Werkstudent (20 Std/Woche) + Minijob. Wie funktioniert das Steuerlich und mit den Sozialabgaben. Macht das Sinn?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ist das möglich?

Wer außerhalb der vorlersungsfreien Zeit mehr als 20 Stunden pro Woche arbeitet ist kein Student, sondern Arbeitnehmer.

Es kann also sein, dass dein Werkstudentenjob zu einer normalen Anstellung wird, inkl. voller SV-Abzüge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tazweta
03.03.2016, 13:30

Danke, ich habe jetzt von offiziellen Stellen (Krankenversicherung) herausgefunden, dass alles so geht und die Werkstudententaetigkeit bestehen bleibt. 

So lange der Minijob ausserhalb der Studienzeit fällt (Am Wochenende oder nachts).

1

Natürlich geht das mit dem Minijob. Das Gemeimnis des Minijobs ist ja, dass dieser pauschal über den Arbeitgeber abgerechnet wird. Du bekommst Deinen Lohn bis zu 450,- Euro, je nach Vereinbarung BaT (Bar auf Tatze), die Abgaben zahlt der Arbeitgeber mit 30,99 % pauschal. Thema erledigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von tazweta
03.03.2016, 13:10

Vielen Dank fuer die schnelle Antwort. Also ändert sich auch fuer meine Versicherung und dem anderen Arbeitgeber der mich studentisch angestellt hat auch wirklich nichts? Das ist ja wirklich toll und erleichternd :)

0
Kommentar von tazweta
03.03.2016, 13:28

Jetzt war ich doch noch so clever ^^ und habe meine Versicherung angerufen. Das ist tatsächlich alles ok. So lange ich ordentlich studierende bleibe. D.h. dass der Minijob an den Wochenenden oder nachts sein müsste. Perfekt! :) 

0

Was möchtest Du wissen?