Werden wir bis 2050 womöglich auf intelligentes Leben stoßen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

1961 hatte der amerikanische Astrophysiker Frank Drake eine Gleichung auf einer Physiker-Konferenz vorgestellt, die zur theoretischen Berechnung möglicher technisch fortgeschrittener, außerirdischer Zivilisationen allein in unserer Galaxie diente. Die Drake-Gleichung: N = R*• fp• ne• fl• fi• fc• 

2008 hatte der Astrophysiker Duncan Forgan im Zuge seiner Doktorarbeit mit dem Titel: "A Numerical Testbed for Hypotheses of Extraterrestrial Life and Intelligence" an der Universität Edinburgh, ein Computerprogramm geschrieben, dass mit Hilfe dieser Formal die genaue, theoretisch mögliche Anzahl von Leben in der Milchstraße berechnen sollte. Er kam auf das Ergebnis von 37.964,97.

Da man aber noch nicht genau verstanden hat, wie Leben entsteht und wo es herkommt, gibt es dazu verschiedene Modelle, z. B. die Panspermie-Hypothese, bei denen die Anzahl der Zivilisationen stark abweicht. Eins haben aber alle gemeinsam: es muss außerirdisches Leben geben.

Das wir Menschen auf der Erde entstanden sind, ist ja eigentlich auch der beste Beweis dafür, dass es im Universum möglich ist und wir sollten uns selber nur als kosmischen Durchschnitt betrachten.

Was man sagen kann ist aber, dass der Planet Erde ca. 4,5 Mrd. Jahre alt ist und die ältesten Hinweise auf Leben in Form von Mikroorganismen lassen sich anhand von Stromatolithen Fossilien vor ca. 3,5 Mrd. Jahren nachweisen. Das heißt, dass Leben auf der Erde hat praktisch sofort begonnen, als es nur irgendwie Möglich war.

Der einzige Knackpunkt ist nur die unvorstellbare Größe des Alls. Es ist sehr, sehr unwahrscheinlich, dass wir jemals Außerirdische besuchen oder besucht werden, oder auch nur mit ihnen Kommunizieren. Das aktuelle Radiosignal vom Stern HD 164595 aus dem Herkules System ist ca. 94 Lichtjahre weit entfernt. Die ersten Radiosignale der Erde aus den 1930iger Jahren, haben diese Distanz noch nicht erreicht, obwohl sie sich mit Lichtgeschwindigkeit ausbreiten. Um ein so starkes Signal wie das empfangene über eine solche Distanz zu schicken, bedarf es der Energie einer ganzen Sonne, die sich so eine Zivilisation zunutze machen müsste. Wie gesagt: sehr, sehr unwahrscheinlich. Es war eher eine Supernova, ein Gama-Ray-Burst oder eine andere natürliche, kosmische Ursache.

Auch der Physiker Enrico Fermi hatte sich in den 1950iger Jahren die Frage gestellt, dass wir doch nicht alleine im Universum sein können und warum wir bisher keine Außerirdischen gefunden haben - oder sie uns. Er hat darauf das "Fermi-Paradoxon" aufgestellt. Es besagt, dass jede technisch höher entwickelte Zivilisation ab einem bestimmten Punkt immer die technische Fähigkeit erlangt, sich selbst zu vernichten (Atombombe). Und das passiert dann wohl auch regelmäßig, so dass es nur sehr wenige gibt, die diese "Selektion" erfolgreich überstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Haben sie mit dem SETI Projekt nicht neulich in ca. 90 Lichtjahren Entfernung ein Signal entdeckt was möglicherweise künstlich erzeugt wurde und jetzt versuchen sie es nochmal zu finden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von typ2015
02.09.2016, 22:02

Ich glaube es wurde von intelligenten irdischen Lebensformen erzeugt. Deswegen hört man nichts mehr.

0
Kommentar von HanzeeDent
02.09.2016, 22:02

Die empfangen doch sehr häufig potentiell künstliche Signale. Aber das kann alles Mögliche sein...

0

Wo sollten wir auf intelligentes Leben stossen? Im Internet? Im Supermarkt? Drück Dich mal klarer aus!

Ist Dir klar, daß wir nicht wissen, wie das Wetter nächste Woche wird? Und Du fragst nach einem Ereignis in 34 Jahren!?!?!?!?!?!?!?!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man sucht schon seit Jahren auf der Erde danach, bisher wurde es nicht gefunden......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HanzeeDent
02.09.2016, 22:07

Aaah, Seebär xD

0

Ja mein Sohn, in Gottes Namen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HanzeeDent
02.09.2016, 22:10

Hast du dich extra wegen diesem Kommentar hier angemeldet?

1

Ich denke nicht. Wenn die genauso intelligent sind wie wir, wahrscheinlich nicht. Da ist die Entfernung wohl einfach zu groß.

Wenn sie in der Vergangenheit gelebt haben, könnten wir auf Signale stoßen.Aber eher unwarscheinlich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wenn wir bis dahin überleben werden 😧

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HanzeeDent
02.09.2016, 22:29

Werden wir^^

Die Frage ist nur WIE...

0

Vielleicht schaffen wir es bis dahin ja, selbst intelligentes Leben zu entwickeln...

Ist aber eher hoffnungslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum sollte es absurd sein?

Absurd wäre es zu glauben die Menschen seien allein im Universum...

die Frage ist wie gut und überlegt das sein sollte....

und in welcher Form

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HanzeeDent
02.09.2016, 22:17

Man müsste wissen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass intelligentes Leben (oder überhaupt Leben) entstehen kann. Gab es da nicht schon eine Arbeit dazu, die die Annahme zulässt, dass diese vergleichsweise hoch ist? (Allerdings ist das eher ein Fermi-Problem)

Außerdem dürfen wir nicht vergessen, dass es auch ein extremer Zufall sein kann, dass wir existieren.

0

Was möchtest Du wissen?