Werden schwarze Menschen für die Werbeindustrie missbraucht?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Man kann natürlich der Ansicht sein, dass kommerzielle Werbung prinzipiell eine ganz üble Sache sei. Ich will dem gar nicht mal total widersprechen. Dann folgt daraus natürlich, dass alles und alle, was und die dazu eingespannt werden, missbraucht würden, Hasen und Wehnachtsmänner, Afrikaner und Frauen. Aber das setzt wie gesagt die obige Prämisse voraus.

Wieso soll es "Missbrauch" sein, wenn ein Farbiger Werbung macht? Es wäre eher Diskriminierung, wenn Menschen schwarzer Hautfarbe deswegen von solchen Sachen ausgeschlossen würden. Zudem ist es völlig Wurst, ob jemand für Duschgel, Müsli oder Schokolade Werbung macht.

Nur, weil Schokolade braun ist? Ein bisschen weit hergeholt... Demnächst dürfen wohl hellhäutige Menschen keine Werbung mehr für Milch machen 😂 Vielleicht gings eher um den atlethischen Körperbau, der suggerieren soll, wie gesund die Schokolade ist. Das Model verdient damit gutes Geld! Also nix Diskriminierung...

Wäre es nicht rassistisch, wenn man nur Menschen mit weißer Hautfarbe, Werbung für Schokolade machen ließe?

Wieso den Missbrauch? Darf er nur für weiße Schokolade Werbung machen?

Von Missbrauch kann man eigentlich nur sprechen, wenn Lebewesen keinen freien Willen haben. Zum Beispiel Kühe die, für Werbung, lila angemalt werden.

Man sollte die Kirche im Dorf lassen - ein Werbeträger ist ein Werbeträger - sie werden ihn ja nicht im Baumwollfell pflückend dargestellt haben.  Werbung setzt immer auf Extreme - welche auch immer. Niemand der farbig ist - sollte schlechter behandelt werden - aber auch "einen Glassturz" über Menschen zu stellen ist eine Form der Diskriminierung.

Man kann alles als Missbrauch ansehen, wenn man rassistisch genug ist.

Weiße Menschen die für Milch werben wären dann ebenso missbraucht, wie dunkelhäutige Menschen die für Schokolade werben. Oder Schweizer die für Käse werben.

Hi energiefisch :)

Auch in Deutschland machen Schwarze Werbung für Produkte, auch wenn diese Produkte eine braune bis schwarze Farbe haben.

Aber ein schwarzer Pappmensch, der grinsend Schokolade in den Händen hält wäre undenkbar. Das wäre vielleicht noch in den 70er gegangen, aber heute wäre das undenkbar, wegen den Rassismusvorwürfen würde das der Ladenmanager erst gar nicht aufstellen. 

0
@Aliha

Wenn man die Fragen und Antworten von energiefisch so durchliest weiß man das energiefisch etwas gegen Linke und "political correctness" hat. Er/sie möchte wohl mit der Frage suggerieren, dass man in Deutschland sofort als Rassist_in beschimpft wird.

1
@energiefisch

also dürfen die jetzt nur für weiße Schokolade Reklame machen?  In Österreich gibts den "Mohr im Hemd" den "Meindl-Mohren" .... man kann es auch übertreiben. Also bei uns sind vertreiben einzelne Farbige derzeit mehr Drogen als Schoko ... aber natürlich nicht alle

1
@MrHilfestellung

Was redest du für einen Schwachsinn, ich habe nur etwas gegen Linksextrem_innen wie dich, die radikale Ansichten haben und den weltweiten Kommunismus loben. 

0
@energiefisch

Achso, steht schon oben. Ja dann hab ich zumindest mit der Ablehnung von "political correctness"-Recht wa?

Und noch eine Anschlussfrage: Wo ist denn bei dir die Grenze zwischen links und linksextrem?

0
@Bobby66

Auch wenn energiefisch mit jetzt wieder als linksextrem bezeichnet, finde ich, dass Rassismus schon bei der Sprache anfängt. Das Wort im Struwelpeter zu lassen finde ich ok, das Buch wäre ja nicht mehr das Orginal, wenn man das ändern würde. Aber bei jetzt in dem Fall Lebensmitteln verstehe ich nicht wieso man das nicht anderes nennen sollte.

Außerdem ist die Drogendealeraussagen pauschalisierend, auch wenn du ein "natürlich nicht alle" dran hängst, da die meisten Schwarzen eben keine Drogendealer sind, nur weil die meisten Drogendealer Schwarze sind.

0

Schwarze wollen ebenso wie alle Menschen gleichbehandelt werden.

Warum also sollten schwarze und dunkelhäutige Menschen keine Werbung für Schokolade oder Kaffee (wie es Bruce Darnell gemacht hat) machen dürfen?


Eine Ausgrenzung dieser Personen, wäre ein viel rassistischeres Verhalten gegenüber ihnen.

Und ja, in Deutschland gibt es so etwas selbstverständlich auch.

Der Sarotti Mohr wurde auch getötet .... bzw. gebleicht .... ob das sociel besser ist ....

https://de.wikipedia.org/wiki/Sarotti

Der Sarotti-Mohr wurde in den 1960er Jahren durch Fernsehspots zu einer
populären Werbefigur, mit der die Marke bis heute verbunden wird. Er
wurde oft kritisiert, da viele in der Figur des Dieners rassistische Stereotype sahen. 2004 wurden daher alle Produkte umfangreich neugestaltet, der
Sarotti-Mohr wich dem „Sarotti-Magier der Sinne“. Statt eines Tabletts
in der Hand wirft die Figur auf einer goldenen Mondsichel Sterne in die Luft, außerdem hat der Magier eine goldene Hautfarbe.

-

Dein Ernst? Warum darf ein Schwarzer denn keine Werbung für Milka machen? Was ist denn in deinem kopf falsch? Als ob jemand darauf achtet.

Wieso? Darf er etwa nicht in der Werbebranche arbeiten. Nimm nicht alles so negativ auf;)

Was möchtest Du wissen?