Werkstudentenjob auf Minijob verringern?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gibt es da wie bei der Kündigung bestimmte Fristen für bzw. wie lange kann es theoretisch dauern bis mein Vertrag geändert wird?

Das hängt von dir und dem Arbeitgeber ab.

Und könnte ich als Minijobber dann trotzdem in den Semesterferien mehr arbeiten ohne Steuern nachzahlen bzw. mich dann selbst krankenversichern zu müssen?

Nein. Der Minijobber darf monatlich nicht mehr als 450,- € verdienen. Diese Grenze darf zweimal jährlich unschädlich überschritten werden, wenn

  • die Überschreitung unvorhergesehen war (z.B. durch Krankheitsvertretung)
  • am Jahresende nicht mehr als 5.400,- € brutto verdient wurden.

Wie alt bist du?

Solltest du nämlich 25 oder älter sein, fiele die Idee unter den Bereich "selten dämlich", da du dann nicht mehr familienversichert werden könntest (§ 10 Abs. 2, Nr. 2 SGB V).

Lass mal die Steuern außen vor. So lange du keine 950,- € brutto im Monat verdienst brauchen wir über Steuern nicht zu reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von saskiaG
07.11.2015, 23:14

Heißt das man darf als Minijobber quasi auch keinen Semesterjob annehmen, der auf diese 70 Tage im Jahr bzw. 3 Monate begrenzt ist, weil man dann die Grenze überschreiten würde?

Und nein, ich bin weder dämlich noch über 25. 

Ich bin nur einfach am überlegen, ob es für mich nicht mehr Sinn macht nur 11-12h/Woche zu arbeiten und damit 450€ zu verdienen anstatt 17-20h/Woche und damit dann abzüglich Renten- und Krankenversicherung bei vielleicht 100€ mehr rauszukommen. Zudem bin ich mir nicht sicher, ob das im Laufe des Semesters stundenmäßig nicht doch noch zu viel wird- und je mehr die Stundenzahl pro Woche runtergeht, desto weniger rentiert sich das ganze.

0

Wenn die Firma damit einverstanden ist, kannst du das nahtlos ändern lassen. Wenn die Firma das NICHT mit macht, kannst du sowieso nur kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kevin1905
07.11.2015, 23:02

Als Arbeitgeber würde ich es nicht unbedingt machen.

Einen Studenten kann ich mehr Stunden einsetzen und er kostet nur etwa 10% Lohnnebenkosten, der Minijobber 31%.

0

Hallo,

besteht eine gesetzliche oder eine private Krankenversicherung?

Bestehen neben der Beschäftigung noch weitere Einkünfte (z.B. Zinsen odrr Mieteinnahmen)?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?