Wermut hat sich durch den Topf verwurzelt?

 - (Pflanzen, Garten, Botanik)

4 Antworten

Ich würde bis im Herbst warten und vorerst einfach die verdorrten Blätter entfernen.

Dann wenn die Pflanzen sich eh zurück ziehen würde ich den Topf wegschneiden, den Wermut ausgraben und an seinen neuen Ort einbringen und ihn ganz runter schneiden.

So kann er gut überwintern und treibt im Frühling sicherlich wieder stark aus.

Abgestorbene und absterbende Blätter immer abziehen, kosten die Pfanze nur Energie.

Die Wurzeln kannst Du einfach ausgraben und die Pflanze dann umsetzen.

Da hat aber jemand argen Hunger! Schneid ruhig die Wurzeln ab und auch die Pflanze kräftig zurück. Dann ab damit in ein Beet. Wermut ist hart im Nehmen, der packt das. Giessen nicht vergessen!!!

Woher ich das weiß:Hobby – Gärtner aus Leidenschaft

Sicher? Wozu denn zurückschneiden? Der Wermut fängt gerade an zu blühen. Und die Blätter schmecken immer noch aromatisch bitter.

1
@Haninchen555

Wenn du Wurzeln kürzt, musst du auch oben etwas wegnehmen. Diese mächtige Pflanze können die Wurzeln erst mal nicht versorgen. Trockne das abgeschnittene Kraut doch-dann geht es dir nicht verloren. Der Wermut wird viel schöner nachwachsen.

2
@Haninchen555

Damit die Pflanze nicht so viel Flüssigkeit verdunstet. Du störst ja mit dem Kappen der Wurzeln die Balance zwischen Grün und Wurzelwerk. Es sind dann theoretisch zu wenig Wurzeln da, um alles oben zu versorgen.

Bin mir aber sicher, dass ein Zurückschneiden nicht notwendig ist. Du kannst die fehlenden Wurzeln ausgleichen, in dem du nach dem Umpflanzen regelmäßig gießt.

1

der hat doch schon zwei Jahre da drin überlebt, der schafft das auch noch ein paar weitere. Laß den doch vorerst da drin...

Ansonsten kannst du das machen wie du willst, die sind unverwüstlich!

Was möchtest Du wissen?