Wertebereich und Definitionsmenge bestimmen wie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Definitionsmenge enthält die Werte, die man für x einsetzen darf, das sind hier alle reellen Zahlen.

Der Wertebereich sind alle Werte, die für G(x) herauskommen können. x² ist größer oder gleich 0, also ist 3 der größte Wert, da x² davon abgezogen wird. Der Wertebereich sind also alle reellen Zahlen kleiner oder gleich 3.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.
Um es einfach zu sagen, gibt der Werte- bzw. Definitionsbereich an, welche "Werte", sprich Zahlen deine Variablen annehmen dürfen um einen logischen Ausdruck zu erreichen.

Zum Beispiel kann man Gleichungen der Form x/0 nicht lösen, daher ist z.B. der Wertebereich 1/x-2 jede Zahl außer 2, denn dann hätte man dieses Problem.

In deinem Fall G(x)= 3 - x² ist der Definitionsbereich unendlich groß, denn es gibt keinen Fall in dem deine Funktionsgleichung nicht definiert ist.
Kurz:
x € R ohne Ausnahme

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Katharsis036
21.09.2016, 14:11

Was ich vergaß zu sagen:
Der Wertebereich ist das was für y maximal herauskommen kann.
Da x² IMMER positiv ist, wird das Ergebnis also immer negativ bei x².
D.h. der Wertebereich lautet
y € R die kleiner oder gleich 3 sind

0

Eine Wertebereichsbeschränkung findest du nur, wenn du Funktionen oder Funktionsteile hast, die bei Division Null werden könnten, oder wo ein Wurzel kleiner wird als Null.
Das ist hier nicht der Fall.

Daher ID = IR

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?