denken.

Sie sehen mich als den faulen Sohn, der nie einen Finger rührt und immer nur mit sich selbst beschäftigt ist. Alles was ich mache ist in ihren Augen falsch. Ich werde für meine "Fehler" angeschrien und wenn ich mich wehre und auch einmal laut werde (wobei ich mich immer bemühe dies zu vermeiden, weil es nicht zielführend ist), bin ich der aggressive Schreihals.

Ich mache was ich kann: ich hole meine Geschwister vom Bahnhof, wenn es sich ausgeht, ich helfe im Garten und auch im Haushalt, aber es ist alles zu wenig.

Ihr merkt schon, es ist ziemlich kompliziert...

Ich möchte noch ein Beispiel von Heute bringen: Ich lerne seit etwa zwei Wochen für meine mündliche Matura (österreichische Version vom Abitur), da ich diese mit möglichst guten Noten abschließen will. Ich sitze zur Zeit natürlich fast nur in meinem Zimmer und lerne, da es extrem viel Lehrstoff ist. Meine Familie hat heute gegrillt und ich sollte die Gartenmöbel aufstellen, obwohl ich gerade 0 Zeit hatte, da ich mitten in einem wichtigen Thema war. Ich sagte dies meinen Eltern auch so, aber die Reaktion war, dass wir im Haus aßen, sie am Tisch sagten, dass es das letzte Mal gewesen sei, dass wir Grillen und, dass ich mir wieder die üblichen "du bist so faul" - Sprüche anhören musste.

Da es ja schon seit längerer Zeit so ist, habe ich mich eigentlich schon damit abgefunden aber zeitweise ist es dann doch recht schwer. Ich würde euch gerne mal um eure Meinung bitten, wie ihr mit dieser Situation umgehen würdet.

btw: mit meinen Geschwistern verstehen sich meine Eltern wunderbar.

LG

...zur Frage

Darf man als Jäger Spaziergänger von einen öffentlichen Feldweg vertreibn, und aufs Gewehr anspielen? Und was hättet ihr gemacht?

War vor eine Stunde mit meinen angeleinten hund einen wiesenweg entlang, der weg ist offensichtlich und sehe viele spazieren hier, und mich wollte ein alter bewaffneter Herr mit dicken tarnklamotten(im Sommer) vom Platz Verweisen. Ich habe nichts gegen Jäger die kranke Tiere killen, aber der kam mir ein wenig irre vor, warsch. ein Sonntagsjäger.. meint er immer vor mir sein Gewehr zu streicheln und es mit dem Finger anzuzeigen, fuchtelt umher und sagt er gibt so viel Geld aus und kann wegen mir sein Hobby nicht nachgehen weil ich angeblich störe obwohl ich hunderte Meter von ihn weg war, meint er grinsend das ich hier weg soll oder es konsequent wird wenn ich nicht auch zu seinen erlegten Haufen heute gehören will. Lacht auch noch!! Abartig!

Ich habe ihn eine harte Ansage gemacht und ich lass mich nicht vor mir mit einer Waffe herumfuchteln da kann schnell mal ein Schuss losgehen, seht euch die Jagdunfälle mal an wo ausversehen oder mit Absicht immer mal ein Mensch getroffen wird. Ich fand das schon ziemlich pervers von den!, richtig frech was der sich erlaubt

Darf man das als Jäger so einfach ?

Was hättet ihr gemacht? Und dann möchte ich mal damit ein paar echte Jäger die sich einsetzen für verletztes wild sich hier melden und mal eine Meinung über den loswerden! Denn soweit ich weiß darf man niemanden den Zutritt zu offensichtlichen wiesen, Wäldern und Feldern Verweisen! Auch nix wenn es privat ist. Danke

LG russianboy18

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?