Werden seine Eltern richtig durch drehen?

6 Antworten

Versuch es mal mit einem vernünftigen Gespräch.Mache ihr klar,dass sie keine Macht über diese Entscheidung hat.Sage ihr,dass ihr damit ein glückliches Leben führen könnt und sie sich für euch freuen sollte.Welche Mutter will nicht,dass es ihrem Kind gut geht?Wenn man sie nicht überzeugen kann dann muss sie halt damit leben.Wenn ihr es wirklich wollt dann lasst euch nicht aufhalten.

In 2 - 3 Monaten kommt Dein Zwerg zur Welt ...... und Du solltest Dich im eigenen Interesse für das Angebot des JA entscheiden - Umzug in ein Mutter-Kind-Heim. Denn Du bis bereits jetzt mit deinen 18 Jahren komplett überfordert.

Und nein Du würdest es noch nicht alleine bewältigen ... und Du kannst davon ausgehen, dass Dich das JA im Intresse des Wohles Deines Kindes im Auge behalten wird.

Was glaubst Du denn wie lange Dein Gatte als Koch je Arbeitstag abwesend sein wird / würde - sich weder um sein Kind, noch um Dich würde kümmern können.

Sprecht erst mal mit der Schwester. Was sagt die denn dazu? Hat die Schwester ein Problem damit, oder "nur" die Eltern?

Warum sollen die Geschwister in einer Stadt bleiben? Ist die Schwester irgendwie besonders hilfsbedürftig?

Sagt den Eltern, dass man heute auch gut in Verbindung bleiben kann, wenn man nicht in der Nachbarstraße wohnt. Wenn das für Euch eine gute Möglichkeit ist, dann macht das auch!

Die eltern wollen das er und seine Schwester in der selben Stadt wohnen bleiben es sind richtige Helikopter Eltern habe Angst dass die dann vllt wirklich einen Infarkt bekommen wenn ich es sage

0
@Peppawutz212

Deine Formulierung ist nicht eindeutig: geht es den Eltern darum, dass die Schwester und Dein Mann in einer Stadt wohnen, oder dass beide in derselben Stadt wohnen, in der auch die Eltern leben? Geht es ihnen also vor allem darum, selbst Hilfe im Alter zu haben, oder um dem Kontakt unter den Geschwistern?

Letztlich ist es aber egal: Eltern müssen akzeptieren, dass Kinder ihren Weg gehen.

0
@spelman

die Eltern möchten das alle in der selben Stadt wohnen da sie damals auch alle gemeinsam nach Deutschland kamen in den 80 ern

0
@Peppawutz212

Ja, das ist verständlich. Vermutlich ist ihnen die Familie sehr wichtig. Im Grunde ist das bei uns auch so, und ich habe eine sehr große Familie. Wir leben auch in verschiedenen Orten, dennoch halten wir den Kontakt. Klar, man sieht sich nicht jeden Monat, manche nicht mal jedes Jahr.

Aber wenn das jetzt Eure große Chance ist, solltet Ihr das nicht verspielen. Versucht es den Eltern von der Seite beizubringen...

0

Hier bin ich ganz hart: Eltern, die einen Herzinfarkt vortäuschen um ihre Kinder an sich zu binden, denen gehört ein Herzinfarkt.

Ich weiß nicht, wie alt und pflegebedürftig seine Mutter ist, aber wenn sie noch bei guter Gesundheit ist, dann sollte sie sich darüber freuen, wenn ihr Sohn eine gute berufliche Zukunft hat.

Ihr werdet euch selber ewig vorwerfen, wenn er weiterhin in einer Frittenbude Currywurst kredenzt, nur damit Mutti ihn immer in der Nähe hat.

Die Eltern sind gesund und haben die Schwester in der Nähe die sie imme noch betüpfeln. Es wäre eine echte Chance neu anzufangen

1

Naja, es ist sein Leben, nicht das seiner Eltern.

Führt ein Gespräch, erklärt eure Beweggründe, und hofft, dass sie es gut aufnehmen. Ansonsten haben sie eben Pech gehabt. Die wenigsten Eltern sind für immer eingeschnappt.

Was möchtest Du wissen?