Werkstattrechnung trotzdem zahlen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Oh je.... wieder ein ATU-Kunde?!

Dann mal so: ist der Fehler nicht behoben, muß man uU. das Teil, aber nicht die Arbeit bezahlen. Müssen weitere Teile erneuert werden, und alle werden benötigt, muß alles bezahlt werden. 

In dem Fall würde ich empfehlen, von der Bezahlung erst mal abzusehen und die geleistete Arbeit zu beanstanden, da der eigentliche Fehler, welcher auch immer, nicht behoben wurde

Da niemand den ursprünglichen Fehler und den Arbeitsauftrag kennt, die Art und Weise der Diagnose nicht bekannt ist und weitergehende Informationen ja sowieso hier immer verschwiegen werden, kann man nur antworten: Ja, bezahle die Rechnung oder lass weiter suchen.

Das kommt darauf an, was Du der Werkstatt, für einen Auftrag gegeben hast.

Wenn Du zu Beispiel den Auftrag "Fehler suchen und beheben" gegeben hast, dann muss der Fehler behoben werden ... da kann die Werkstatt nicht sagen, "wir haben die Radmuttern durch neue ersetzt", wenn Du den Auftrag "Loch im Reifen suchen und Reifen abdichten" gegeben hast 

Wenn Du aber den Auftrag "Radmuttern ersetzen" gegeben hast, dann musst Du die Radmuttern und die Arbeit bezahlen, auch wenn die Reifen immer noch platt sind.  

Der Kfz-Meisterbetrieb, darf Dir nur das berechnen, was Du in Auftrag gegeben hast ... er darf Dir keine Teile berechnen (und auch keine Arbeitszeit) für unnütze Arbeiten, die Du nicht ausdrücklich in Auftrag gegeben hast. 

Es können immer mehrere Probleme einen Fehler verursachen. Somit kommst du nicht um die Zahlung der Rechnung.

Was möchtest Du wissen?