Werkstatt Betrug - Abkassiert nichts repariert

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es gibt einiges an Arbeiten die man nicht als Solche gleich erkennen kann. Schon überhaupt nicht wenn das ganze schon ein Jahr oder einige Monate her ist. Du solltest schon konkreter werden was Du angeblich bezahlt hast und was nicht gemacht wurde.. Beispielsweise Bremsscheiben abgerechnet aber nicht verbaut.. soweas ist wirklich betrug aber wenn dann einer die Riefen aus einer Bremsscheibe durch überdrehen beseitigt ist das durchaus nach monaten nicht mehr nachvollziehbar. so soll es ja auch sein, Im Kundenintresse... weil ja keiner mehr Geld für eine gute Materialintensive instandsetzung ausgeben will also keine Teile gewechselt und trozdem hat es funktioniert..

Das nenne ich Handwerksarbeit solange die sicherheit gewährleistet ist kein Tema.. Nicht mmer gleich auf die schimpfen erst Geld sparen wollen dann zurückholen wollen in welcher welt leben wir denn eigendlich.-.

Kein Wunder das viele der kompetenten Feierabendschrauber nix mehr machen und die Kunden die das zu schätzen wissen bleiben auf der strecke,. Eine neue Art des Geizes scheint sich hier auszubreiten.. Wenn man Dich allerdings wirklich betrogen haben sollte wobei ich durchaus noch das Urteil eines zweiten und dritten einholen würde um das zu bestätigen .

Dann kannst du auch auf die Barikaden gehen aber dann solltest du dich auch Konkreter zu bestimmten Arbeiten Äussern damit man das beurteilen kann. Vorher würde ich den Ball flach halten denn unberechtigte nicht bewewisbare Beschuldigungen können auch Straftatbestand sein... Erst Beraten lassen und durch ggf Anwalt auf Rechtmässigkeit Prüfen lassen dann von mir aus anzeigen und was Du sonst noch so andeutest-

Wenn du von einem Unfallschaden sprichst bei dem nichts repariert wurde wie Du meinst dann muß das schon konkred Fromuliert werden. bei 400 Euro Gesamtkosten kann das nicht viel gewesen sein.. zumal ja nicht nur der unfall instandgesetzt wurde sondern auch noch andere Dinge-..wie Du hier schreibst.. Was erwartest du denn für einen solchen Betrag an arbeiten.. klar ist das viel Geld aber ohne konkrete aufzählungen wird das nix und wer keine Fragen stellt bekommt auch keine antworten. Hinterher kommt einer der sogenannten Spetzialprofis die ihren eigenen Laden nicht wirtschaftlich führen können und schimpft erstmal auf die Feierabendschrauber stellt irgendwelche Ergebnisse angeblicher Beurteilungen von Reparaturgeschichten in die landschft und Du gehst gleich ab wie Schmits Katze ?? Joachim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du schreibst:

"Das Betrug vorliegt ist klar, aber kann man den Mann auch wegen Vorsatz belangen?"

Einen fahrlässigen Betrug gibt es nicht. Der Straftatbestand ist nur bei einer Vorsatzhandlung erfüllt.

Die Frage ist immer wer kann Geldübergabe und Beauftragung bezeugen dann käme eventuell der Klageweg in Frage. Ansonsten würde ich einfach schriftlich zur Rückzahlung des Geldes mit 14 Tagen Frist (genaues Datum nennen) auffordern und nach verstreichen das gerichtliche Mahnverfahren einleiten.

Die Informierung des Arbeitgebers und der Finazbehörden schadet auf jeden Fall nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, dir ist aber klar, dass du ebenfalls dran bist, weil du Schwarzarbeit beauftragt hast? Du hast das Geld ohne Rechnung bezahlt und damit wurde keine Umsatzsteuer an den Staat geleistet. Ihr hättet direkt eine Rechnung mit ausgewiesener MWST verlangen müssen. So ist eine Arbeit am Wagen ja nicht mehr nachzuweisen und damit praktisch nicht anfechtbar, wenn der Arbeitskollege sich stur stellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anstiftung zur Schwarzarbeit ist genauso Strafbar wie Schwarzarbeit. Also Vorsicht. Wenn nicht repariert wurde hättet ihr das ja von außen gesehen. Es wurde also nicht alles instand gesetzt. Müßt ihr wohl so hinnehmen und das nächste mal in eine Fachwerkstatt fahren. Sicherlich würdet ihr mit einer Anzeige erreichen, das er seinen Job verliert, müßtet aber selber Bußgeld bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, nach einem Jahr merkt ihr das erst. Dann ist es auch nicht klar, dass Du hier von Betrug sprechen kannst, wenn die betroffene Person hierzu nicht einmal verurteilt wurde,

Auch kann doch der "Frickler" nichts dafür dass die Achse anfängt zu rosten.

Also, wenn Du meinst Du bist im Recht dann beauftrage einen Anwalt mit der Wahrnehmung Deiner Interessen und einen Gutachter der die von Dir hier festgestellten nicht erfüllten Tätigkeiten bekräftigt. Kostet mal so locker mit Anwalt an die 1000 Euro.

Alternativ kannst Du dann auch noch eine Strafanzeige stellen. Kann aber sein, dass dieses ein übles Echo geben könnte, muss aber nicht sein.

Also, nicht trommeln sondern handeln... und wenn man sich seiner Sache nicht sicher ist, dann einfach das Erlebte als Lehrgeld abbuchen und für einen späteren Fall eben nicht auf Sparflamme fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Steuerfahndung ist gut aber, Euer Geld könnt Ihr in den Wind schreiben da die angebliche Reparatur in Schwarzarbeit durchgeführt wurde und Ihr keine Belege habt. Wenn dieser Mann noch einwenig Selbstwertgefühl hat, sollte er er Euch das Geld zurück zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich frage mich echt immer wieder, wie naiv man sein kann.

Ihr zahlt in bar, bekommt keine Rechnung und wundert euch dann? Wer 2 und 2 zusammenzählen kann, weiß sofort, dass es sich um Schwarzarbeit handelt.

Die Steuerfahndung kannst du gerne einschalten, aber pass auf, dass der Schuss nicht nach hinten los geht. Denn für jeden normalen Menschen ist es offensichtlich, dass das Schwarzarbeit war.

Wie wollt ihr ihn wegen Betruges anzeigen? Ihr habt nichts in der Hand und könnt somit nichts nachweisen.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da seid Ihr aber vollkommen selber schuld, erst zu geizig eine ordentliche Werkstatt zu beauftragen und hinterher jammern.

Wer solche Freunde wie Euch hat braucht wirklich keine Feinde mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Auto hatte einen Unfall und es wurde nichts repariert??? Wie soll das denn gehen? Wer sich auf die Sache mit "Ich kenne da einen, der einen kennt" einlässt hat eh die Arschkarte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einer Anzeige seid ihr mit dran , das ist dir hoffentlich klar. Ihr habt die Schwarzarbeit nämlich unterstützt. Da habt ihr halt Pech gehabt, beim nächsten mal fahrt ihr in eine richtige Werkstatt und lasst das nicht schwarz machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?