Werden wir immer dümmer?

14 Antworten

Der sogenannte Flynn-Effekt prognostiziert eigentlich das Gegenteil: Die Menschen werden immer intelligenter. Da man das allerdings erst weiß, seit dem es Intelligenztests gibt, stellt sich natürlich die Frage, ob der Effekt daran liegt, dass wir mit einer konkreteren Vorstellung von Intelligenz auch unseren Nachwuchs in diese Richtung gezielter ausbilden - bewusst oder unbewusst.

Ein Gymnasium ist ja kein vollständiger Schnitt durch die Gesellschaft. In wahrheit repräsentiert das Gymnasium eine sehr variable Gruppe. Vermehrt strömen auch Leute aufs Gymnasium, die als spätere Akademiker gänzlich ungeeignet sind. Immer mehr Eltern wollen durchsetzen, dass ihre Kinder das Abitur erwerben. Einerseits muss das Abitur natürlich allen (ausreichend begabten) Schülern offen stehen, aber es sollte im gleichen Zug weniger begabten Schülern auch ganz klar sagen: "Für dich ist das nichts." Letzteres passiert zu selten, nicht zuletzt, weil akademische Eltern es häufig für selbstverständlich hinnehmen, dass ihr eigener Nachwuchs ebenfalls einmal studiert, sodass die Standards gesenkt werden.

Eigentlich ist das Gegenteil der Fall. Menschen werden von Generation zu Generation „schlauer“.

Ich weiß nicht mehr wo ich das gelesen habe aber man hat die Fähigkeit zum abstrakten Denken bei Leuten früher und heute getestet. Früher haben die sich teilweise nicht vorstellen können, dass es weiße Bären geben könnte. Wenn du heute den meisten jungen Leuten mit einer abstrakten Vorstellung oder Fragestellung kommst, kommen sie damit relativ gut klar.

Die Tests, Arbeiten und Vorbereitungen auf diese Arbeiten bleiben aber nicht identisch. Auch testet das Abi nicht deine Intelligenz sondern deinen Aufwand und deine Konzentration.

Wenn man sich auf IQ Tests bezieht, mussten diese über die Jahre nach-korrigiert werden. Jemand, der heute einen IQ von 100 hätte, würde vor 50 Jahren vielleicht 120 bekommen haben.

Wir trainieren unser Gehirn mehr und sind häufiger mit abstrakten Fragen konfrontiert. Wir haben vielleicht viele praktische Fähigkeiten von früher „verlernt“ aber dafür verlassen wir uns umso mehr auf das Denken.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Bin Aspie und finde Menschliches Verhalten faszinierend O.o

Das beweist nur, dass unser Bildungssystem immer schlechter wird.

Heutzutage beklagen sich selbst Fliesenleger und Malermeister, dass sie keine geeigneten Azubis bekommen, weil die Schulabgänger nicht in der Lage sind zu berechnen, wieviel Fliesen bzw. Tapeten oder Farbe man für eine bestimmte Wandgröße benötigt.

Die Gastronomen greifen oft lieber auf Ausländer zurück, weil die deutschen Bewerber/innen sich nicht artikulieren können und auch an Höflichkeit zu Wünschen übrig lassen.

Wenn das Abiturergebnis immer schlechter wird, kann es auch daran liegen, dass viele Menschen das Abitur machen, die früher eine andere weniger anspruchsvolle Schule gewählt hätten.

Das beweist, dass die Generation bzw. der Jahrgang dümmer ist als der davor.

Nichts anderes.

Der Bewertungsmaßstab und der Unterrichtsstil verändert sich ja mit der Zeit.

Was möchtest Du wissen?