Wertschätzung Frankfurter Wellenschrank

 - (Antiquitäten, Frankfurter Wellenschrank)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Schrank hat, wenn er überhaupt aus dem 18. Jahrhundert ist, verschiedenen Änderungen erfahren die den Wert von vornherein drücken. Da sind die für Frankfurter Schränke nicht üblichen, außen liegenden Bänder und die ergänzten Füße. Es kann auch noch mehr geändert worden sein. Wenn Sie noch mehr Möbel haben, würde ich eventuell auch vorbeikommen um sie einzuschätzen. Gut wäre aber wenn ich vorher Fotos sehen könnte. Meine Emailadresse ist moebelrestaurierung@t-online.de.

Den Wert kann man über ein kleines Foto nicht ermitteln.Der Schrank macht so einen recht guten Eindruck.1400 Euro sind jedenfalls nicht zu viel.

Das kann man so nicht sagen. Ich denke ohne persönliche Inaugenscheinnahme ist schätzen schwer.

addieren sich die ph werte von säuren?

wenn man zwei säuren mit unterschiedlichen ph werten zusammenmischt addieren sich dann die ph werte

...zur Frage

Jobcenter verlangt Zwangsversteigerung zwecks Aufhebung der Erbengemeinschaft

Ich bin von Schleswig-Holstein nach Bayern gezogen.und habe mich hier arbeitslos gemeldet. In S.-H. gehört mir die Hälfte eines Einfamilienhauses in der noch Möbel von mir stehen und wo ich in den Ferien auch öfters bin. Die andere Hälfte wird von meinem Bruder bewohnt , die ihm auch gehört. Nun meinte das Jobcenter da ich Vermögen habe würde nur ein zinsloses Darlehen in Frage kommen , welches ich wenn ich Arbeit habe zurück zahlen müßte. Seit November heißt es jetzt ich müßte eine Zwangsversteigerung zwecks Aufhebung der Erbengemeinschaft machen. Ich empfinde das als Nötigung denn dann müßte ich meinen eigenen Bruder da rausklagen , da er einem Verkauf nicht zustimmt. Abkaufen kann er mir das Haus auch nicht weil er nicht soviel Geld hat. Wer kennt sich da aus und kann mir helfen? Letztendlich müßte ich dann zurück ziehen und mir dort Arbeit suchen. Das Problem ist hier nämlich ich wohne auf dem Dorf , habe keinen Führerschein und ein Bus fährt hier ganz selten und die Arbeitssuche gestaltet sich dadurch als schwierig.Danke schon mal für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Wie auf Auszug vorbereiten (wie lief das bei euch ab)?

Hallo, ich habe vor Kurzem meine Ausbildung beendet und wurde auch übernommen. Mein Gehalt beläuft sich auf ca 1100€ netto und abzüglich meiner Fixkosten bleiben noch 770€ übrig. Ich weiß, dass ich den Auszug selbst so nicht bezahlen kann. Da ich dort wo ich jetzt bin auch 200€ monatlich bezahlen muss, würden mir ab dem 1. Monat im neuen Heim 970€ bleiben. Dann eben abzüglich Miete, Essen, Strom, Versicherungen,... Zum einen: Meint ihr, das ist zu schaffen? Die Miete wird, wenn sie günstig ist, bei warm 350€ einsteigen und eventuell bis zu 550€ steigen. Höher würde ich nicht gehen wollen und können. Die Preise sind in der Gegend meiner Arbeitsstelle realistisch.

Ich habe mir bereits eine Liste erstellt, was ich alles kaufen muss um Auszuziehen und was ich immer wieder kaufen muss. Die Kosten lassen sich nur schwer schätzen, da der tatsächliche Verbrauch vom jetzigen bei 4 Personen weniger erheblich abweichen wird. Nach meinen Berechnungen könnten monatlich sogar noch zwischen 100 und 200 Euro für Notfälle weggespart werden. Wie hat das bei euch damals funktioniert?

Ein Punkt, mit dem ich mich schon jetzt beschäftige, sind die Möbel. Fast täglich schaue ich bei Ebay nach günstigen Möbeln. Macht es Sinn, sich vorher die Einrichtung zusammenzukaufen? So hätte man wenigstens Zeit, sich schöne Sachen auszusuchen, die dann zusammenpassen und nicht aus der Not heraus gekauft wurden. Doch wenn die schöne Garnitur dann nicht in die günstige Wohnung passt, wäre die Trauer groß. Aber man kann doch auch nicht einfach von allem das Kleinste kaufen, um dann ungewollt leere Stellen zu haben? Und auf einen Schlag mehrere tausend Euro beim Einzug ausgeben möchte ich auch nicht.

Wie habt ihr das damals gemacht? Was habt ihr beachtet? Würdet ihr es wieder so machen? Welche Schwierigkeiten hattet ihr?

...zur Frage

Muss man Schenkungen mit den Erben teilen?

Hallo, ich weiß der Text ist lang, aber unserer Familiengeschichte ist nicht ganz einfach, deshalb bitte lesen! Meine Mutter hat einen Bruder mit dem sie selbst sich eigentlich immer gut verstanden hat. Beide hatten nur die Mutter, meine Oma. Die Frau meines Onkels hat ihr immer vorgeworfen, sie würde meine Mutter bevorzugen, was nicht stimmt. Meine Oma hat immer sehr darauf geachtet, dass beide gleich viel bekommen. Seit einigen Jahren, ich würde jetzt mal schätzen so sieben, hat mein Onkel den Kontakt ohne erkennbaren Grund abgebrochen. Das gab es vorher auch schon und dann hat meine Mutter meinen Onkel mal ordentlich auf den Pott gesetzt, dann ging es für ein paar Jahre gut und er kam zu Weihnachten und zum Geburtstag um sich sein Geld abzuholen. Naja, wie gesagt, war nun seit einigen Jahren wieder Funkstille. Meine Oma schrieb trotzdem noch fleißig Karten mit Geld zu Weihnachten und Geburtstag. Nun ist meine Oma vor einigen Monaten verstorben, sie hatte zwar eine gute Rente, hat aber auch aufgrund von körperlichen Beschwerden viele Ausgaben gehabt, so dass kein Erbe vorhanden war. Meine Mutter rief meinen Onkel an um ihn von ihrem Tod zu unterrichten und ihm mitzuteilen wann die Beerdigung sein würde. Zur Beerdigung kam er nicht und auch sonst kam nichts. Meine Mutter musste alles ganz alleine regeln, die Wohnung weiterhin bezahlen, bis der Mietvertrag auslief, die Wohnung auflösen, die Klamotten wegschaffen, Entscheidungen bzgl. der Beerdigung treffen und so weiter. Sie bekam keinerlei Unterstützung von ihm. Nun nachdem sie endlich ein wenig zur Ruhe gekommen ist, bekommt sie einen Brief vom Anwalt meines Onkels, in dem steht, dass meine Oma sie immer bevorzugt habe und meine Oma ihr immer Geld gegeben hat. Sie soll alles was sie in den letzten zehn Jahren von ihr erhalten hat auflisten, sowie was sie für den Verkauf ihrer Möbel bekommen hat und er möchte die Hälfte davon ausgezahlt bekommen. Ist das zu glauben? Vor allem, wenn er ein Problem mit meiner Oma hatte, gut und schön, aber was kann meine Mutter dafür? Also es war kein Geld auf Seiten meiner Oma mehr vorhanden und die Schenkungen, die sie in den vergangenen zehn Jahren getätigt hat, waren so normale Sachen, wie mal ein Pullover oder zum Geburtstag 100 Euro, oder sie hat den Einkauf oder das Essengehen bezahlt. Ganz alltägliche Sachen, die eine Oma halt bezahlt. In den letzten Jahren gab es keine größeren Anschaffungen, wie ein Auto, oder Haus, oder was auch immer in die Richtung einer größeren Anschaffung geht. Über die "normalen" Geschenke hat natürlich keiner Buch geführt und es ist nun nicht mehr nachweisbar. Die Möbel und die Kleider meiner Oma haben wir verschenkt oder gespendet. Deshalb meine Frage: Kann mein Onkel irgendwelche Rückzahlungen von meiner Mutter verlangen? Und wer ist hier in der Beweispflicht?

...zur Frage

Wie schätzt man den Wert eines Hauses , wie verkauft man ein Haus am besten über ein Marktler , Anzeige?

Meine Oma ist vor 2 Monaten verstorben und hat mir ihr aus vererbt da ich noch ihr einziger Familienmitglied bin ! Mein Vater hat uns verlassen als ich noch ein Kind erinnern tue ich mich an ihn nicht , er kam nicht mal zur Beerdigung meiner Mutter und seit dem Tag hat meine Oma ihn verstoßen ! Damit mein Vater keine Ansprüche auf das Haus stellen kann hat meine Oma mir schon vor Jahren immer öfter gesagt das sie das schriftlich dotiert bereit gestellt hat

Ich lebe mit meiner Freundin in einer 2 Zimmer Wohnung was uns vollkommen ausreicht , ein Haus mit 2 Stockwerken wäre viel zu viel für uns

Wo muss ich den jetzt hin um den Wert des Hauses schätzen zu lassen und wie verkaufe ich das am Besten ? Was würde so ein Marktler verlangen nach dem verkauf des Hauses ?

Die Papiere fürs Grundstück und Haus habe ich immer noch nicht bekommen vom Anwalt obwohl ich es vor 6 Wochen telefonisch gewünscht habe , gibts da noch gesetzlich was zu klären ? Ich bin 19

...zur Frage

Fläche - X oder Y Werte als Integrationsgrenzen?

Um die Fläche herauszufinden, habe ich hier die X-Werte als Intergrationsgrenzen verwendet. Keine Probleme habe ich da gehabt. Meine Frage jetzt: warum kann man hier nicht die Y-Werte verwenden?

In der Aufgabebeschreibung steht nicht, ob man die Y-Achse oder die X-Achse als Grenzen verwenden muss.

Als ich mit Y-Werte versucht habe, war meine Lösung am Ende nicht das Selbe, das ich mit X-Werte gehabt habe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?