Wertermittlung beim Grundstückskauf durch Notar - dürfen Anschlusskosten dort mit einfließen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Eine konkrete Antwort kann anhand dieser Eckpunkte nicht gegeben werden...wer genau macht wem ein Angebot für 12 Monate hinsichtlich der Erschließungskosten? Hast du direkt von der Gemeinde ein Grundstück erworben?

Generell ist es mit den Erschließungskosten so:

Wenn künftig anfallende Erschließungskosten bereits bekannt sind und der Erwerber sich zu deren Übernahme verpflichtet, dann sind diese Kosten dem Geschäftswert bei Erhebung der Notarkosten hinzuzurechnen. Eine Bedingung oder ein Angebot schlagen sich da generell (mit einigen Ausnahmen) nicht wertmindernd nieder, da die Übernahme der Erschließungskosten zu einem gewissen Zeitpunkt ja erfolgt bzw. erfolgen kann.

Wenn du den Absatz aus dem Vertrag mal niederschreiben könntest (dürfte wohl nicht allzulang sein), dann könnte ich dir evtl. eine genauere Auskunft geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was Sie als Käufer oder der Verkäufer so alles in einen Notarvertrag hineingehimnissen, ist für den Notar mit erfolgter Beurkundung willkommener Anlaß, Gebühren zu schneiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?