Werden Teile der Lehrstunden vom Füherschein A1 auf die Klasse B übernommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da wird gar nichts übernommen weil beide nichts miteinander zu tun haben . Zu meiner Zeit nach dem ich Klasse 3 (B) gemacht habe und 2 Jahre später Klasse 1 (A)  wurde nur in der Prüfung 1 oder 2 Fehlerpunkte die da zu viel waren nicht gewertet  und somit bestanden ohne die Klasse 3 wäre man da durchgefallen . 

Mehr gibt es auch heute nicht und mit den Minischein A1 schon mal gar nichts extra . 

Warum auch der hat nichts mit den PKW gemein nur wen man von A1 auf A2 und dann auf A aufsteigt braucht man nur eine Praktische Vorbereitung in der Fahrschule und keine Theorie zu machen aber nur dann und auch wen die die 2 Jahre zum Aufstieg vorbei sind das ist der einzige Vorteil für den Inhaber bei PKW gibt es nichts an Voreile das ist als hätte man nie eine Fahrschule besucht .  Ist auch richtig so den man weiß ja gar nichts  darüber.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marcus762000
26.03.2016, 13:08

Letztendlich sitzen die Leute, die Autoführerschein und die, die Motorradführerschein machen wollen, in der Theorie alle in einem Raum und hören dem gleichen Fahrlehrer zu, von daher nimmt der Theorieuntericht sich nichts.

0

Du musst nur 8 Theoriestunden machen.
Praktisch ist es aber gleich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marcus762000
26.03.2016, 12:40

Das heißt 5 Stunden werden erlassen?

0
Kommentar von HansHuber1337
26.03.2016, 15:02

So weit ich weiß sind es gesamt 14 Stunden (mit zusatzt) also wären es 6 Stunden weniger

0

Ich wollte das auch machen und hab meinen Fahrlehrer gefragt. Er sagte man müsste alles nochmal machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?