Werkstudent seit Wochen krank geschrieben, geht aber zur Uni

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also ihm zu unterstellen, dass er mitschreibt etc. ist aber auch nicht richtig - finde ich zumindest. Wenn ich mir die Hand gebrochen hätte - würde ich auch wieder zur Uni gehen. Hauptsache man bekommt den Stoff mit und Notizen kann man sich immer noch von einem Mitstudenten kopieren oder sich schicken lassen... bei uns gingen Aufzeichnungen auch oft herum. Bei Facebook kann man mit einer Hand die Maus bedienen und auch mit einer Hand langsam tippen... Es ist aber etwas anderes - je nachdem was ihr da macht - den ganzen Tag im Büro zu sitzen und evtl. viel tippen zu müssen. Und auch wenn ich mir die Hand gebrochen hätte, würde ich mich nicht komplett aus meinem sozialen Leben zurückziehen und auch mal auf eine Party gehen, ja. Wie das bei Werkstudenten geregelt ist, weiss ich auch nicht. Ich kann es absolut nachvollziehen, dass das ärgerlich ist. Aber wieso sprichst du dann nicht einfach mal mit ihm? Telefonisch oder sag, er soll vorbeikommen. Dann kannst du ihn fragen, wie er sich das alles vorstellt oder wie es jetzt laufen soll und wann er wieder kommen wird oder ob und wie und was... Manches lässt sich auf diese Art einfach schneller regeln ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange dein Student eine Krankschreibung vorlegt, "habt ihr keinen Anspruch auf ihn".

Dass er die Vorlesungen in der Uni besucht, würde ich jetzt nicht als schädlich für seine Genesung sehen.

Bei den Parties habe ich da ne andere Meinung, aber wie das rechtlich geregelt wird, ist mir nicht bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbst wenn man NICHT mitschreiben kann, kann man mithören, Fragen stellen und Notizen von anderen kopieren. Diktiergeräte sind (nach Nachfrage) i.d.R. auch erlaubt. Und Hausarbeiten am PC kann man, wenn man sich viel Zeit nimmt, auch mit zwei Fingern tippen. Oder diktieren. Oder Spracherkennung. Und eine gebrochene Hand ist kein Grund, sich von Parties fernzuhalten - würde er damit Klettern gehen, könnte ich die Anschuldigungen ja verstehen, aber so???

Klar, kann sein, dass er euch abzockt, aber wieso, um Himmels Willen, fragt ihr nicht einfach??? Kontaktiert ihn meinetwegen auf facebook, natürlich so, dass seine anderen Bekannten das auch ja alle mitkriegen, und setzt eine Belohnung aus...

Es gibt übrigens auch die Möglichkeit einer "ganz normalen" Kündigung. Ihr könntet auch eine unabhängige ärztliche Untersuchung veranlassen, sowohl jetzt als auch bei jeder folgenden Krankschreibung, wenn er denn soooo oft fehlt. Oder ihm nahelegen, dass das mit euch so nichts wird und er sich, im Sinne einer einigermaßen positiven Bewertung, doch bitte einen neuen Wirkungskreis suchen soll. Und kontaktiert mal seinen "Hauptarbeitgeber", ob sich die Fehlzeiten dort mit denen bei euch decken...

Aber dieses Rumgeeier mit Anschuldigungen, Vermutungen, Befürchtungen, Kündigungskonstruktionen und verletzten Eitelkeiten find ich einfach nur mies...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kesuga 08.06.2014, 00:00

Nachdem du keine Führungskraft bist, gelten die Vorschläge natürlich für deine Vorgesetzten, aber ändert an sich nicht viel...

0

Frag ihn doch mal telefonisch, wann er wieder anfangen kann. Sonst siehst du dich gezwungen, Ersatz zu suchen und sein Gehalt in der Zeit umzuverteilen. Vielleicht kuscht er dann. Ich kenne mich allerdings nicht mit Arbeitsverträgen aus, also nur ein Tipp. Bei nem Anruf passiert ja noch nichts unrechtliches. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

7days 07.06.2014, 23:44

Ich habe oft bei ihm nachgefragt (er ist 2 Jahre da und war wie gesagt sehr häufig an irgendwas erkrankt - oftmals auch selbstverschuldet (halbnackt bei 10 Grad auf Open-Air-Partys, danach Bronchitis. Bei 20cm Schnee mit dem Rad fahren - natürlich ausrutschen, hinfallen, sich irgendwas prellen).

Ich habe auch schon deutliche Gespräche mit ihm geführt, auch in Hinblick auf sein Leben nach der Uni und dass es vor allem in kleineren Firmen schneller geht mit einer Kündigung bei solchen Ausfallzeiten als in einem großen Konzern wie dem unseren.

Im aktuellen Fall verlängert er seine Krankschreibung jede Woche erneut um eine weitere Woche.

0
vanida 07.06.2014, 23:48
@7days

Dreist sowas (der Student, nicht du),also willst du jetzt wissen, ob du ihn einfach kündigen darfst trotz Krankschreibung? Ich denke, da musst du ganz genau den Vertrag durchlesen, den er unterschrieben hat.

0

Er darf alles machen was die Genesung nicht verzögert ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

7days 07.06.2014, 23:41

Und wer legt fest was die Genesung verzögert? Dürfte ich ihn zum Betriebsarzt "vorladen" lassen?

Denn ich behaupte mal, dass das Mitschreiben in Vorlesungen und Verfassen von Arbeiten nicht weniger schädlich ist als wenige Stunden am Tag am PC sitzen und etwas für die Arbeit zu machen.

0
bollixhunter 07.06.2014, 23:43
@7days
Dürfte ich ihn zum Betriebsarzt "vorladen" lassen?

Nein, da du ja keine Fuehrungskraft bist ....

0

Was möchtest Du wissen?