Weshalb der Hass gegenüber dem Niqab?

 - (Religion, Kleidung, Philosophie und Gesellschaft)  - (Religion, Kleidung, Philosophie und Gesellschaft)

Das Ergebnis basiert auf 61 Abstimmungen

Ich habe etwas gegen den Niqab 69%
Ich habe nichts gegen den Niqab 23%
Ich habe nur beschränkt etwas gegen den Niqab 8%

Glaubst du das was du von dir gibst echt?

Weshalb sollte ich es nicht tun?

13 Antworten

Ich habe etwas gegen den Niqab

Ich verstehe nicht, wie man so etwas freiwillig tragen möchte. Gut in Deutschland mag das aufgrund der Temperaturen noch gehen. Wenn du allerdings mal in wärmeren Ländern bist, man riecht! Jeder Anzugträger kennt es!
Wieso werden sogar Kinder dazu gezwungen? Ich habe hier in der Nachbarschaft ein Kind, ich schätze mal 12. Sie fährt regelmäßig auf ihrem pinken Fahrrad und trägt so eine Vollverschleierung. Sollte man nicht Kinder, Kinder sein lassen?

Was sich mir auch nicht erschließt, wieso trägt man darunter top moderne Kleidung, am besten noch bauchfrei. Es stört auch beim Essen in der Öffentlichkeit. Hast du schon mal diese Leute beim Suppen essen gesehen?

Wieso gehe ich mit so einem Gewand ins Meer und lass mich dann draußen trocknen.

Ich kann damit einfach beim besten Willen nichts anfangen. Das lustigste was mir dann mal am Flughafen passiert ist, man bestand tatsächlich auf eine weibliche Kollegin um die Person zu identifizieren. Vor der Frau wurde dann der Schleier kurz abgelegt. 2m daneben stand ich + ein Beamter. Na ja man muss nicht alles verstehen. Diese Aktion hat den ganzen Verkehr aufgehalten.

Ich habe etwas gegen den Niqab

Sehr schwieriges Thema. Ich habe nichts gegen Kopftücher oder sämtliche andere Verhüllungen solange das Gesicht frei bleibt.

Ich habe ein Problem mit der Niqab in vielen Bereichen der Öffentlichkeit

Das Gesicht gehört einfach zum Menschen und daran erkennt man ihn wieder, wenn alle Verhüllt in der Öffentlichkeit wären wäre das ein Problem. Ein Großteil der Menschlichen Kommunination läuft über die Mimik und Gestik ab auch hier stört die Niqab quasi die Kommunikation

Desweiteren möchte ich den Menschen, dem ich Gegenüber bin ins Gesicht gucken können. Zum Bei Ärzt*in Psycholog*in. Ich könnte es mir nicht vorstellen von einem komplett verhüllten Psychlog*in behandelt zu werden.

Ausserdem gibt es oft Unsicherheiten bezüglich der Motivation so etwas zu tragen.

Man kann äußerlich nicht erkennen, ob es freiwillif getragen wird oder nicht. Und das ist das größte Problem an der Sache.

Ausserdem sind viele berufe mit einer Komplettverhüllung nicht vereinbar: Berufe im Öffentlichen Amt, Ärzte, Im Gesundheits und Pflegebereich, Handwerksbereich, Feuerwehr Polizei und Bundeswehr und der gesamte Sicherheitsbereich

Ich habe nichts gegen den Niqab

ich respektiere jeden menschen solange er mich auch respektiert und wenn jemand anders sein möchte dann ist das okay leben und leben lassen aber leider schauen viele menschen mehr auf andere ihr leben statt auf ihr eigenes.

Du weißt schon, was in Afghanistan mit Frauen passiert, die ihn nicht tragen - gelt? ...von wegen "lebenlassen" ...selten so einen UNSINN gelesen!

1
@HeinrichZille

Du weißt schon dass wir in Deutschland leben und nicht in Afgahnistan- und der Kopftuch wird nicht gezwungen, es gibt auch Moderne Moslemische Länder wie die Türkei, man tut es Freiwillig ohne gezwungen zu werden.

1
@Terminator47

In der Türkei wurden keine keine Kopftücher mehr getragen, weil sie von Atatürk verboten wurden. Jetzt und Erdogan macht die Türkei wieder etliche Schritte zurück und die Kopftücher halten wieder Einzug. Fehlt nur noch der Fes.

Atatürk verbot Fes, Bart und Kopftuch, weil er erkannte wie hinderlich der Islam für die Türkei war. Hinderlich, auf dem Weg zu einem modernen Land. Dazu sagte er einmal: "Der Islam gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Diese Gotteslehre eines unmoralischen Beduinen ist wie ein stinkender Kadaver der unser Leben vergiftet".

Wenn man sich anschaut, wie der Großteil der Muslime lebt, dann hat er in meinen Augen zu 100 % Recht. Besonders bei den Frauen macht der Islam seinem Namen (übersetzt heißt ja Moslem, bzw. Islam "Unterwerfung/Unterdrückung") alle "Unehre". Aber eben auch für alle anderen Völker die unter seiner Fuchtel stehen, bzw. standen. Dort heißt/hieß es dann eben: "unterwirf dich unter das Gesetz des Koran, bzw. "Allahs", oder du wirst unterdrückt".

1
Ich habe etwas gegen den Niqab

Das verhüllende Produkt ist keine Gabe irgend eines "Gottes" sondern das Produkt einer Näherin, das sei mal klargestellt.

Darüber hinaus ist es mir völlig egal in welchen Stammesgebieten sich Frauen oder Männer so etwas antun.

Ich habe etwas dagegen in UNSEREM LAND, da würde ich eine solche Ganzkörper - Maskierung verbieten.

Begründung :

Eine solche explizit muselmanische Maskerade ist ein drastisches Statement der Selbst - Ausgrenzung aus der indigenen Gastgeber - Gesellschaft. Deutlicher kann man es kaum zeigen fas man NICHT GEWILLT IST zur Anpassung, zur Integration.

Wer sich integrieren will der paßt sich zuallererst optisch seinem Gastgeberland an, dann legt er/sie die Sitten Riten Traditionen und "Religionen" des verlassenen Landes ab und begint sich zu assimilieren.

Unser Land ist kein muselmanisches Land, auch wenn manche "Gäste" es dazu machen wollten.

Ich habe nur beschränkt etwas gegen den Niqab

In der Öffentlichkeit finde ich das Kleidungsstück unangemessen, gerade weil man darum weiß wie exponiert es wahrgenommen wird und das Tragen dann nebenbei immer dem kindischen Akt der Provokation gleicht.

Im privateren Rahmen ist es für mich vollkommen in Ordnung. Meine Liebste trägt schließlich zuweilen auch Khimar, Niqab, Handschuhe - das komplette Ensemble.

Was möchtest Du wissen?