Werkstatt verweigert Gewährleistung, legal?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hier stellt sich die Frage, was an deinem Lader kaputt war. 

Waren lediglich die Turbinenschaufeln verschlissen, was bei defekten oder falschen Luftfiltern vorkommen kann, jedoch das Lager i.O. war, dann sollte es auch mit dem alten Öl funktionieren. 

War jedoch das Lager hinüber, sollte man in jedem Fall das Öl wechseln, da der Abrieb aus dem defekten Lager in den Ölkreislauf gelangt ist. 

Dass der Lader so schnell wieder kaputt ging, deutet auf Letzteres hin. 

Wenn du der Meinung bist, du seist im Recht, kannst du dieses gerichtlich geltend machen. Letztlich wird das Gericht einen Gutachter beauftragen, der den Grund für den zweiten Ausfall ermittelt. Lag es dann wirklich am Öl, kommen zusätzlich zu den von dir zu tragenden Reparaturkosten noch Gerichts- und Anwaltskosten hinzu. 

Lag es jedoch nicht am Öl, gewinnst du und die Werkstatt trägt die Kosten. 

Grundsätzlich jedoch, würde ich dazu raten, bei jedem Ladertausch das Öl zu wechseln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irgendwo verstehe ich das nicht, so ein Turbolader ist richtig teuer, den zu wechseln oftmals noch teurer und wegen dem lachhaften Betrag was da jetzt noch der Ölwechsel gekostet hätte fängt man an sparen zu wollen womit man seine Garantie/Gewährleistung aufs Spiel setzt?

Wie sich nun herauskristallisierte ist der Turbo sehr wahrscheinlich durch falsches Motorenöl kaputt gegangen. Nun gut, da hat man das selbst gewechselt, wusste es nicht besser und hat dann eben diesen Schaden.

So wie ich die Sache sehe ist die Werkstatt da völlig im Recht die Gewährleistung zu verweigern. Die Arbeiten wurden nicht im nötigen Ramen vollendet, daher sind sie berechtigt keine Gewährleistung zu erfüllen.

Höchstens wenn Du nun nachweisen könntest dass der Turbo nicht wegen dem falschen Öl kaputt gegangen ist könntest Du evtl Erfolg bei einer Klage haben. Aber ich sehe da Deine Chancen sehr gering, zumal Du nun sogar eingeräumt hast das falsche Öl im Motor gehabt zu haben. Abgesehen davon war es fast sicher durch den aufgetretenen Turboschaden verdreckt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsches Öl verwendet, keinen Ölwechsel zum richtigen machen lassen als dir der erste Turbo abgeraucht ist...

Tja wirst wohl auf dem Schaden sitzen bleiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du bist selbst schuld, wenn du das Öl nicht wechseln lassen wolltest. Im Öl ist der ganze Abrieb. Wenn du dich weigerst das Öl wechseln zu lassen ist es klar, dass er nach kurzer Zeit erneut kaputt geht. Dementsprechend steht die Werkstatt nicht in der Gewährleistungspflicht. 
Tja... einfach nur selber schuld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mirolPirol
05.03.2017, 16:27

So'n Quatsch! Der ATL heißt "Abgasturbolader", weil er durch das Abgas angetrieben wird und so die angesaugte Verbrennungsluft verdichten kann. Mit dem Kreislauf des Motoröls hat der gar nichts zu tun.

0
Kommentar von melman86c
05.03.2017, 16:33

Und wenn der FS einer jener Personen ist, welche das Öl selbst wechseln?

0

Wir kennen zu wenig Einzelheiten, um die Situation beurteilen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der ATL hat nichts mit dem Motorenöl zu tun. Deshalb ist diese Begründung unsinnig. Dir wird nichts anderes übrig bleiben, als einen Gutachter zu bestellen und dir einen Anwalt zu nehmen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaudrian
05.03.2017, 16:27

Du bist kein Fachpersonal und kannst dementsprechend nicht auf die Frage Antworten. Der Turbolader wird über das Motorenöl geschmiert und gekühlt. Ist das öl schlecht geht der Turbolader kaputt. 

1
Kommentar von migebuff
05.03.2017, 16:39

Der ATL hat nichts mit dem Motorenöl zu tun.

Wie wird er denn deiner professionellen Meinung nach geschmiert? Mit Luft? Oder vielleicht übers Wischerwasser?

3

Tscha, dann hast du wohl Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von melman86c
05.03.2017, 16:31

Mach ich dann in Zukunft auch so.

"Wir haben angeboten, den kompletten Motor zu tauschen, aber das wollten sie nicht also haben sie jetzt Pech"

0

1. Schritt - mit Anwalt drohen

2. Schritt - zum Anwalt gehen

3. Schritt - wenn, 1 und 2 nicht helfen - geht es vors Gericht

4. Schritt - Gewinnen und sich ärgern wieso die so uneinsichtig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klaudrian
05.03.2017, 16:24

Äh.... 1. schritt dich über Motorentechnik informieren. Wenn das Öl schlecht gewesen ist geht auch der neue Turbolader wieder kaputt. 
Wenn die Werkstatt die Gewährleistung verweigert ist das ihr gutes recht. 

2
Kommentar von herja
05.03.2017, 16:25

4. Schritt - verlieren und alle Kosten tragen ... Pech gehabt.

4

Was möchtest Du wissen?