Werden Unterverteilungen in der Regel so errichtet, dass man ohne Probleme ein neues Kabel von dort durch die Wand stecken kann?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das ist keine Frage des Verteilers, sondern ob man sich die Mühe gemacht hat, Leerrohre zu verlegen bzw. Rohre zu verwenden, die noch Platz für weitere Kabel lassen.

In einem "normalen" Haushalt würde ich das eher nicht erwarten ...

Wenn noch Platz für den zusätzlichen Stromkreis und dessen LSS vorhanden ist, ja.

Das Loch durch die Wand muss jedoch mit einer Bohrmaschine gebohrt werden, wenn es noch nicht vorhanden ist. :-P

Wenn das ein Feuchtraumverteiler ist (IP44 aufwärts), muss man sich jedoch an die vorhandenen Ausbrüche halten, um den entsprechenden Würgenippel anbringen zu können, der an der neu eingeführten Leitung für Dichtigkeit sorgt.

ist immer ganz verschieden,ich hab meine selbst installiert und reserven eingeplant.bei gebäuden die möglichst schnell und billig errichtet wurden,ist das nicht so da wird an jedem cent gespart der sich sparen lässt

Also wenn man einen Unterverteiler klug angelegt hat ist da immer eine Reserve dabei. Weitere Kabel einführen kannst du meistens so oder so. Die haben ja meistens von oben oder direkt aus der Wand Einführungen. Und wenn da noch Platz ist kannst du natürlich nachrüsten. Du musst halt irgendwie einen Weg finden, über den du mit deiner Leitung in den Verteiler kommst. Im Idealfall halt so wie die restlichen. Und je nach Wand geht das schwerer oder leichter. Zudem kommt es darauf an, wie die restlichen Kabel erlegt sind. Aber an sich sollte Nachrüsten kein Problem sein.

Ja - aber sicher ist man nur mit einem Kabelfinder.

Was möchtest Du wissen?