Werden Zulagen zum Bruttolohn, beim Arbeitslosengeld und Rente mit angerechnet?

5 Antworten

In dem Vertrag steht, er bekommt 1450€ Bruttolohn + 300€ Zulage, ergibt einen gesamten Lohn von 1750€, dann durch die Stdundenzahl und dann ergibt es den stundenlohn! wofür die Zulage ist weiß ich nicht, steht nicht drin! Ich weiß ja nicht ob Arbeitgeber auf Zulagen auch Arbeitnehmerkosten zahlen müssen, weiß das jemand? Irgendwie meinte der Chef er kann nicht soviel Bruttolohn zahlen, weil die Kosten um einen Arbeitnehmer zu halten, einfach zu hoch sind!

Hallo und Danke schonmal im vorraus! Ich denke das die Zulage steuerpflichtig sein wird, in seiner jetzigen Firma bekam er Prämie, ist das das gleiche, oder wird eine Prämie anders berechnet?

Das kann aus der Ferne keiner beurteilen. Wir wissen ja nicht mal, was für ne Zulage er bekommt.


Benutze zum antworten bitte die Funktionen [Antwort kommentieren] bzw. [Kommentar kommentieren] unterhalb der Userbeiträge. Sonst sehen die User deine Rückantworten in ihrer Antwortliste nicht und reagieren evtl. nicht darauf.

0

Wenn er auf die Zulagen auch Arbeitslosen- und Rentenversicherung zahlt, dann macht sich das auch bei Arbeitslosengeld und Rente bemerkbar.

Wie formuliere ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente?

Hallo Community, ich hoffe mir kann jemand einen Tipp geben. Kurze Schilderung : Durch lange Krankheit/ Arbewitsunfähigkeit, bin ich nun aufgefordert einen Antrag auf Rente wegen verminderter Erwerbsfäigkeit zu beantragen. Da die Unterlagen zu umfassend sind (ü. 30 Seiten und Infos die nicht so schnell einzutragen sind...) und eine Bestätigung meiner Antragsstellung innerhalb der nächsten Tage gefordert wird, soll ich -laut tel. Beratung vom Rententräger-eine "kurze formlose E-mail als Beantragung" schicken und die benötigten Unterlagen dann nachreichen. Angeblich bekomme ich dann per E-Mail eine die für das Jobcenter geforderte "Bescheinigung der Antragsstellung". Zu meiner Frage: wie formuliert man diese Beantragung am Besten, bzw, kann es sich negativ auf die Entscheidung auswirken, sollte mein Antrag per E-mail nicht korrekt formuliert sein.,..? Ich wäre dankbar über konstruktive Antworten.

...zur Frage

Halbe EM Rente und ALG I.

Wird die Halbe Rente angerechnet,oder wird das Arbeitslosengeld voll gezahlt und die ca.400 € Rente,werden als zu Erwirtschaftung gezählt.Wer weiß das ?

...zur Frage

Wird das Arbeitslosengeld vom letzten Netto oder Bruttolohn berechnet?

Mein Sohn hat seine Ausbildung heute abgeschlossen u.wird leider nicht übernommen,d.h.er ist bis das er seinen Zivi-dienst beginnt, erstmal arbeitslos.Nun möchte er gerne ungefähr wissen,wie hoch sein Arbeitslosengeld sein wird.Darf er auch etwas dazu verdienen? Er kann nämlich sofort einen Nebenjob haben.

...zur Frage

Wie lange kriegt ein Angehöriger der BG Sozialgeld übers Jobcenter, wenn ein Mitglied umzieht.

An alle ALG2- und/oder Sozialhilfe-Experten!

  1. Wie bereits oben genannt, muss ich mich mit der Frage auseinandersetzen, wie lange ein Angehöriger der Bedarfsgemeinschaft (2 Mitglieder) Sozialgeld (Rentner) übers Jobcenter beziehen kann, wenn ein Mitglied/Angehöriger (>erwerbsfähig) der Bedarfsgemeinschaft umzieht? Nach Aussage des Jobcenters ist die Wohnung (3 Zimmer) für den Angehörigen, der Sozialgeld bezieht, zu groß. Sollte nicht automatisch das Sozialamt eingeschaltet werden (,weil Rentner)?

  2. Kann man ohne Weiteres beim zuständigen Sozialamt für den Angehörigen Sozialhilfe beantragen? Wenn „Ja“, wie groß darf die Wohnung und Miethöhe des Sozialgeldbeziehers (Rentners) sein? Bislang konnte ich keine KDU-Richtlinien beim Bezug von Sozialhilfe finden. In Vergleich zu § 22 SGB II (ALG2) habe ich mir § 35 SGB XII (Sozialhilfe) angesehen ( http://www.hamburg.de/fa-sgbxii-kap03-35/126422/fa-sgbxii-35-kdu-hoechstwerte.html ) Ich konnte keinen Unterschied herauslesen.

Danke für die Antworten im Voraus.

...zur Frage

Welche Nachteile gibt es bei Tabellengehalt plus Zulage?

Ich hatte bisher ein ganz normales Brutto-Festgehalt Vor einigen Monaten wurde zur Eingruppierung/-stufung aller Mitarbeiter ein „Tabellengehalt plus Zulage“ daraus gemacht. Für die einzelnen Berufsgruppen gibt es jetzt Stufen je nach Ranghöhe der Tätigkeit.

Alles was vorher mehr verdient wurde als das neue Tabellengehalt wird nun als Zulage deklariert. Sämtliche zukünftige Gehaltserhöhungen fallen ebenfalls unter Zulagen. Wobei anzumerken ist, daß die Tabellengehälter sehr niedrig angesetzt worden sind. Hier bin ich noch nicht dahintergestiegen warum. Mein neues Tabellengehalt ist sehr, sehr viel niedriger als das Anfangsgehalt, wie ich vor 10 Jahren angefangen habe und wie es in meinem Arbeitsvertrag steht.

Das Tabellengehalt plus Zulage ist genau so hoch wie das alte Gehalt. Man kann uns ja nichts wegnehmen. Die Sozialabgaben vom Bruttogehalt sind ebenfalls genauso hoch wie vorher. Also auf den ersten Blick scheint alles ganz normal. Trotzdem plagen mich immer wieder Zweifel und ich traue dem ganzen System nicht, da ich schon den ersten Nachteil „prozentuale Erhöhung auf Tabellengehalt“ zu spüren bekommen habe. Das war dann nach Jahren eine Gehaltserhöhung von ungefähr 20 Euro/monatl. für die weiteren nächsten Jahre.

Kennt sich jemand damit aus, was z.B. bei Rentenberechnung , Arbeitslosengeld, Krankengeld, Abfindung als Basis einer Berechnung zugrunde gelegt wird - Tabellen- oder Gesamtgehalt (incl. Zulagen). Sind meine Sorgen berechtigt ?

Können Zulagen auch wieder gekürzt oder sogar gestrichen werden ?

Gibt es noch mehr zu beachten, was ich noch nicht bedacht habe ?

...zur Frage

Wenn man nie in seinem Leben gearbeitet hat wieviel Rente bekommt man dann?

Mal angenommen man hat nie in seinem Leben gearbeitet sondern sich um Familie und Kinder gekümmert hat. Wieviel Rente bekommt man dann eines Tages und wann kann man die frühestens beantragen? Geht dass auch solange der Ehemann vielleicht noch arbeiten ist?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?