Wertausgleich und Immobilienabfindung bei Trennung

2 Antworten

Normalerweise wird alles Eigentum 50/50 geteilt. Auch wenn deine Frau nicht selbst einbezahlt hat, hat sie sicher andere Leistungen in die Ehe und auch vorher eingebracht.

Das glaube ich nicht, das Haus gehört zur Hälfte ihr, dadurch, dass das so im Grundbuch steht. Erkundige dich da mal beim Anwalt.

Eigenleistung am Haus meiner Frau bei Gütertrennung

Habe sehr viele Arbeitsstunden am Haus meiner Frau gearbeitet. Wie viel steht mir bei einer Scheidung zu?

...zur Frage

Anteil an einer Immobilie

Hallo

ich besitze zu 50 % Anteile an einem Haus und 2 unbebauten Baugrundstücken wobei einer davon ein Acker mit 4500 qm ist. Mein Bruder besitzt die anderen 50 % nutzt den Acker gewinnbringend und in dem Haus wohnt meine Mutter die sich weigert Miete zu zahlen. Das Haus steht in Ungarn.

Kann ich meine Anteile einfach so verkaufen oder muss mein Bruder falls ich meine Anteile nicht mehr möchte abkaufen. Kennt jemand ein Portal wo man direkt seine Anteile verkaufen kann?

...zur Frage

Verkehrswert von Immobilien ermitteln

Hallo Ihr Lieben,

ich habe folgende Herausforderung: Mein Vater ist kürzlich gestorben und war im Besitz einer Eigentumswohnung und einem Haus (50%). Nun habe ich vom Nachlassgericht einen Brief mit einem Termin bekommen, bei dem ich einen Fragebogen ausgefüllt mitbringen muss. U.A. wie viel Barvermögen etc. da war und auch den Wert der Immobilien. Hier möchte das Nachlassgericht den Kaufpreis wissen, um welche Immobilie es sich handelt, welcher Anteil meinem Vater davon gehört hat etc. das ist alles klar und gut auszufüllen da ich diese Unterlagen habe. Nun ist aber auch in diesem Fragebogen der Verkehrswert der Immobilie gefordert... wie soll ich den denn bitte ermitteln? soll ich jetzt extra dafür einen Gutachter bezahlen? Kann das nicht die Aufgabe des Nachlassgerichts sein, dieses herauszufinden?

Vielen Dank für eure Hilfe

...zur Frage

Baustatik: Was ist der Unterschied zwischen einer Platte und einer Scheibe im Tragewerk? Material: Beton

Prof kann den Unterschied nicht erklären, google weiß auch nichts. Frage geht an alle Baustatiker

...zur Frage

Handwerkerrechnung absetzen bei noch nicht vermieteter Immobilie

In welchem Umfang kann ich Handwerkerrechnungen absetzen für ein Haus, das erst noch vermietet werden soll? Was passiert, wenn es später nicht zur Vermietung kommt?

...zur Frage

Ausgleich / Nachlass bei eheähnlichem Verhältnis

Hallo,

mein Vater ist vor 10 Jahren zu einer Frau gezogen in ihr Haus, das sie von ihrem Mann geerbt hatte und das mit 70.000 Euro belastet war. Die beiden haben nicht geheiratet um nicht die Witwenrente der Frau in Höhe von 450 Euro zu verwirken (= einziges Einkommen der Frau). Mein Vater hat 20.000 Euro mit in die Beziehung gebracht, sein monatliches Einkommen betrug bis vor kurzem 2.000 Euro netto. Während der Zeit des Zusammenlebens wurde das Haus saniert (neue Fenster, Heizung usw.) und die Belastung des Hauses auf 60.000 Euro gesenkt.

2008 wurde ein Bausparvertrag auf die Frau abgeschlossen, auf den mein Vater Sparbeträge einbezahlt hat. Er hat mehrfach davon berichtet, auch im Beisein der Frau, dass die Ansparsumme von 25.000 € bei Auszahlung an ihn gehen solle und die Frau weiterhin Alleineigentümerin der Immobilie bleibt. Der Bausparvertrag wäre also der Ausgleich für das, was mein Vater von seinem Geld in deren Haus gesteckt hat.

Unglücklicherweise ist mein Vater von heute auf morgen schwer erkrankt. Die Frau will von dieser Vereinbarung nun nichts mehr wissen und ist der Meinung, dass der Bausparvertrag ihr allein gehört und weigert, sich die jetzt ausbezahlte Summe von 25.000 € auf das Konto meines Vaters zu bezahlen. Sie hat zwar Recht damit, dass ich als Tochter für Pflegeheim und Beerdigung aufkommen muss, aber muss sie sich nicht auch an die Vereinbarung mit meinem Vater halten, auch wenn es diese leider nur mündlich gibt?

Kann mir jemand einen Tipp geben, wie man hier vorgehen kann? Vielen Dank!

Viele Grüße

Mary

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?